juli 2014, berlinale forum

Sommer Berlinale mit Michel Houellebecq

Im Rahmen der diesjährigen Sommer Berlinale im Freiluftkino Friedrichshain ist am 27. Juli L'ENLÈVEMENT DE MICHEL HOUELLEBECQ (THE KIDNAPPING OF MICHEL HOUELLEBECQ) von Guillaume Nicloux (Frankreich 2014) zu sehen.

Die Sommerberlinale findet vom 24. bis 27. Juli statt und zeigt alljährlich Publikumslieblinge und Gewinnerfilme aus den verschiedenen Festivalsektionen – unter freiem Himmel und vor ihrem deutschen Kinostart.

juli 2014, berlinale forum

Kinostart "Umsonst"

UMSONST von Stefan Geene, der beim diesjährigen Forum Expanded uraufgeführt wurde, ist ab dem 10. Juli bundesweit in ausgewählten Kinos zu sehen. Die Berliner Premiere mit zahlreichen Teammitgliedern findet im Freiluftkino Kreuzberg statt.

Der Film erzählt von Aziza, die unangekündigt wieder in ihrem Zimmer steht – Praktikum, Portugal, alles abgebrochen. Aber ihr Zimmer ist besetzt, die Mutter, Trixi, hat es vermietet. Zach wohnt jetzt dort, aus Neuseeland ist er mit einem One-Way-Ticket nach Berlin gekommen. Aus dieser Situation entwickelt der Film ein fast dokumentarisches Porträt einer Kreuzberger ‚Situation’: alles ist da, zur Verfügung, Zeit, Menschen, Sommer, Straße. Und am Ende ein Absturz, der Film selbst: ‚umsonst’?

Sich in einem Stadtteil zusammenballen, auf der Straße sitzen und nichts oder wenig tun, hat das Methode? Gibt es da etwas, was mit dem Kreuzköllner Zustand von In-der-Sonne-Sitzen, die Straße als Bar zu verwenden und mit Gitarre auf der Straße zu singen ‚gemeint’ ist – auch wenn ja gerade niemand irgendetwas ‚meinen’ oder ‚sagen’ will? Und doch: diese Verwendung der Stadt, das Beharren auf geldlosem Umgang, das Bestehen darauf, Zeit zu haben, das ‚demonstriert’ etwas. Und wenn es nur eine Form wäre, auf das Wort ‚Krise’ zu reagieren? Den Zustand filmen und darin eine Geschichte anfangen lassen. Personen, die hier wohnen, andere, die dazu kommen, unbestimmte Zeit bleiben, gehen, unterbrechen, um eben auch diese Geschichte insgesamt zu beenden. (Stephan Geene)

juni 2014, berlinale forum

"Al doilea joc" ("The Second Game") in Cluj ausgezeichnet

Bild aus Al doilea joc

AL DOILEA JOC (THE SECOND GAME) von Corneliu Porumboiu hat beim Transilvania International Film Festival in Cluj den mit 6.000 Euro dotierten Romanian Days Award als bester rumänischer Film erhalten. In dem Film, der im diesjährigen Forum uraufgeführt worden war, kommentiert der Regisseur gemeinsam mit seinem Vater, der zur Zeit des Ceaușescu-Regimes Fußball-Schiedsrichter war, die verrauschte VHS-Kassette eines Spiels zwischen den Top-Mannschaften Dinamo und Steaua aus dem Jahr 1988. Während die Partie im Schnee steckenzubleiben droht, stellt sich der Zuschauer die Frage, wie ein Unparteiischer in einem Einparteienstaat bestehen konnte.

juni 2014, berlinale forum

Kinostart "Sieniawka"

Im Juni bringt arsenal distribution SIENIAWKA von Marcin Malaszczak in die Kinos. Der Debütfilm des dffb-Absolventen wurde im Forum 2013 uraufgeführt und in der Folge auf zahlreichen internationalen Festivals gezeigt und mit dem Arte Dokumentarfilmpreis der Duisburger Filmwoche sowie dem Preis für den besten Debütfilm beim FID Marseille ausgezeichnet.

