Januar 2017, berlinale forum

Forum Expanded Programm komplett

RUDZIENKO von Sharon Lockhart © Sharon Lockhart, 2016. Courtesy the artist, neugerriemschneider, Berlin and Gladstone Gallery, New York and Brussels

Das Forum Expanded Kuratorenteam hat die Programmauswahl für 2017 abgeschlossen. Eingeladen sind 44 künstlerische Beiträge aus insgesamt 21 Ländern, darunter 28 Filme unterschiedlicher Längen und 15 Installationen sowie eine Performance. Die Eröffnung der Gruppenausstellung in der Akademie der Künste am Hanseatenweg findet bereits am 8.2. statt, einen Tag vor Auftakt der Berlinale. Hier werden 13 Video- und Soundinstallationen gezeigt, zudem finden ab dem 10.2. erneut Filmvorführungen statt. SAVVY Contemporary präsentiert die Ausstellung The Law of the Pursuer von Amos Gitai und im Marshall McLuhan Salon der Botschaft von Kanada wird die mehrkanalige Sound-Installation Lago von Joshua Bonnetta ausgestellt.

Im Filmprogramm feiert Sharon Lockharts neuer Film RUDZIENKO Weltpremiere. Lockhart untersucht in der Arbeit ein wiederkehrendes Thema ihrer künstlerischen Praxis: die Erfahrung von Kindheit und Jugend. Über drei Jahre hinweg arbeitete sie mit den Bewohnerinnen einer Jugendeinrichtung für Sozialtherapie im polnischen Rudzienko zusammen. Unter den Mädchen ist auch Milena, die Lockhart bei den Dreharbeiten zu "Podwórka" (Forum Expanded 2010) kennenlernte. Der aus der Arbeit mit den Teenagerinnen resultierende Film zeigt eine Mischung aus Gesprächen, die alltägliche Teenager-Sorgen ebenso behandeln wie philosophische Fragen.

Auch andere eingeladene Künstler*innen knüpfen mit ihren Arbeiten an bereits im Forum Expanded und Forum gezeigte Filme und Installationen an: Der israelische Künstler Noam Enbar stellt die Installation PANA HA’GESHEM (THE RAIN IS GONE) vor, in der eine Theatergruppe eine strukturiert-improvisierte Gesangskomposition zu Gehör bringt. Die Installation basiert auf Material, das im Rahmen von Avi Mograbis 2016 im Forum gezeigten Film "Between Fences" entstand. Enbar und Mograbi waren bereits 2012 mit einer Live-Videoinstallation im Forum Expanded Programm vertreten.

IZADORA (LISTENING TO VERSIONS OF HERSELF) von Merle Kröger, Izadora Nistor und Philip Scheffner beschreibt einen Augenblick, der ganz allein der 14-jährigen Izadora gehört. Scheffner und Kröger arbeiteten bereits in ihren Filmen "Revision" (Forum 2012) und "And-Ek Ghes…" (Forum 2016) mit Izadora und ihrer Familie zusammen.

Der diesjährige Titel von Forum Expanded "The Stars Down to Earth" ist einem gleichnamigen Text von Theodor W. Adorno entlehnt, in dem er sich mit der Rolle des Irrationalen in der Massenkultur auseinandersetzt. Die unter diesem Thema versammelten Arbeiten stellen sich einer aus den Fugen geratenen Zeit und begegnen dieser mit scharfem Blick auf das Konkrete, auf Gegenwärtiges, aber auch auf Vergangenes. So untersucht die von Khaldun Bshara konzipierte Multimedia-Installation BAWABET YAFA (JAFFA GATE) die Geschichte des Jaffators in Jerusalem, das nach der Eroberung der Stadt durch die Briten von den neuen Kolonialherren nach deren Vorstellung umgestaltet wurde. Teil der Installation, produziert von der palästinensischen Organisation RIWAQ, die sich dem Erhalt von Architektur widmet, ist das Video ON THAT DAY von Mohanad Yaqubi, das dem Tor in zeitgenössischen Fotografien nachspürt.

