februar 2017, berlinale forum

Wiederholung von Forum-Filmen

Wie jedes Jahr wiederholt das Arsenal im Anschluss an das Festival einige Filme aus dem Programm des Forums: AUS EINEM JAHR DER NICHTEREIGNISSE von Ann Carolin Renninger und René Frölke, CASA ROSHELL von Camila José Donoso, FOR AHKEEM von Jeremy S. Levine and Landon van Soest, MOTHERLAND von Ramona S. Diaz, MZIS QALAQI (CITY OF THE SUN) von Rati Oneli und NEWTON von Amit V Masurkar.

februar 2017, berlinale forum

Caligari-Preis für "El mar la mar"

EL MAR LA MAR von Joshua Bonnetta und J.P. Sniadecki erhält den diesjährigen Caligari-Preis. Die Begründung der drei Jurorinnen Sarah Adam (B-Movie e.V, Hamburg-St.Pauli), Fiona Berg (Kommunales Kino Weiterstadt) und Julia Teichmann (FILMDIENST) lautet: "Der Weg führt durch die Wüste, ein Wasteland. Wie Strandgut liegen da ein Rucksack, Geldscheine, ein Ausweis, ein Name: Der einzige Name in EL MAR LA MAR. Die Stimmen, die wir hören, sind körperlos. Sie erzählen von der Sonne, der Hitze, der Schönheit, von Naturgewalten. Sie erzählen von Tod, Entbehrungen, Leid und Überleben. Uferlos dehnt sich die Sonora-Wüste zwischen den USA und Mexiko. Licht und Schatten, Raum und Zeit, die Spuren im Sand und Objets trouvés hebeln unser Raum- und Zeitgefühl aus, machen den Film zu einer physischen Erfahrung. Migration, Flucht, Politik: die beiden Regisseure bringen in audiovisuell experimenteller Form existenzielle Fragen auf den Punkt. Der Weg führt durch die Wüste."

februar 2017, living archive

Living Archive: "ORG"

Fernando Birris ORG (Italien 1967–1978) ist ein monströser, seit seiner Uraufführung beim Filmfestival von Venedig 1979 äußerst selten gezeigter Film. In Teilen finanziert vom Hauptdarsteller Mario Girotti, bekannter unter seinem Künstlernamen Terence Hill, liefert ORG ein erstaunliches Kompendium experimenteller, ästhetischer und politischer Strömungen der 70er Jahre.

Nach einer Retrospektive seiner Filme im Kino Arsenal ließ Birri 1991 eine Kopie des knapp dreistündigen Werks im Archiv. Weltweit ist nur eine weitere Kopie bekannt. Der Film zirkulierte nach der Vorführung in Venedig vorwiegend in einer 104 Minuten langen, also um mehr als eine Stunde kürzeren Fassung.

Im Rahmen des Projekts "Living Archive – Archivarbeit als künstlerische und kuratorische Praxis der Gegenwart" – stieß die Gruppe "Entuziazm" (Michael Baute, Volker Pantenburg, Stefan Pethke) auf Birris Film im Archiv und beschloss, sich eingehender mit ihm zu beschäftigen. Es folgte daraus die Digitalisierung des Films sowie eine neue Untertitelung. Die digitale Fassung von ORG wird zur diesjährigen Berlinale im Programm des Forum präsentiert. Im Februar erscheint außerdem die DVD des Films mit ausführlichem Zusatzmaterial in der arsenal edition.

februar 2017, kino arsenal

Magical History Tour
 – Körper im Film

Seit Beginn der Kinematografie geht ein wichtiger Teil der Faszination bewegter Bilder von der Körperdarstellung der agierenden Personen auf der Leinwand aus: Die ersten Filmaufnahmen zeigen nicht von ungefähr gut gelaunte Arbeiter, turnende Männer oder übermütige Kinder. Es dauerte nicht lange, bis Méliès diesen kurzen dokumentarischen Aufnahmen filmische (Körper-)Experimente der fantastischen, aber auch der drastischen Art zur Seite stellte: Bilder von eleganten Tänzerinnen, die von Zauberhand verschwinden, aber auch von kopflos wandelnden Skeletten oder von Luftballon-gleich aufgeblasenen und zerplatzenden Köpfen. Ausgehend von diesen gegensätzlichen Polen hat sich die Inszenierung von Körper(teile)n im Film zu einem elementaren Kunstmittel des Kinos entwickelt, dessen verschiedenartige Ausformungen in den letzten Jahrzehnten wesentlich das Nachdenken über die menschliche Physis beeinflusst haben.

Die Magical History Tour im Februar präsentiert signifikante Körperbilder aus 80 Jahren Filmgeschichte und zeigt Sehnsuchtsträger, Fremdkörper, Projektionsflächen, Kollektivkörper, Wiedergänger in ihrer besonderen physischen Präsenz.

Januar '17
kino arsenal: FU-Vorlesungsreihe: Die Filmwissenschaft, 
das Archiv und die Differenz

17:00 Kino 2


Vorlesung von Sabine Nessel

Bestiaire

Vorlesung von Sabine Nessel: Dinge des Filmarchivs: Filmdosen, Zettel, Aufkleber
18.00: *Bestiaire Denis Côté Kanada/Frankreich 2012
DCP ohne Dialog 72 min

kino arsenal: DAAD-Stipendiatin 
Athina Rachel Tsangari zu Gast

19:00 Kino 1


The Slow Business of Going

The Slow Business of Going USA/Griechenland 2001
DCP engl. OF 101 min

Im Anschluss Diskussion mit Athina Rachel Tsangari
kino arsenal: Magical History Tour
: Von Formen und Figuren – Choreografien im Film

20:00 Kino 2


Dance in the Sun

In Paris Parks

Bullfight

A Moment in Love

Brussels Loops – Gestures

Brussels Loops – World Kitchen

Bridges-Go-Round

Skyscraper

Kurzfilme von Shirley Clarke:
Dance in the Sun USA 1953 DCP 7 min
In Paris Parks USA 1954 DCP 13 min
Bullfight USA 1955 DCP 9 min
A Moment in Love USA 1956 DCP 9 min
Brussels Loops – Gestures USA 1957 DCP 7 min
Brussels Loops – World Kitchen USA 1957 DCP 3min
Bridges-Go-Round USA 1958 DCP 4 min
Skyscraper USA 1959 DCP 21 min

kino arsenal: DAAD-Stipendiatin 
Athina Rachel Tsangari zu Gast

21:15 Kino 1


Attenberg

Attenberg Griechenland 2010
35 mm OmU 95 min

Im Anschluss Diskussion mit Athina Rachel Tsangari