In einer unwirklichen Zeit, in einer vom Braunkohletagebau entstellten Landschaft, leben noch Menschen. Alte Männer mit vom Leben zerfurchten Gesichtern, ein Kosmonaut mit einer verwitterten Montur: Zukunft, Vergangenheit und Gegenwart begegnen sich in dem wortkargen Spielfilm. Einige leben in der „Freiheit“ einer Zone, die von einer apokalyptischen Gegenwart geprägt ist, andere haben sich resigniert dem rigiden Alltag einer Anstalt ergeben. Doch irgendwann wird es Sommer. Sieniawka ist ein kleines Dorf im Grenzgebiet zwischen Polen, Deutschland und Tschechien, bekannt für seinen Grenzübergang – und für eine Psychiatrie. Kaum mehr als eine Autostunde von Berlin entfernt.

Der Film startet am 5. Juni im Berliner fsk-Kino sowie im Kino Krokodil.

mai 2014, berlinale forum

Welcome Screening

In REVISION (Forum 2012) rollt Philip Scheffner einen 20 Jahre zurückliegenden Fall auf: den Tod zweier rumänischer Staatsbürger in einem Feld nahe der deutsch-polnischen Grenze. Was damals schnell als Jagdunfall abgetan wurde, weist in der dokumentarischen "Revision" zahlreiche Widersprüche und Leerstellen auf, wie sie in den Interviews mit Zeugen, Sachverständigen und nicht zuletzt den Familien der Getöteten zur Sprache kommen. Eine von ihnen, Familie Velcu, lebt seit einigen Wochen in Berlin. Wir freuen uns, sie zur Vorführung am 6. Mai im Arsenal zu begrüßen. Die Einnahmen des Abends dienen zur Unterstützung ihres Neuanfangs.

april 2014, berlinale forum

Das Forum in Paris und Brüssel

In Paris und Brüssel sind im April und Mai Programme mit Filmen aus dem dies- und letztjährigen Forum zu sehen, kuratiert und eingeführt von Birgit Kohler.

Im Goethe-Institut Paris werden vom 3. bis 9. April folgende Filme gezeigt: HALBSCHATTEN von Nicolas Wackerbarth (Deutschland 2013), VATERS GARTEN – DIE LIEBE MEINER ELTERN von Peter Liechti (Schweiz 2013), AL-KHOROUG LEL-NAHAR von Hala Lotfy (Ägypten 2013), IRANIEN von Mehran Tamadon (Frankreich/Schweiz 2014), CASSE von Nadège Trebal (Frankreich 2013), A BATALHA DE TABATÔ von João Viana (Guinea Bissau/Portugal 2013) und SIENIAWKA von Marcin Malaszczak (Polen/Deutschland 2013).

In Brüssel ist vom 24.-25. April bei BOZAR und vom 6.-7. Mai im Goethe-Institut folgendes Programm zu sehen: Ramon Zürchers DAS MERKWÜRDIGE KÄTZCHEN (Deutschland 2013), A BATALHA DE TABATÔ, I USED TO BE DARKER von Matt Porterfield (USA 2013), CASTANHA von David Pretto (Brasilien 2014), SIENIAWKA, SHE'S LOST CONTROL von Anja Marquardt (USA 2014) und AL-KHOROUG LEL-NAHAR.

märz 2014, berlinale forum

Cinéma du Réel: Grand Prix für "Iranien"

IRANIEN von Meran Tamadon hat den großen Preis des Cinéma du Réel in Paris erhalten. Der Film, der im diesjährigen Forum uraufgeführt wurde, dokumentiert ein mehrtägiges Experiment: Um einen Dialog über ihre fundamental unterschiedlichen Werte und Denkgebäude zu führen und Möglichkeiten einer Koexistenz auszuloten, initiiert der im Exil lebende Filmemacher eine Begegnung mit regimetreuen Geistlichen im Iran.

märz 2014, berlinale forum

Kamerapreis für "The Forest is Like the Mountains"

