august 2014, on tour

Vaginal Davis präsentiert in Hamburg: Rising Stars, Falling Stars – We Must Have Music!

Bild aus St. Louis Blues

Am 24. August verlässt "Rising Stars, Falling Stars" das Arsenal erstmalig für einen Gastauftritt! Gemeinsam mit dem Internationalen Sommerfestival Kampnagel lädt der Kunstverein in Hamburg Vaginal Davis und Daniel Hendrickson ein, ihr August-Programm dort zu präsentieren. Anlass ist die Ausstellung "A Paradise Built in Hell". Gezeigt werden Dudley Murpheys ST. LOUIS BLUES (1929) mit Aufnahmen der "Empress of the Blues" Bessie Smith, und Amos Poes THE BLANK GENERATION (1975), ein Home Movie über die Geburt des New York Punk mit Iggy Pop, Blondie und Patti Smith.

juni 2014, on tour

A Paradise Built in Hell

Zusammen mit dem Kunstverein Hamburg und dem Sommerfestival Kampnagel präsentiert das Arsenal vom 28. Juni bis 7. September die Ausstellung "A Paradise Built in Hell". Thema ist die Darstellung von Utopie im 16mm-Film, gezeigt werden überwiegend zeitgenössische Beiträge von Hannes Böck, Heinz Emigholz, Sharon Lockhart, Marie Losier, Jennifer Reeves, Ben Rivers, Ben Russell, Clemens von Wedemeyer und vielen anderen. Basierend auf Rebecca Solnits gleichnamigen Buch, das gesellschaftliche Dynamiken und Loyalität in Katastrophenzuständen untersucht, entwickelt die täglich wechselnde Anordnung der Filme ein Kaleidoskop an Möglichkeiten und Utopien.

Ausstellungseröffnung im Kunstverein Hamburg am 27. Juni ab 19 Uhr mit der Vorführung von Anthony McCalls Klassiker LINE DESCRIBING A CONE (1973).

mai 2014, on tour

arsenal distribution bei den Kurzfilmtagen Oberhausen

Auch in diesem Jahr präsentiert arsenal distribution ein Filmprogramm im Rahmen der Market Screenings der 60. Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen. Am Samstag, den 3. Mai 2014 werden fünf Arbeiten von RegisseurInnen aus Berlin und dem arabischen Raum zu sehen sein: LILY‘S LAPTOP von Judith Hopf (Deutschland 2014, Forum Expanded 2014), SERIOUS LADIES von Susanne Sachse (Deutschland 2013), CAIROGRAPHY von Dalia Naous und Kinda Hassan (Ägypten 2013), SHOOTING STARS REMIND ME OF EAVESDROPPERS von Maha Maamouns (Ägypten 2013, Forum Expanded 2014) und COME AS I RISE von Kinda Hassan (Libanon 2009).

april 2014, on tour

Das Forum in Paris und Brüssel

In Paris und Brüssel sind im April und Mai Programme mit Filmen aus dem dies- und letztjährigen Forum zu sehen, kuratiert und eingeführt von Birgit Kohler.

Im Goethe-Institut Paris werden vom 3. bis 9. April folgende Filme gezeigt: HALBSCHATTEN von Nicolas Wackerbarth (Deutschland 2013), VATERS GARTEN – DIE LIEBE MEINER ELTERN von Peter Liechti (Schweiz 2013), AL-KHOROUG LEL-NAHAR von Hala Lotfy (Ägypten 2013), IRANIEN von Mehran Tamadon (Frankreich/Schweiz 2014), CASSE von Nadège Trebal (Frankreich 2013), A BATALHA DE TABATÔ von João Viana (Guinea Bissau/Portugal 2013) und SIENIAWKA von Marcin Malaszczak (Polen/Deutschland 2013).

In Brüssel ist vom 24.-25. April bei BOZAR und vom 6.-7. Mai im Goethe-Institut folgendes Programm zu sehen: Ramon Zürchers DAS MERKWÜRDIGE KÄTZCHEN (Deutschland 2013), A BATALHA DE TABATÔ, I USED TO BE DARKER von Matt Porterfield (USA 2013), CASTANHA von David Pretto (Brasilien 2014), SIENIAWKA, SHE'S LOST CONTROL von Anja Marquardt (USA 2014) und AL-KHOROUG LEL-NAHAR.

oktober 2013, on tour

"Performing Documentary" in London

Bild aus Vaters Garten

Vom 19. bis 23.11. zeigt das Goethe-Institut London das von Birgit Kohler kuratierte Programm "Performing Documentary" - neun Dokumentarfilme aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, die mit expliziter Inszenierung, Verfremdungseffekten und performativen Auftritten arbeiten und das ihnen zugrunde liegende dokumentarische Material buchstäblich in Szene setzen.