Mohanad Yaqubi ist darüber hinaus mit seinem Film OFF FRAME AKA REVOLUTION UNTIL VICTORY im Filmprogramm vertreten. Für OFF FRAME durchforstete er Archive auf der ganzen Welt auf der Suche nach Filmen der Palestine Film Unit (PFU), einem Zusammenschluss von Filmschaffenden, deren militante Filmpraxis die palästinensische Revolution begleitete und in die Welt trug. Nur wenige der zahlreichen zwischen 1968 und 1982 entstandenen Filme sind heute noch erhalten. Umso wichtiger erscheint ihre Wiederentdeckung und Befragung hinsichtlich ihrer Relevanz für die Gegenwart.

Yaqubi stellt seine Recherche auch im Rahmen der diesjährigen Edition der Tagungsreihe Think Film vor. "Think Film No. 5 Archival Constellations" findet gebündelt an einem Tag im Weddinger silent green Kulturquartier statt. Präsentiert werden acht Archivpräsentationen, drei Archivbesuche und eine Performance. Welche Rolle spielt der Ort eines Archivs, sei es als Schutzraum, Verwahrungsort, Produktionsstätte, aber zuweilen auch als Gefahrenzone? Archive können sich in Bewegung setzen, sie können neue Verbindungen eingehen, die sie zum Leben erwecken. So befinden sich im Filmarchiv des INCA (Instituto Nacional de Cinema e Audiovisual) in Guinea-Bissau auch Filme der ehemaligen Sowjetunion und so gelangten Werke der Schule des wissenschaftlichen Films in Kiew in einen zeitgenössischen Kunstkontext. Die Archivbesuche führen in die Ausstellung von Amos Gitai bei SAVVY Contemporary sowie in das Filmarchiv des Arsenal - Institut für Film und Videokunst, wo auch Konzertmitschnitte (u.a. von Einstürzende Neubauten, Malaria, Nick Cave) aus dem West-Berlin der 1980er Jahre zu sehen sind, die aus dem Archiv von !K7 stammen. Den Abschluss des Tages bildet eine Spezialausgabe der Serie "Rising Stars, Falling Stars", in der Ms. Vaginal Davis, Archivarin und Performerin, eine kleine 16mm-Ausgrabung präsentiert.

Filme:
AAPOTHKALIN TRIKALIKA (THE KALI OF EMERGENCY) von Ashish Avikunthak (Indien / Deutschland, 79’)
ASBESTOS von Sasha Litvintseva, Graeme Arnfield, (Großbritannien, 20’)
A TALL TALE von Maya Schweizer (Deutschland / Irland, 16’)
THE BRICK HOUSE von Eliane Esther Bots (Niederlande, 16’)
CAMERA THREAT von Bernd Lützeler (Deutschland, 30’)
DARK ADAPTATION von Chris Gehman (Kanada, 14’)
HASHTI TEHRAN von Daniel Kötter (Iran, 59’)
HELIOPOLIS HELIOPOLIS von Anja Dornieden, Juan David González Monroy (Deutschland, 26’)
IM GEHÄUS (IN HIS ROOM) von Eva C. Heldmann (Deutschland, 27’)
JOKINEN von Laura Horelli (Finnland, 45’)
NOT EVERY DAY IS SPRING von Haig Aivazian (Libanon, 46’)
OFF FRAME AKA REVOLUTION UNTIL VICTORY von Mohanad Yaqubi (Palästina / Frankreich / Katar, 63’)
ONE PLUS ONE MAKES A PHARAOH’S CHOCOLATE CAKE von Marouan Omara, Islam Kamal (Ägypten / Schweiz, 37’)
POPEYE SEES 3D von Ken Jacobs (USA, 21’)
RIDE LIKE LIGHTNING, CRASH LIKE THUNDER von Fern Silva (USA, 9’)
RUDZIENKO von Sharon Lockhart (Polen / USA, 53’)
SEIF TAGREEBY (EXPERIMENTAL SUMMER) von Mahmoud Lotfy (Ägypten, 69’)
SERCE MIŁOŚCI – DIRECTOR’S CUT (A HEART OF LOVE – DIRECTOR’S CUT) von Łukasz Ronduda (Polen, 88’)
SET von Peter Miller (Deutschland, 10’)
THE SHORTEST DAY von Karø Goldt (Österreich, 3’)
SOKUN AL SULHUFAT (TURTLES ARE ALWAYS HOME) von Rawane Nassif (Katar / Libanon, 12’)
SPIN von Ginan Seidl (Deutschland, 80’)
TASHLIKH (CAST OFF) von Yael Bartana (Israel / Niederlande, 12’)
TEN MORNINGS TEN EVENINGS AND ONE HORIZON von Tomonari Nishikawa (Japan, 10’)
STUDIES ON THE ECOLOGY OF DRAMA von Eija-Liisa Ahtila (Finnland, 26’)
ULRIKE’S BRAIN von Bruce LaBruce (Deutschland / Kanada, 55’)
ULYSSES IN THE SUBWAY von Paul Kaiser, Marc Downie, Flo & Ken Jacobs (USA, 59’)
THE WELFARE OF THOMÁS Ó HALLISSY von Duncan Campbell (Großbritannien / Irland, 31’)