Beim Internationalen Frauenfilmfestival Dortmund / Köln hat Christiane Schmidt für ihre Kameraarbeit bei PĂDUREA E CA MUNTELE, VEZI? (THE FOREST IS LIKE THE MOUNTAINS) den Preis für die beste Nachwuchsbildgestalterin erhalten. Der nationale Wettbewerb für Bildgestalterinnen des IFFF Dortmund | Köln stellt – weltweit einzigartig – die Kameraarbeit von Frauen in den Fokus der Aufmerksamkeit. Der Nachwuchspreis zeichnet die beste Bildgestaltung in den Bereichen Spiel- und Dokumentarfilm aus und wird für Abschlussfilme sowie Filme aus den ersten beiden Jahren nach dem Abschluss verliehen. Er wird alle zwei Jahre in Köln vergeben.

Christiane Schmidt, geb. 1978 in Lüneburg, studierte Politik- und Kunstwissenschaft mit Schwerpunkt Visuelle Medien sowie Dokumentarfilm- und Fernsehpublizistik mit Schwerpunkt Kamera. THE FOREST IS LIKE THE MOUNTAINS, ihr Abschlussfilm, den sie in Ko-Regie mir Didier Guillain realisierte, wurde im diesjährigen Forum uraufgeführt und erzählt von einem Roma-Dorf in der rumänischen Provinz. Die Bewohner leben von der Natur und verwerten, was der Boden gerade hergibt. Einfühlsam beobachtet der Film den Alltag im ökonomischen Abseits, der von einem starken Gemeinschaftsgefühl zusammen gehalten wird.

märz 2014, berlinale forum

Mehrfach-Auszeichnung für "Blind Dates" in Sofia

SHEMTKHVEVITI PAEMNEBI (BLIND DATES) von Levan Koguashvili aus dem Programm des diesjährigen Forum ist beim Sofia International Film Festival gleich dreifach ausgezeichnet worden: Der georgische Film erhielt neben dem mit 10.000 Euro dotierten Hauptpreis des internationalen Wettbewerbs auch den Preis für die beste Regie sowie den FIPRESCI-Preis der internationalen Filmkritik.

BLIND DATES erzählt auf lakonische Weise von dem Lehrer und ewigen Junggesellen Sandro, der sich in die Mutter einer Schülerin verliebt. Als ihr Mann aus dem Gefängnis entlassen wird, gerät Sandro unfreiwillig in dessen Konflikte. Unfähig, sein Glück in die Hand zu nehmen, fügt er sich dem Lauf der Dinge.

februar 2014, berlinale forum

Wiederholung von Forum-Filmen im Arsenal

Wie jedes Jahr wiederholt das Arsenal einige Filme aus dem Programm des Forums: L'ENLÈVEMENT DE MICHEL HOUELLEBECQ (THE KIDNAPPING OF MICHEL HOUELLEBECQ) von Guillaume Nicloux, QUE TA JOIE DEMEURE (JOY OF MAN'S DESIRING von Denis Côté, IRANIEN von Mehran Tamadon, STO SPITI (AT HOME) von Athanasios Karanikolas, DAS GROSSE MUSEUM von Johannes Holzhausen und SHEMTKHVEVITI PAEMNEBI (BLIND DATES) von Levan Koguashvili.

februar 2014, berlinale forum

Preise der unabhängigen Jurys

Die unabhängigen Jurys der Berlinale vergaben Preise an fünf Filme aus dem Programm des Forums. Der Internationale Verband der Filmkunsttheater, die Conféderation Internationale des Cinémas D'Art et Essai (C.I.C.A.E.), prämierte SHE'S LOST CONTROL von Anja Marquard. STO SPITI (AT HOME) von Athanasios Karanikolas erhielt den mit 2.500 dotierten Preis der Ökumenischen Jury. Der 24. NETPAC-Preis (Network for the Promotion of Asian Cinema) ging ex aequo an CHOL-AE-KUM (A DREAM OF IRON) von Kelvin Kyung Kun Park und NON-FICTION DIARY von Jung Yoon-suk. Die Tagesspiegel Leserjury kürte ZAMATOVÍ TERORISTI (VELVET TERRORISTS) von Pavol Pekarčík, Ivan Ostrochovský und Peter Kerekes zu ihrem Lieblingsfilm und AL MIDAN (THE SQUARE) von Jehane Noujaim erhielt den Amnesty International Filmpreis.