Neben zahlreichen Gesprächen mit den FilmemacherInnen findet auch eine Podiumsdiskussion zu dieser dokumentarischen Strategie statt.

oktober 2013, on tour

Zu Gast in Halle und Hamburg

Bild aus Critical Mass

Hinter dem Titel "Übung am Phantom – Revisited I-III" verbergen sich drei Filmprogramme, die Stefanie Schulte Strathaus als Gastkuratorin im Rahmen des diesjährigen Werkleitz Festivals präsentiert. Thema der Jubiläumsausgabe des Festivals ist "Utopien vermeiden". Die Gruppe "Übung am Phantom" gründete sich in den frühen 1990er Jahren, um in Screenings, Lectures und Performances strukturelle und politische Filme der 1960er und 70er Jahre im Hinblick auf Konzepte von Weiblichkeit zu untersuchen. Die Filmprogramme am 20.10. sowie eine Gesprächsrunde am 21.10. widmen sich dem Versuch einer Neubetrachtung geschlechterpolitischer Fragen. Mit dabei sind Monika Rinck, Eva Peters, Bettina Allamoda, Elfe Brandenburger, Susanne Sachsse, Kinda Hassan und Dalia Naous sowie Nanna Heidenreich als Moderatorin.

Indes hält Birgit Kohler im Rahmen des Film-Symposiums mit dem Titel "Das Kino ist tot, es lebe das Kino!" am 10.10. einen Vortrag zum Selbstverständnis des Arsenal – Institut für Film und Videokunst in Hamburg. Anlass sind die Feierlichkeiten der Hamburger Hochschule für bildende Künste zum 100-jährigen Bestehen ihres Hauptgebäudes am Lerchenfeld.

mai 2013, on tour

arsenal distribution bei den 59. Internationalen Kurzfilmtagen Oberhausen

Bild aus RP 31

Auch dieses Jahr präsentiert arsenal distribution wieder ein Filmprogramm im Rahmen der Market Screenings der Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen. Am Montag, den 6. Mai 2013 wird eine Auswahl aus dem diesjährigen Forum-Expanded-Programm gezeigt: Lucy Ravens RP 31 (USA 2012), NOT BLACKING OUT, JUST TURNING THE LIGHTS OFF (GB 2012) von James Richards, ROTATION (D 2012) von Ginan Seidl und Clara Wieck, THE RUNAWAY TROUPE OF THE CARTESIAN THEATER (D/China 2013) von Lior Shamriz sowie RECORDS FROM THE EXCITED STATE – CHAPTER 3 von Malak Helmy (Ägypten 2012).

märz 2013, on tour

"Day Is Done" @ UnionDocs

Bild aus Day is Done

Am 22. März stellt der Leiter des Forums Christoph Terhechte DAY IS DONE von Thomas Imbach bei UnionDocs in Brooklyn/New York vor. DAY IS DONE wurde im Forum 2011 uraufgeführt und in das Verleihprogramm des Arsenal übernommen. Zuvor waren im Forum bereits Imbachs Filme LENZ und I WAS A SWISS BANKER gezeigt worden. 2007 würdigte das Arsenal den Schweizer Filmemacher mit einer Werkschau.

