Noam Enbar

Pana Ha'Geshem / Rain is Gone
2016

09.02.–20.02. täglich 11:00–21:00, Akademie der Künste, Hanseatenweg

Weiterführende Informationen finden Sie im Forum-Expanded-Blatt (PDF).

Holot ist ein Internierungslager in der israelischen Wüste nahe der ägyptischen Grenze. Dorthin werden Asylsuchende aus Eritrea und dem Sudan gebracht, die nicht in ihre Heimatländer abgeschoben werden können, denen die israelische Politik aber jegliche Perspektive in Israel verwehrt. Theaterregisseur Chen Alon und Filmemacher Avi Mograbi beschließen, mit diesen in prekärsten Umständen lebenden Menschen einen Theaterworkshop zu initiieren. Noam Enbar entwickelte die strukturiert-improvisierte Komposition Pana Ha'Geshem, die unter Mitwirkung der Teilnehmer*innen performt wurde. Die Komposition basiert auf einem berühmten, mit der Kibbuzbewegung assoziierten, israelischen Bauernlied, das in einen expressiven polyphonen Gesang umgewandelt wurde. Die 1-Kanal-Videoinstallation entstand im Zusammenhang mit dem Dokumentarfilm Between Fences (2016) von Avi Mograbi und Chen Alon, der 2016 im Berlinale Forum präsentiert wurde.

Noam Enbar, geboren 1978 in Tel-Aviv, Israel, ist ein Sänger, Komponist und Performer. Er gründete die radikale Post-Rock Band Habiluim und das Klezmer-Anarcho-Punk Ensemble Oy Division. Er komponiert Musik für Filme, Theater und Tanzstücke. 2015 gründete er sein eigenes Ensemble, The Great Gehenna Choir, das seine Kompositionen spielt. Seit 2012 unterrichtet er Komposition und Chor an der Musrara School of Art, Jerusalem.

Produktion: Les Films d'Ici, Paris
Kamera: Philippe Bellaiche
Darsteller: Awet Asheber, Dawit Tsegai, Nouraldin Musa, Liat Boltsman

Format: 1-Kanal-Videoinstallation, Farbe
Länge
: 17 min
Sprache
: Hebräisch

Foto: © Noam Enbar