Mai 2011, distribution news

"Der Tag des Spatzen" in Ludwigsburg ausgezeichnet

Bild aus dem Film Der Tag des Spatzen

Philips Scheffners "Der Tag des Spatzen" ist bei der Verleihung des Deutschen Dokumentarfilmpreises 2011 mit dem Preis der Stadt Ludwigsburg ausgezeichnet worden.

Der "Deutsche Dokumentarfilmpreis" wird seit 2009 alle zwei Jahre im Rahmen des Branchentreffs "Dokville" in Ludwigsburg verliehen und zeichnet Werke aus, die sich in besonderer Weise um die Weiterentwicklung des Dokumentarfilms in Kino und Fernsehen verdient machen. Zusätzlich zum Hauptpreis vergibt die Stadt Ludwigsburg einen mit 2.000 Euro dotierten Preis.

Mitglieder der Jury waren neben dem Vorsitzenden Claas Danielsen (Leiter des Dokfest Leipzig) Christoph Hauser (Arte-Programmdirektor), Andres Veiel (Filmautor), Simone Baumann (Produzentin), Tilmann P. Gangloff (Film-Kritiker), Volker Heise (Produzent und Regisseur) und Alexander Riedel (Filmautor). DER TAG DES SPATZEN mache "die Leerstelle des nicht Abbildbaren zum Thema" und arbeite "so beiläufig wie souverän mit den erzählerischen Mitteln der immer rarer werdenden Form des Essay-Films”, so die Begründung der Jury.

DER TAG DES SPATZEN war 2010 im Forum uraufgeführt und noch im selben Jahr von arsenal distribution in die Kinos gebracht worden.