DAY IS DONE ist eine fiktive Autobiografie des Regisseurs. "Zuerst der qualmende Schlot, mit dem Teleobjektiv in nächste Nähe gerückt. Dann die Züge, die Wolken und die Vogelschwärme, das Stadtpanorama im Weitwinkel. Flugzeuge. Zeitraffer, Zeitlupe. Später schwarze Regenwolken, Sonne, Schnee, Mondschein. Die Straße vor dem Haus: Lagerhallen, vor denen Schrott sortiert wird, Wein geliefert, eine Party gefeiert. Brennende Autos, ein schwerer Motorrad­unfall. Eine junge Frau, die tagein tagaus ihre Post abholt und die NZZ. Von links durchquert sie das Bild, von rechts kehrt sie zurück. Den Beobachter scheint sie nicht zu bemerken über all die Jahre, die er mit seiner Kamera am Fenster steht und das Leben aufzeichnet, das sich vor seinem Atelier ausbreitet. Wie die Zeit vergeht, das stellt der Zuschauer zuerst an den Nachrichten auf dem Anrufbeantworter des Filmemachers fest. Anfangs wirken sie ein wenig komisch, die Anrufe glücklicher oder enttäuschter Freundinnen, die Urlaubsgrüße und Glückwünsche. Da sind sie noch aus dem Zusammenhang gerissen, der sich alsbald herstellt. Dann auf einmal kommt jeder Nachricht eine historische Bedeutung zu. Krankheit, Tod, Schwangerschaft, Geburt, Trennung, Erfolge, Misserfolge. Ein Schock, als man schließlich feststellt, dass man sich mitten in einem Leben befindet, dramatischer als jede Fiktion." (Christoph Terhechte)

februar 2013, on tour

Ulrike Ottinger - Weltbilder

Bild aus DIE KOREANISCHE HOCHZEITSTRUHE

Anlässlich der Ausstellung "Ulrike Ottinger I Weltbilder", die vom 22. Februar bis 20. Mai 2013 in der kestnergesellschaft Hannover zu sehen ist, präsentiert das Künstlerhaus Hannover eine umfassende Retrospektive mit 13 Lang- und vier Kurzfilmen, die mehrheitlich unserem Verleih entstammen (inklusive einer nagelneuen 35mm Kopie von DORIAN GRAY IM SPIEGEL DER BOULEVARDPRESSE). Eröffnet wird die Reihe am 22. Februar mit dem Film DIE KOREANISCHE HOCHZEITSTRUHE in Anwesenheit von Ulrike Ottinger. Die Ausstellung in der kestnergesellschaft wird bereits am 21. Februar eröffnet.

Ulrike Ottingers Arbeiten bewegen sich zwischen ethnografischer Beobachtung, kultureller Begegnung und mythologischer Erzählung. In der kestnergesellschaft verbindet die Künstlerin Objekte, Wandarbeiten und bearbeitete Fotografien zu einem dichten Netz der Bilder und Geschichten.

oktober 2012, on tour

Kölner Symposium "Dokumentarische Verfahren in der Kunst"

Vom 19.–21. Oktober veranstaltet die Dokumentarfilminitiative im Filmbüro NRW (dfi) an der Kölner Kunsthochschule für Medien (KHM) das Symposium "Dokumentarische Verfahren in der Kunst". Stefanie Schulte Strathaus hält dort am 20.10. einen Vortrag mit dem Titel "Distribution und Diskurs: Experimente in Kino und Ausstellungsraum". Weitere TeilnehmerInnen sind u.a. Christa Blümlinger, Phil Collins, Barbara Engelbach, Luke Fowler, Ulrike Franke / Michael Loeken, Philipp Hamann, Dietrich Leder, Mischa Leinkauf, Katrin Mundt, Marcel Odenbach und Fiona Tan.

mai 2012, on tour

Living Archive on Tour!

Madhushree Dutta, ehemalige Living Archive-Stipendiatin des Goethe-Instituts, leitet in Mumbai 'Majlis', ein Zentrum für interdisziplinäre Kunstinitiativen. Anlässlich einer Ausstellung ihres seriell angelegten "Cinema City"-Projekts in der National Gallery of Modern Art findet ein Seminar mit dem Titel "Archiving the Contemporary" statt, in dessen Rahmen Stefanie Schulte Strathaus und Nicole Wolf am 19. Mai das Projekt Living Archive vorstellen und Filmprogramme in Mumbai, Bangalore, Kalkutta und Pune präsentieren.