februar 2014, berlinale forum

Caligari-Preis für "Das große Museum"

DAS GROSSE MUSEUM von Johannes Holzhausen erhält den diesjährigen Caligari-Preis. Der von den Kommunalen Kinos und dem FILM-DIENST gestiftete Preis ist mit 4.000 Euro dotiert. Der Preisträger erhält 2000 Euro, die andere Hälfte des Betrages wird für Werbemaßnahmen verwendet, um weitere Kinoaufführungen in Deutschland zu begleiten. Seit 2011 stiftet das Modelalbel Trikoton zusätzlicht eine Decke aus ihrer "Voice Knitting Collection", in die Partitur-Auszüge der Komposition Guiseppe Becces zu dem expressionistischen Stummfilm "Das Cabinet des Dr. Caligari" eingestrickt sind.

februar 2014, berlinale forum

FIPRESCI-Preis für "Forma"

Der Preis des internationalen Filmkritikerverbandes FIPRESCI für einen Film aus dem Programm des Forums geht in diesem Jahr an Ayumi Sakamotos Debütfilm FORMA. Die Jury bildeten Mihai Fulger, Luuk Imhann und Bettina Schuler.

februar 2014, berlinale forum

TEDDY Awards für "Mondial 2010" und "Pierrot Lunaire"

Zwei Filme aus dem Programm von Forum Expanded haben TEDDY Awards erhalten: MONDIAL 2010 von Roy Dib wurde als bester Kurzfilm ausgezeichnet. PIERROT LUNAIRE von Bruce LaBruce erhielt den Special Jury Award. Die Begründung der Jury lautet: "The Teddy Jury would like to recognize Bruce LaBruce’s important new piece Pierrot Lunaire as a significant addition to his oeuvre, that continues to explore the notion of ‘Queer’ in every sense. Melding theatricality with edgy cinematic language, a remarkable performance by Susanne Sachse, with sophisticated use of music, Bruce recombines these elements to renew the classic avant-garde.

februar 2014, berlinale forum

Think:Film Award für Amie Siegel

Der im Rahmen von Forum Expanded erstmalig vergebene Think:Film Award geht an Amie Siegel für PROVENANCE. Der Preis, der eine Präsentation der ausgezeichneten Arbeit im Kino Arsenal sowie in der in Gründung befindlichen Cimatheque in Kairo beinhaltet, wird gemeinsam mit der Allianz Kulturstiftung ausgelobt und würdigt eine Arbeit, die ihr Medium auf kreative Weise dazu nutzt, geopolitische Verortungen zu reflektieren, ästhetische Erfahrungsräume zu erweitern und mentale Perspektivwechsel zu ermöglichen. Der Jury gehörten Mohamed Beshir (Kairo), Marcel Schwierin (Berlin) und Ala Younis (Amman) an.

februar 2014, berlinale forum

Musical Extravaganza von Ja, Panik und Christiane Rösinger

Anlässlich der Premiere von Georg Tillers DMD KIU LIDT spielen die Mitglieder der porträtierten Band Ja, Panik sowie Christiane Rösinger, Chris Immler und Maurice Summen am Freitag 14. Februar im Alter Roter Löwe Rein in der Richardstraße 31 in Neukölln einige Klavierstücke ihrer Songs. Einlass ist ab 19:30, die Musik beginnt um 20 Uhr.

februar 2014, berlinale forum

Switching Genres: The Power of Hybrid Film

Immer mehr Filme nähern sich ihren Inhalten und Subjekten mit hybriden Erzählweisen, die dokumentarische Techniken und Beobachtung genauso umfassen wie Inszenierung und fiktive Elemente. Im Rahmen von 'Berlinale Talents' sprechen Corneliu Porumboiu (AL DOILEA JOC / THE SECOND GAME) und Warwick Thornton (THE DARKSIDE) über die formalen und stilistischen Ansätze ihrer jüngsten Filme.

