Joe Namy

Purple, Bodies in Translation – Part II of A Yellow Memory from the Yellow Age
2017

09.02.–20.02. täglich 11:00–21:00, Akademie der Künste, Hanseatenweg

Weiterführende Informationen finden Sie im Forum-Expanded-Blatt (PDF).

Die Installation basiert auf zwei Texten, in denen der Vorgang des Übersetzens von Krieg und Widerstand diskutiert wird. Sie eröffnet den Zuschauer*innen übermittelt durch Zeugenberichte einen immersiven Erfahrungs- und Reflexionsraum zur Durchdringung der Komplexität des Kriegs in Syrien und im Irak. Das Bild zeigt nur eine Farbe: Purpur, projiziert auf eine reflektierende Leinwand, so dass die Spiegelung des Publikums mit dem untertitelten Text verschmilzt. Lina Mounzers Aufsatz ,War in Translation: Giving Voice to the Women of Syria‘ verwebt die Zeugenaussagen, die sie übersetzt, mit ihren eigenen Erfahrungen aus dem Bürgerkrieg im Libanon und mit der Frage, wie diese Einfluss auf die Art und Weise ausüben, in der sie Berichte verarbeitet und verinnerlicht, um die Essenz der Worte herauszudestillieren. Stefan Tarnowskis Aufsatz ,Subtitling a Film‘ beschreibt die Feinheiten des Übersetzens von Untertiteln für das anonyme Filmkollektiv Abounaddara und die Arbeit mit jemandem, den man nie getroffen hat. Auf diesen Erfahrungen basierend untersucht Tarnowski die Rolle von Untertiteln, indem er hinterfragt, welche Details in einer Übersetzung verloren gehen und welche Ergänzungen und Widersprüche zwischen Untertitel und Bild entstehen.

Joe Namy, geboren 1978 in Lansing, USA, ist ein in Beirut, Libanon, lebender Künstler. Er arbeitet mit visuellen Medien und Musik. Seine Projekte setzen sich mit Identität, Erinnerung, Macht und Strömungen in organisierten Klängen auseinander. Er ist aktuell Berater für das unabhängige Studienprogramm Home Workspace organisiert von Ashkal Alwan. Er studierte Jazz, Arabisch und Heavy-Metal-Schlagzeug in Detroit, wo er begann Hip-Hop Videos zu machen. Seine Arbeiten wurden auf zahlreichen internationalen Festivals und in Ausstellungen gezeigt. Einige seiner Arbeiten veröffentlicht er auf der Soundart-Plattform Electric Kahraba, die auch als experimentelles Radioprogramm operiert.

Produktion: Joe Namy, Beirut

Format: 1-Kanal-Videoinstallation, Farbe
Länge
: 15 min
Sprache
: Englisch, Arabisch

Foto: © Joe Namy