Performance:
CONFESSIONS OF AN ACTRESS von Susanne Sachsse (Deutschland)

Gruppenausstellung in der Akademie der Künste am Hanseatenweg:
CONSTRUCTED FUTURES: HARET HREIK von Sandra Schäfer (Deutschland)
HAWAMESH AAN AL-HEGRA (FOOTNOTES ON MIGRATION) von Take to the Sea (Ägypten)
ISLA SANTA MARIA 3D von Oliver Husain (Kanada)
IZADORA (LISTENING TO VERSIONS OF HERSELF) von Merle Kröger, Izadora Nistor, Philip Scheffner (Deutschland)
BAWABET YAFA (JAFFA GATE) von RIWAQ (Konzept: Khaldun Bshara)(Palästina)
PANA HA’GESHEM (THE RAIN IS GONE) von Noam Enbar (Israel / Frankreich)
PURPLE, BODIES IN TRANSLATION – PART II OF A YELLOW MEMORY FROM THE YELLOW AGE von Joe Namy (Libanon)
TWELVE von Jeamin Cha (Republik Korea)
UHF42 E01+E02 von Mike Crane (USA / Palästina)
UNTITLED FRAGMENTS von James Benning (USA)
WHEN THINGS OCCUR von Oraib Toukan (Palästina / Großbritannien)
WUTHARR, SALTWATER DREAMS von Karrabing Film Collective (Australien)
Sowie:
TOWARDS MEMORY
von Katrin Winkler (Deutschland)

Marshall McLuhan Salon der Botschaft von Kanada:
LAGO von Joshua Bonnetta (Kanada / USA)

SAVVY Contemporary:
THE LAW OF THE PURSUER von Amos Gitai (Israel)

Think Film No. 5: Archival Constellations:
Material to Investigate the Present, the Future Past – An Encounter with the Archive von Harun Farocki Institut
Lab Space – Film Lab as Physical Space and Its Influence on Creative Process von Lisabona Rahman (Indonesien)
Reclaiming History, Unveiling Memory Part II von Didi Cheeka (Nigeria) Archivbesuche bei: SAVVY Contemporary: The Law of the Pursuer von Amos Gitai; Arsenal - Institut für Film und Videokunst: Living Archive - 10.000 Filme & Subkultur Berlin80, ein Videoarchiv von !K7
The Solid Image von Filipa César (Deutschland/Portugal) und Sana Na N’Hada (Guinea-Bissau)
For an Imperfect Archive von Reem Shilleh und Mohanad Yaqubi (Palästina)
Performing moments of an archive von Jasmina Metwaly und Philip Rizk (Ägypten/Deutschland)
Kinotron: The Kyiv School of Scientific Film von Oleksiy Radynski (Ukraine)
Reclaiming History, Unveiling Memory Part II von Didi Cheeka (Nigeria)
Saltwater Dreams: Archives of the Present von Karrabing Film Collective (Australien)
Vaginal Davis präsentiert: Rising Stars, Falling