Donnerstag 13.2., 14 Uhr, HAU 1

februar 2014, berlinale forum

Béla Tarr stellt Film Factory vor

Am 13. Februar stellt der ungarische Regisseur Béla Tarr die von ihm ins Leben gerufene Film Factory im Kino Hackesche Höfe vor.

Die Film Factory, die Tarr in Zusammenarbeit mit herausragenden internationalen Filmkünstlern wie Carlos Reygadas, Tilda Swinton, Guy Maddin, Pedro Costa, Gus Van Sant, Fred Kelemen u.a. entwickelt hat, um eine künstlerische Herangehensweise an Film zu vermitteln, wird an der Filmakademie der Universität Sarajevo angeboten. Bei der Veranstaltung während der Berlinale werden Filme vorgestellt, die dort entstanden sind.

Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Berlinale Forum und dem Arsenal – Institut für Film und Videokunst statt. Der Eintritt ist mit einer Berlinale-Festivalakkreditierung frei.

februar 2014, berlinale forum

Think:Film No.2

Unter dem Titel What Do We Know When We Know Where Something Is? veranstaltet Forum Expanded in Zusammenarbeit mit der Allianz Kulturstiftung am 12. und 13. Februar in der Berlinischen Galerie die Konferenz Think:Film No.2.

Galerie, Museum, Theater oder Kino – die Diskussion über das Verhältnis von Film und den anderen Künsten orientiert sich zumeist an Fragen des Raums und des Orts. Wo kommt ein Film her und wo wird er gezeigt? Die Frage wird nicht nur im Bezug auf das künstlerische Umfeld gestellt, sondern auch im Hinblick auf nationalstaatliche Zuordnungen. Hybride Formen, transnationale Koproduktionen, historische und politische Umwälzungen öffnen die Frage für neue Bedeutungen.

februar 2014, berlinale forum

Ken Jacobs: "The Guests"

Ken Jacobs hat einen einminütigen Film aus der Frühzeit des Kinos zum vermutlich ersten schwarzweißen Stummfilm in 3D-Technik digital nachbearbeitet. Auf 70 Minuten gedehnt, sehen wir einer Gruppe von Kirchgängern auf der Treppe eines Pariser Gotteshauses zu und richten unsere Aufmerksamkeit auf kleinste Details. Stummfilm, Avantgarde und digitales 3D: 120 Jahre Filmgeschichte verschmelzen zu einem einzigen Kinoereignis. (11.2. Zoo Palast & 13.2. Cubix)

februar 2014, berlinale forum

CAIRO - THE STILL AND THE MOVING

Eine Work-in-Progress Präsentation stellt Arbeiten vor, die derzeit in der lebendigen Filmszene Kairos entstehen, und spürt den dortigen Themen und Diskussionen nach. Mit: Hanan Abdalla, Viola Shafik, Cresida Trew, moderiert von Stefanie Schulte Strathaus.

Montag 10.2. 12:30 Uhr Arsenal 1

februar 2014, berlinale forum

Jack Smith: Beyond the Rented World

Forum Expanded zeigt zwei Programme noch unbekannter neu restaurierter Filme der queeren Underground-Legende Jack Smith: Am Sonntag 9. Februar gibt es im HAU1 einen Mario Montez gewidmeten Abend, an dem unter anderem seltenes Archivmaterial von Smiths Drag Muse zu sehen ist, der im September 2013 verstorben ist. Der Musiker John Zorn, eine Schlüsselfigur der amerikanischen experimentellen Musik-Avantgarde, der in den 1970ern mit Jack Smith an dessen Performances arbeitete, wird zwei Filme mit Schallplatten aus der Sammlung Jack Smiths begleiten. Am Freitag, 14. Februar ist in der Berlinischen Galerie Smiths berüchtigte Adaption von Shakespears Hamlet zu sehen. Der Restaurator und Kurator Jerry Tartaglia stellt beide Programme persönlich vor.