april 2012, on tour

arsenal distribution bei den Kurzfilmtagen Oberhausen

Auch dieses Jahr präsentiert arsenal distribution wieder ein Filmprogramm im Rahmen der Market Screenings der 58. Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen. Am Sonntag, den 29. April 2012, werden SONG FOR RENT (USA 1969) und JUNGLE ISLAND (USA 1967) von Jack Smith sowie eine Auswahl von vier Filmen aus dem diesjährigen Forum Expanded-Programm gezeigt. Ausgesucht wurden Jennifer Rainsfords und Virlani Hallbergs O.G.B.I.P. [Our Global Behaviour Is Psychopathic I] (Schweden 2011), in dem es um das Gefühl der Angst und den Umgang damit geht, Fern Silvas PERIL OF THE ANTILLES (USA / Haiti 2011), eine filmisch umgesetzte politisch-persönliche Erfahrung in Haiti, Rainer Ganahls THE CONDITION OF THE WORKING CLASS IN ENGLAND – LITTLE IRELAND. 1842/2011, der Fragmente des gleichnamigen Textes von Friedrich Engels zitiert, sowie das konzeptkunstkritische Stop-Motion-Video T.S.T.L. von Gheith Al-Amine.

april 2012, on tour

Das Forum zu Gast in Paris und Brüssel

Bild aus dem Film Beziehungsweisen

Mit Filmen aus dem diesjährigen Programm und dem Vorjahr präsentiert sich das Forum in Paris und Brüssel. Vom 12.-19. April zeigt das Goethe-Institut Paris eine von Birgit Kohler kuratierte Auswahl, die mit Calle Overwegs BEZIEHUNGSWEISEN (Deutschland 2012) eröffnet. Im Anschluss findet ein Gespräch mit Birgit Kohler und dem Regisseur statt. In den folgenden Tagen sind UNTER KONTROLLE von Volker Sattel (Deutschland 2011, mit anschließendem Gespräch mit Birgit Kohler und dem Regisseur), DAY IS DONE von Thomas Imbach (Schweiz 2011), KAZOKU NO KUNI (OUR HOMELAND) von Yang Yonghi (Japan 2012), David Zellners KID-THING (USA 2012), LA DEMORA von Rodrigo Plá (Uruguay/Mexiko/Frankreich 2012) und PAZIRAIE SADEH (MODEST RECEPTION) von Mani Haghighi (Iran 2012) zu sehen. Mit einem kleinen Sonderprogramm wird darüber hinaus der Künstler und Filmemacher Heinz Emigholz vorgestellt, der zu allen Vorführungen anwesend sein wird.

Im Goethe-Institut Brüssel sind zwischen dem 17. und dem 25. April vier Filme aus dem diesjährigen Programm zu sehen: BEZIEHUNGSWEISEN und KID-THING (in Anwesenheit von Birgit Kohler), PAZIRAIE SADEH (MODEST RECEPTION) sowie JAURÈS von Vincent Dieutre (Frankreich 2012).

januar 2012, on tour

"Von der Kunst, Kino zu sein"

Bild aus dem Film Por primera vez

Das 17. Internationale Bremer Symposium zum Film beschäftigt sich vom 19. bis zum 22. Januar 2012 mit der Frage "Was ist Kino? Auswählen, Aufführen, Erfahren". Stefanie Schulte Strathaus spricht zum Thema "Von der Kunst, Kino zu sein" und präsentiert ein Programm mit dem Titel "Por primera vez (Zum ersten Mal)". Es enthält Filme, Videos, eine Soundarbeit und eine Fotografie von Agnieszka Brzezanska, Octavio Cortázar, Nam June Paik, Joyce Wieland, Bruce Conner, Keren Cytter, Olaf Nicolai und einem unbekannten Fotografen. Weitere Referenten sind Prof. Dr. Malte Hagener, Cornelia Klauß, Dominique Paini, Prof. Francesco Casetti und Alexander Horwath.

dezember 2011, on tour

CINEMA EXPANDED in Stuttgart

Die Stuttgarter Merz Akademie und der Verein "Neues Kommunales Kino Stuttgart" präsentieren im Wintersemester eine Ringvorlesung mit dem Titel CINEMA EXPANDED. Stefanie Schulte Strathaus spricht dort am 6.12. zum Thema "Sprachverlust: Nach der Kunst-Kino Debatte". Auch drei unserer Living Archive-TeilnehmerInnen halten Vorträge: Constanze Ruhm (15.11.), Volker Pantenburg (13.12.) und Heinz Emigholz (20.12.). Außerdem dabei: Sabeth Buchmann (22.11.) und Ulrich Wegenast (29.11.)

oktober 2011, on tour

Filmprogramm zu Robert Breer im Museum Tinguely

Bild aus dem Film A Man and his Dog out for Air

Am 26. Oktober eröffnet im Museum Tinguely in Basel eine Einzelausstellung über den amerikanischen Maler, Filmemacher und Bildhauer Robert Breer, der im August dieses Jahres verstorben ist. Stefanie Schulte Strathaus präsentiert am 8. November Arbeiten aus dem Programm des Arsenal, die Bezuga auf Breers Oeuvre nehmen, darunter Filme von Florian Wüst, Isabelle Prim, Judith Hopf, Sandra Peters, Dagie Brundert und Steve Reinke.

oktober 2011, on tour

Auf Tour in Kairo und Kiew!

