Juli 2014, distribution news

"Berlin Telegram"

von Leila Albayaty, Kinostart: 14. August 2014

Leila ist Singer-Songwriterin und lebt in Brüssel. Als Antoine, ihre große Liebe, sie plötzlich wegen einer anderen Frau verlässt, geht sie nach Berlin um dort ein neues Leben anzufangen. Bevor sie die Tür zu ihrer Wohnung ein letztes mal schließt, filmt sie sich selbst im Spiegel und schwört sich, die Bilder ihres neuen Lebens - als Rache - eines Tages an Antoine zu schicken. Der Film ist ein musikalisches Roadmovie, in dem uns Leila von Brüssel nach Berlin, Lissabon und Kairo führt. Eine Geschichte der sich überschneidenden Wege, die außerdem Leilas Bereitschaft zu einem neuen Leben, eine neue Öffnung zur Welt zeigt. Antoine wird die Bilder niemals zu sehen bekommen.

Weitere Informationen sowie den englischen Trailer finden Sie hier.

Radiobeitrag im BR

Zusätzlich finden in Berlin zwei Konzerte zum Kinostart statt. Berlin Telegram Party: Love Songs, Film-und DJ noctural - Konzert: Leila Albayaty (Voice, guitar), Gio Korkashvili (guitar), Amélie Legrand (Cello+sound effect). DJ: Berlin Telegram Guest

Mittwoch 20.08., 21 Uhr im Monarch, Skalitzer Strasse 134

Freitag 19.09., 20 Uhr. Kurzfilmscreenings und Konzert in  in der Villa Neukölln, Hermannstrasse 233

Preise:
Prix TV5 : Meillleur film francophone Tous Ecrans, Genf.

Prix Meilleure Cinématographie Achtung Berlin.

Festivals:
Festival of Dubaï in Arabic competition (Dubaï)
Opening in the  Goethe Institut in Cairo (Ägypten)
Gulf Film festival (Dubaï)
Arabic Film Festival in Rotterdam (Niederlande)
Festival de films d’auteurs de Rabat (Marokko)
World Premiere in Mons (Belgien)
Indielisbao (Lissabon, Portugal)
Women Films (Chainai, Indien)
Tübingen (Deutschland)
Cinémania (Québec, Kanada)
Mar del Plata (Argentinien)
Festival le 7ème Continent (Paris, Frankreich)
Achtung Berlin (Deutschland)
Festival Alfilm (Berlin, Deutschland)
Festival de Rabat (Marokko)

Leila Albayaty ist Französin mit irakischen Wurzeln, sie lebt in Belgien, Deutschland und Frankreich. Als vielseitige Künstlerin beschäftigt sie sich neben der Musik (Gesang, Text, Komposition) auch damit, Regie zu führen. Kürzlich hat sie ihren ersten Langspielfilm BERLIN TELEGRAM sowie ihr zweites Album „Berlin Telegram Record“ fertiggestellt.

BERLIN TELEGRAM
Land: Belgium, Frankreich 2012, Format: Blu-ray, Farbe. Länge: 79 Minuten. Sprachen: English, French, German. Version: OmE. Drehbuch: Marylise Dumont, Leila Albayaty. Produktion: Stemple, Zero Fiction. Kamera: Michel Balagué, Christophe Bouckaert. Schnitt: Anne-Laure Guégan. Ton: Fabrice Osinski, Fred Demolder, Mikael Barre. Musik: Leila Albayaty and Guests. Mit: Leila Albayaty, Hana Al Bayaty, Eric Ménard, Maryam Najd, Cristoforo Spoto, Alain Rylant, Ivan Imperiali, Sebastian Blomberg, Tarek Atoui, Marc Barbé, Marc A.Huyghens, Françoise Vidick, Anja Naucler, Simone Albayaty, Abdul Ilah Albayaty. Uraufführung: April 2012, IndieLisboa.