februar 2014, berlinale forum

Forum Expanded: Ausstellungen und Eröffnungen

Mit der Eröffnung der diesjährigen Gruppenausstellung "What Do We Know When We Know Where Something Is" im Kirchenraum des ehemaligen Gemeindezentrums ST. AGNES in Kreuzberg beginnt am 5. Februar die neunte Ausgabe von Forum Expanded. Vom 6. bis zum 17. Februar ist die Ausstellung täglich von 11 bis 19 Uhr zugänglich.

Eine weitere Ausstellung im Marshall McLuhan Salon der Botschaft von Kanada wird am 6. Februar zwischen 17:30 und 20 Uhr eröffnet: IN THE SIMILKAMEEN von Tyler Hagan. Ab Freitag, 7. Februar ist die Installation FICTIONS AND FUTURES #1 – HAPPINESS IN THE ABSTRACT von Minze Tummescheit und Arne Hector täglich von 11 bis 22 Uhr in der Black Box im Foyer des Kino Arsenal zu sehen.

ST. AGNES und die Berlinische Galerie werden stündlich mit einem Shuttle Service vom Potsdamer Platz angefahren (Startpunkt Eichendorffgasse).

januar 2014, berlinale forum

Programm online!

Ab sofort ist das komplette Programm von Forum und Forum Expanded online. Viel Spaß beim Stöbern!

januar 2014, berlinale forum

Special Screenings 2014

Auch in diesem Jahr zeigt das Forum eine Reihe von Special Screenings, die sich historischen Filmen und Wiederentdeckungen ebenso widmet wie thematisch und formal aus dem Rahmen fallenden aktuellen Werken.

Als Bong Joon-ho den Comic "Snowpiercer" von Jean-Marc Rochette in einem Buchladen in Seoul zum ersten Mal aufschlug, da soll er im Stehen gleich alle drei Bände verschlungen haben. Acht Jahre später ist aus einem französischen Comic der aufwändigste koreanische Film aller Zeiten geworden. SEOLGUK-YEOLCHA (SNOWPIERCER) beschreibt eine bevorstehende menschengemachte Eiszeit, deren letzte Überlebende in einem Schnellzug ohne Halt um den Globus kreisen. Die reichen Überlebenden reisen in den vorderen Waggons, die armen, aus deren Perspektive die Geschichte erzählt ist, in den hinteren. Zur Aufführung im Forum erwarten wir den Produzenten Park Chan-wook, Regisseur Bong Joon-ho, Darsteller Song Kang-ho, Ko Asung, John Hurt und Tilda Swinton sowie den Autoren Jean-Marc Rochette erwartet.

januar 2014, berlinale forum

Forum Expanded komplett: What Do We Know When We Know Where Something Is?

52 Arbeiten aus 20 Ländern wurden für das 9. Forum Expanded ausgewählt. Neben dem Filmhaus am Potsdamer Platz liegt ein lokaler Schwerpunkt in diesem Jahr in Kreuzberg. Die Ausstellung in ST. AGNES, dem ehemaligen Gemeindezentrum, dessen Kirchenraum Forum Expanded bespielt, befindet sich im Aufbau für die Eröffnung am 5. Februar. Galerie, Museum, Theater oder Kino - die Diskussion um die Frage nach dem Verhältnis des Films zu anderen Künsten orientiert sich maßgeblich an Raum- und Ortsbegriffen. In Zeiten hybrider Formen, transnationaler Koproduktionen, historischer und politischer Verschiebungen lässt sich diese Frage jedoch kaum noch beantworten.

januar 2014, berlinale forum

Die Filme des 44. Forums: Gnadenlose Arbeitswelten und die Tollheiten des Kulturbetriebs

Bild aus The Second Game

Mit 28 Welt- und acht internationalen Premieren aus allen Kontinenten gibt das Forum der Berlinale auch im 44. Jahr seines Bestehens einen Überblick über das unabhängige, künstlerische Filmschaffen jenseits aller Konventionen.