Bilder aus den Filmen Into Thin Air und Das schlafende Mädchen

Im Rahmen der Arab Shorts-Tage am Goethe-Institut in Kairo präsentieren wir im Oktober ein Kurzfilmprogramm zur Rolle des Bildes im Prozess der Veränderung mit Arbeiten von Tödliche Doris, Tom Holert, Florian Zeyfang, Mohammadreza Farzad, Paul Rowley/David Phillips/Tim Blue, Franziska Cordes und Martin Ebner. Das gleiche Programm ist beim Molodist International Film Festival in Kiew (22.-30.10.) zu sehen. Hier stellen wir das Arsenal als Archiv, Kino und Festival in seiner Beschäftigung mit dem Grenzbereich zwischen Film und anderen Künsten vor. So zeigen wir auch Filme von Maya Deren sowie DAS SCHLAFENDE MÄDCHEN von Rainer Kirberg (D 2011) aus dem Programm des 6. Forum Expanded.

september 2011, on tour

"The Formative Years" in New York

Bild aus Schenec-Tady I

Am 20.9. eröffnen wir im Wyoming-Building des Goethe-Instituts in New York die Ausstellung "The Formative Years", eine Installation von sieben Filmen von Heinz Emigholz aus den Jahren 1972–77. Nach ihrer Premiere im Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart im Rahmen von Forum Expanded 2010 war die Ausstellung bei Extra City in Antwerpen zu sehen. Das Anthology Film Archive präsentiert aus diesem Anlass ab dem 21.9. eine Retrospektive mit Filmen von Heinz Emigholz.

september 2011, on tour

Telenovelic Drama and the Nudity of Words

Bilder aus den Filmen Soy mi madre, Der Spiegel und Cet Homme

Am 17.9. zeigen wir bei UnionDocs in Williamsburg/New York ein Programm mit dem Titel "Telenovelic Drama and the Nudity of Words": drei alte und neue Forum-Expanded-Beiträge, in denen es um den Raum geht, den zwei, drei oder mehr Liebende um sich herum abstecken (und ums Älterwerden): SOY MI MADRE (Phil Collins, 2008), DER SPIEGEL (Keren Cytter, 2006) und CET HOMME (Markus Ruff, 2011). Markus Ruff wird zur Vorführung anwesend sein.

juli 2011, on tour

LIVE FILM! JACK SMITH! in Wroclaw

Bild aus dem Film Normal Love

Das Era New Horizons International Film Festival in Wroclaw, Polen, feiert die queere Legende Jack Smith vom 23. bis 28.7. und wir sind dazu eingeladen! Das Arsenal freut sich sehr, die Filme, die uns einst von der Plaster-Foundation überlassen wurden, dort zu präsentieren. Ein ganzer Bus holt sie hier ab, und mit den Filmen reisen Mario Montez, Ela Troyano, Uzi Parnes sowie das Kuratorenteam Von LIVE FILM! JACK SMITH! Five Flaming Days in a Rented World (2009 im Arsenal und im HAU) mit Marc Siegel, Susanne Sachsse und Stefanie Schulte Strathaus. Wir präsentieren dort nicht nur das Werk von Jack Smith, sondern auch Filme, die wir 2009 in Auftrag gegeben hatten, sowie HOTEL von Heinz Emigholz.

mai 2011, on tour

Filme von Babette Mangolte im Ludwig Forum für Internationale Kunst

Bild aus dem Film There? Where?

THERE? WHERE? (USA 1979) und THE SKY ON LOCATION (USA 1982), zwei Filme von Babette Mangolte aus unserer Sammlung sind noch bis 19.6. im Rahmen der Ausstellung "Hyper Real - Kunst und Amerika um 1970" im Ludwig Forum für Internationale Kunst in Aachen zu sehen.