juni 2016, kino arsenal

DAAD-Stipendiat Ghassan Salhab zu Gast

Der libanesische Filmemacher Ghassan Salhab (*1958) ist zurzeit Gast des Berliner Künstlerprogramms des DAAD. In seinen bisher sechs Langfilmen sind die Nachwirkungen der Kriege im Libanon stets unterschwellig präsent – ohne dass deshalb jedoch Kunst und Poesie vernachlässigt würden. Sein kompromissloses Kino ist konkret und entrückt, wütend und melancholisch, intensiv und zurückhaltend zugleich.

Wir freuen uns sehr, dass Ghassan Salhab am 1. und 2. Juni einige seiner Filme im Kino Arsenal vorstellen wird.

juni 2016, kino arsenal

UNKNOWN PLEASURES #8 - American Independent Film Fest

Vom 3.-18. Juni präsentiert Unknown Pleasures #8 amerikanische Independent-Filme, die einen alternativen und vielfältigen Blick auf das US-Filmschaffen offenbaren und zum ersten Mal in Berlin zu sehen sind. Angeführt von Frederick Wisemans IN JACKSON HEIGHTS bilden dokumentarische Arbeiten dieses Jahr einen besonderen Schwerpunkt. In seinem 40. Film begibt sich Wiseman in das New Yorker Viertel Jackson Heights, einen der lebhaftesten Orte der Stadt, dessen Identität durch die Gentrifizierung bedroht wird. Doch nicht nur in seiner dokumentarischen Form steht er stellvertretend für viele Filme des diesjährigen Programms, sondern vor allem in seiner Leidenschaft für die Menschen vor der Kamera.

Mit dem Werk von Ed Pincus, dem ein Fokus gewidmet ist, setzt das diesjährige Festival die Erkundung des Filmschaffens der Region Boston fort. Gestützt durch diverse lokale Institutionen wie der Universität Harvard und dem MIT (dessen Filmabteilung von Pincus gegründet wurde) kann man Boston durchaus als so etwas wie die Avantgarde des dokumentarisch-ethnografischen US-Films bezeichnen. Pincus war eine der Schlüsselfiguren dieser Szene. Standen seine ersten Filme noch ganz in der Tradition des beobachtenden Direct Cinema, interessierte er sich zunehmend dafür, sein Leben zu dokumentieren sowie die eigene Arbeit in den Filmen zu reflektieren. Zum ersten Mal wird nun in Deutschland eine Auswahl seiner Filme zu sehen sein.

Aus der Region um Boston stammt auch Robert Gardner, dem das Arsenal vom 21.-29. Juni einen weiteren Schwerpunkt widmet. Gardners betörend schöne Filme erzählen von Ritualen in den unterschiedlichsten Kulturen und suchen dabei im vermeintlich Fremden nach Erfahrungen, die allen Menschen gemein sind und somit auch nach den eigenen inneren Empfindungen.

juni 2016, living archive

Rising Stars, Falling Stars: Sweet 16 mm Never Been Kissed

Rising Stars, Falling Stars in einer Neuauflage: Nach acht Jahren findet die nächste Veranstaltung am 5. Juni erstmalig in der Kuppelhalle des neu bezogenen silent green im Wedding statt. Wie in der Vergangenheit wählt unsere Filmgeschichtsexpertin Vaginal Davis gemeinsam mit ihrem Pianisten Daniel Hendrickson verborgene Schätze aus dem Archiv des Arsenals. Mit musikalischer Unterstützung präsentiert sie sie dem Publikum, und verrät dabei ausführliche Insiderinformationen zur Produktions- und Rezeptionsgeschichte der Filme, die nie zuvor an die Öffentlichkeit gelangt waren.