Zu den Themen, die sich in Filmen des Forumsprogramms 2014 finden, gehören Arbeitswelten und die in wirtschaftlich instabilen Zeiten verschärften Klassenverhältnisse. Auf verschiedenste Weisen setzen sich Filmemacher aus aller Welt mit den Konsequenzen dieser Zuspitzung für das Individuum auseinander. Auch den Tollheiten des Kulturbetriebs widmen sich gleich mehrere Filme des Programms, oft in gebührend komödiantischer Form. Und Werke meist junger Filmemacher aus Osteuropa bilden einen geografischen Schwerpunkt des Programms. Die diesjährigen Special Screenings werden in Kürze bekannt gegeben.

januar 2014, berlinale forum

Kinostart "I Used to Be Darker"

Bild aus I Used to Be Darker

Mit I USED TO BE DARKER bringt arsenal distribution ab dem 9. Januar den dritten Film von Matt Porterfield in die deutschen Kinos. Wie schon im Rahmen des letztjährigen Forums wird Kim Taylor, Protagonistin des Films und bekannte Singer-Songwriterin, anlässlich des Kinostarts mehrere Konzerte spielen. Am 7. Januar ist sie mit einem "Q&A with songs" zu Gast bei der Vorpremiere im Rahmen des Unknown Pleasures Festival im Babylon Mitte, sowie zum Kinostart am 9. Januar im fsk Kino, beides in Berlin. Weitere Termine folgen.

januar 2014, berlinale forum

"Das merkwürdige Kätzchen" im Kino

DAS MERKWÜRDIGE KÄTZCHEN von Ramon Zürcher ist ab dem 2. Januar 2014 bundesweit in ausgewählten Kinos zu sehen. Der Film, der im letzten Forum uraufgeführt worden war und in der Folge auf zahlreichen internationalen Festivals gezeigt wurde, wird von Peripher in die Kinos gebracht.

oktober 2013, berlinale forum

Filmanmeldung noch bis 31. Oktober

Die Einreichfrist für das 44. Berlinale Forum endet am 31. Oktober 2013. Die Anmeldung erfolgt online über berlinale.de.

Bitte machen Sie sich mit den Richtlinien des Forums vertraut, bevor Sie einen Film einreichen.

januar 2013, berlinale forum

"For Ellen" und "Hiver nomade" im Kino

Bild aus For Ellen

Mit FOR ELLEN und HIVER NOMADE starten diese Woche gleich zwei Filme aus dem Programm des letztjährigen Forums in den Kinos. FOR ELLEN, der dritte Film von So Yong Kim nach IN BETWEEN DAYS und TREELESS MOUNTAIN erzählt von einem pflichtvergessenen Rockmusiker, der nach langer Abwesenheit verzweifelt versucht, eine Beziehung zu seiner Tochter aufzubauen. Manuel von Stürlers Debütfilm HIVER NOMADE, der gerade mit dem europäischen Dokumentarfilmpreis ausgezeichnet wurde, begleitet den beschwerlichen Alltag zweier Schweizer Schafhirten während der Wintermonate.

februar 2014

Der Forum-Katalog als E-Book

Erneut stellen wir den Forum-Katalog als E-Book für mobile Endgeräte wie Tablets und Smartphones zur Verfügung. Der E-Katalog kann in verschiedenen Versionen kostenlos...

mehr
januar 2014

First Feature Award: nominierte Forumsfilme

Vier Spielfilmdebüts aus dem Programm des Forums sind in diesem Jahr für den mit 50.000 Euro dotierten Preis für den besten Erstlingsfilm nominiert: CHILLA (40 DAYS OF...

mehr
november 2013

44. Berlinale Forum

Das 44. Berlinale Forum findet vom 6. bis 16. Februar 2014 statt. Die Frist für Filmeinreichungen endete am 31. Oktober. Das Filmprogramm steht ab Februar 2014 online.

mehr