april 2014, kino arsenal

Retrospektive Robert Bresson

Der französische Filmemacher Robert Bresson (1907–1999) gehört zu den radikalsten und eigenwilligsten Künstlern der Filmgeschichte. In 13 zwischen 1943 und 1983 gedrehten Spielfilmen hat Bresson seine eigene Filmsprache entwickelt – "eine Schrift in bewegten Bildern und Tönen", statt des dramatischen Schauspiels.

Wir zeigen vom 11. April bis zum 7. Mai alle 13 Langfilme Bressons, ergänzt um einige dokumentarische Arbeiten über den Filmemacher.

Bressons prägnanter Stil macht seine Filme unverwechselbar. Die Form ist streng, elliptisch, antidramatisch und aufs Wesentliche reduziert. Ohne Hervorhebungen und schmückendes Beiwerk sind die Szenen in ihrer linearen Abfolge aneinandergereiht. Die Bildsprache ist geprägt durch größte Einfachheit. Bresson arbeitete stets mit dem 50-mm-Objektiv, das am ehesten dem menschlichen Auge entspricht. Seit seinem dritten Film verzichtete er auf professionelle Schauspieler und arbeitete mit Laien, die er "Modelle" nannte und die auf keinen Fall "spielen" sollten.

Seine Gedanken und Ideen zur Ästhetik des Films hat er in den 1975 veröffentlichten Notizen zum Kinematographen festgehalten.

april 2014, kino arsenal

FilmPolska 2014 – Kamerakunst: Jacek Petrycki & Jakub Kijowski

Auch in diesem Jahr gilt der besondere Fokus des größten polnischen Filmfestivals in Deutschland, FilmPolska, der Kunst der Kameraführung. Wir freuen uns, am 24./25. & 29. April die beiden Kamera-Autoren Jacek Petrycki und Jakub Kijowski im Arsenal begrüßen zu dürfen. Seit den 70er Jahren tätig, ist Jacek Petrycki einer der berühmtesten Kameramänner Polens. Er hat zahlreiche Spielfilme mit Regisseuren wie Krzysztof Kieślowski und Agnieszka Holland gedreht, sein Schwerpunkt liegt jedoch im Dokumentarfilmbereich, in dem er mit weit über 100 Filmen Maßstäbe gesetzt hat. Im Vergleich dazu steht Jakub Kijowski am Anfang seiner Karriere. Mit seinen ersten Arbeiten hat er indes Bilderwelten großer Sensibilität und Klarheit vorgelegt.

april 2014, transfer

Online: www.thinkfilm.de

Vom 10. bis 14. Oktober 2012 fand in der Akademie der Künste am Hanseatenweg der von Arsenal und Universität der Künste veranstaltete Think:Film – International Experimental Cinema Congress statt. In 15 Panels wurde unter verschiedenen thematischen Schwerpunkten die besondere Stellung des experimentellen Kinos in einer avancierten künstlerischen und denkerischen Praxis diskutiert.

Anlässlich der Konferenz Think:Film No. 2 – What Do We Know When We Know Where Something Is? im Rahmen des Berlinale Forum Expanded 2014 ist nun die Dokumentation des Kongresses in Wort und Bild auf einer eigenen Website zugänglich: thinkfilm.de

Neben der von einem begleitenden Seminar des Filminstituts der UdK initiierten und produzierten Videodokumentation der einzelnen Panels werden Vortragstexte sowie Kongresshintergründe und -informationen bereitgestellt.

april 2014, berlinale forum

Das Forum in Paris und Brüssel

In Paris und Brüssel sind im April und Mai Programme mit Filmen aus dem dies- und letztjährigen Forum zu sehen, kuratiert und eingeführt von Birgit Kohler.

Im Goethe-Institut Paris werden vom 3. bis 9. April folgende Filme gezeigt: HALBSCHATTEN von Nicolas Wackerbarth (Deutschland 2013), VATERS GARTEN – DIE LIEBE MEINER ELTERN von Peter Liechti (Schweiz 2013), AL-KHOROUG LEL-NAHAR von Hala Lotfy (Ägypten 2013), IRANIEN von Mehran Tamadon (Frankreich/Schweiz 2014), CASSE von Nadège Trebal (Frankreich 2013), A BATALHA DE TABATÔ von João Viana (Guinea Bissau/Portugal 2013) und SIENIAWKA von Marcin Malaszczak (Polen/Deutschland 2013).

In Brüssel ist vom 24.-25. April bei BOZAR und vom 6.-7. Mai im Goethe-Institut folgendes Programm zu sehen: Ramon Zürchers DAS MERKWÜRDIGE KÄTZCHEN (Deutschland 2013), A BATALHA DE TABATÔ, I USED TO BE DARKER von Matt Porterfield (USA 2013), CASTANHA von David Pretto (Brasilien 2014), SIENIAWKA, SHE'S LOST CONTROL von Anja Marquardt (USA 2014) und AL-KHOROUG LEL-NAHAR.

Januar '13
kino arsenal: Magical History Tour im Januar: Land in Sicht - Landschaften im Film

19:30 Kino 2


U samogo sinjego morja

U samogo sinjego morja Am blauen, blauen Meer
Boris Barnet UdSSR 1936
35 mm OmU 72 min

kino arsenal: Retrospektive Martin Scorsese

20:00 Kino 1


Cape Fear

Cape Fear Kap der Angst USA 1991
Mit Robert De Niro, Nick Nolte, Jessica Lange,
Juliette Lewis, Robert Mitchum, Gregory Peck
35 mm OmU 128 min