november 2017, kino arsenal

Harun Farocki: Nacheinander / Nebeneinander (3)

"Nacheinander/Nebeneinander" ist die bisher umfangreichste Retrospektive Harun Farockis. Gemeinsam mit der Ausstellung "Harun Farocki: Mit anderen Mitteln – By Other Means" (kuratiert von Antje Ehmann und Carles Guerra) im Neuen Berliner Kunstverein sowie der Publikation der Fragment gebliebenen Autobiografie als Auftakt einer Schriftenausgabe gibt die Reihe Gelegenheit, das Kino- und TV-Werk des Dokumentaristen in all seinen Verästelungen kennenzulernen oder wiederzusehen. Zahlreiche verloren geglaubte oder selten gezeigte Produktionen konnten dafür in Archiven recherchiert und zusammengetragen werden.

Wir setzen die im September begonnene Werkschau mit zahlreichen Filmvorführungen und Gesprächen vom 20.-30. November fort.

november 2017, kino arsenal

Magical History Tour – 
Malerei in Bewegung

Gemälde, Skizzen, Radierungen, Zeichnungen, sowie die Menschen, die sie erschaffen, sind seit jeher inspirativer Bezugspunkt für Filmemacher*innen, Kameraleute, Drehbuchautor*innen und nicht zuletzt für Production Designer*innen. Die Inbewegungsetzung der starren Bildkunst durch den Film verleiht den ursprünglichen Bilderwelten neue Kontexte und eröffnet Bedeutungs- und Wahrnehmungsverschiebungen. Die filmische Auseinandersetzung mit Lebens- und Schaffensaspekten bildender Künstler*innen und Stilrichtungen in der Malerei eröffnet den Blick in die Kunstgeschichte als Resonanzraum filmischer Bilderproduktion. Die Magical History Tour im November zeigt Beispiele der produktiven Beziehung zwischen Malerei und Film aus acht Jahrzehnten.

november 2017, kino arsenal

Gadalla Gubara

Der sudanesische Filmemacher Gadalla Gubara (1921–2008) drehte von den 50er Jahren bis zu seinem Tod Filme, mit denen er über 50 Jahre lang die politische und gesellschaftliche Entwicklung des Sudan dokumentierte. Seinen filmischen Nachlass konnte das Arsenal 2013 und 2016 mit Hilfe einer Förderung des Kulturerhalt-Programms des Auswärtigen Amtes digitalisieren. Am 22. November präsentiert das Arsenal aus seinem Œuvre nun seinen ersten Spielfilm TAJOUJE (Sudan 1979), gedreht in einer der entlegensten Gegenden des Sudan, der auf einer berühmten sudanesischen Liebesgeschichte basiert. Seinen letzten Film LES MISÉRABLES (Sudan 2007), der am folgenden Tag bei SAVVY Contemporary gezeigt wird, drehte Gubara im Alter von 87 Jahren mit Hilfe seiner Tochter Sara Gubara, die wir auch zur Vorführung der Filme begrüßen dürfen. Dabei handelt es sich um eine Adaption des gleichnamigen Romans von Victor Hugo.

oktober 2017, distribution news

Georgisches Kino aus der Sammlung des Arsenal

Erfindungsreichtum, surrealer Humor, eine poetische Bildsprache und satirischer Scharfblick – seit Beginn des 20. Jahrhunderts hat Georgien ganz eigene Filmsprachen und Stile hervorgebracht. Mit der Filmszene verbindet das Arsenal seit langem eine enge und besondere Beziehung und es verfügt mit rund 130 Kopien über die zweitgrößte Sammlung georgischer Filme weltweit.

Drei dieser Filme - DIDI MTSWANE WELI (Ein großes, grünes Tal, 1967) von Merab Kokotschaschwili, RAMDENIME INTERWIU PIRAD SAKITCHEBSE (Einige Interviews zu persönlichen Fragen, 1978) von Lana Gogoberidse und SGHWARZE (Am Rande, 1993) von Dito Tsintsadze - konnten mit Mitteln des Kulturerhalt-Programms des Auswärtigen Amts digital restauriert werden und liegen jetzt als DCP im georgischen Original mit dt. UT vor.

kino arsenal: Filmspotting. Erkundungen im Filmarchiv der Deutschen Kinemathek

19:00 Kino 1


Tue recht und scheue niemand

*Tue recht und scheue niemand Jutta Brückner BRD 1975
DCP 65 min

Zu Gast: Jutta Brückner
kino arsenal: Magical History Tour
: Von Formen und Figuren – Choreografien im Film

19:30 Kino 2


The Killer

The Killer John Woo HK 1989
35 mm OmE 107 min