Bei der Auswahl der Filme konzentriert Ms Davis sich auf das schlanke, schnelle und leichte Format, das es Filmemacherinnen und Filmemachern jahrzehntelang ermöglicht hat, ungehindert in Nischen und Poren einzudringen, ohne sich den Zwängen der großen Kinoindustrie beugen zu müssen: 16 mm. Die Sammlung des Arsenals enthält tausende dieser Perlen.

juni 2016, kino arsenal

Magical History Tour: Kostüme, Stile und Mode im Film

Weiße Anzüge, rote Schuhe, schwarze Mäntel, dunkle Sonnenbrillen – in der Filmgeschichte findet sich so manches Kleidungsstück oder Accessoire, das auch außerhalb des filmischen Kontexts den gesamten Film in sich zu vereinen scheint. Doch noch bevor Kostüme diesen ikonischen Status erlangen, erzählen sie im Film Geschichten, verheißen ihren Trägern neues Leben, verdecken Abgründe, schaffen Atmosphären, prägen den Look, die Textur und nicht selten auch die Tonspur der Filme. Die dramaturgische, narrative, psychologische Funktion der Kostüme im Film ist unbenommen, wie auch ihr Einfluss auf Zeitgeist, Modetrends und stile, die sie mitverantworten, kreieren, lancieren. Die Magical History Tour im Juni lädt ein zu einem Blick in die Ateliers internationaler Kostümbildner_innen, Modedesigner_innen und Künstler_innen aus neun Jahrzehnten.

mai 2016, transfer

Zukunft der Erinnerung: 
Bundesweite Schulkinoreihen zur filmischen Erinnerung an den Holocaust

Die Aufforderung zur Erinnerungsarbeit wie auch die Frage nach dem Wie der "Zukunft der Erinnerung" bleibt hochaktuell, denn Rassismus und Antisemitismus gehören längst nicht der Vergangenheit an. Im Rahmen des Projekts Zukunft der Erinnerung werden bundesweit in ausgesuchten Kinos Schulkinoveranstaltungen angeboten. Der Fokus der von pädagogischen Rahmenprogrammen begleiteten Veranstaltungen liegt auf der Auseinandersetzung mit den Themen Holocaust, Faschismus, Nationalsozialismus und Antisemitismus. Für die Vorführungen steht eine Auswahl von 46 Dokumentar- und Experimentalfilmen aus der Sammlung des Arsenals zur Verfügung. Darunter SHOAH und SOBIBOR, 14 OCTOBRE 1943, 16 HEURES von Claude Lanzmann, VOICES FROM THE ATTIC von Debbie Goodstein und DARK LULLABIES von Irene Angelico und Abbey Neidik. Die 46 Filme aus den Jahren 1955 bis 2014 zeigen in ihrer Vielfältigkeit, wie divers die Diskussionen um die Darstellung des Holocaust sich gestalteten und gestalten. Zu fünf Filmen wurde eigens Schulfilmmaterial erstellt. In Berlin finden die Veranstaltungen im Kino Arsenal statt. Bundesweit sind bisher folgende Kinos bestätigt: Universum Filmtheater Braunschweig, Kino im Künstlerhaus Hannover, Filmhaus Nürnberg, Cineding Leipzig, Kommunales Kino Freiburg, Kinemathek Karlsruhe, Filmmuseum Potsdam, City 46 – Kommunalkino Bremen, Kino im Deutschen Filmmuseum Frankfurt a.M., Cinema & Kurbelkiste Münster. Weitere Städte folgen. Bitte setzen Sie sich bei Interesse mit uns in Verbindung.

Januar '13
kino arsenal: FilmDokument: Ein Farblehrfilm für Filmschaffende, 1943–45

19:00 Kino 2


Die Welt in Farben

Farbe im Film

Die Welt in Farben Martin Rikli D 1943–45 35 mm ca. 25 min
Farbe im Film D 1943–45 35 mm 14 min

Einführung: Dirk Alt
kino arsenal: Retrospektive Martin Scorsese (2)

19:30 Kino 1


Shine a Light

Shine a Light USA 2007 35 mm OmU 122 min