september 2016, kino arsenal

Die Ästhetik des Widerstands – Peter Weiss 100

Das filmische Werk des Künstlers, Schriftstellers und Bühnenautors Peter Weiss, der im November hundert Jahre alt geworden wäre, markiert den Übergang von einer surrealistisch geprägten Innensicht zur Auseinandersetzung mit der sozialen Wirklichkeit in der geteilten Welt des Kalten Krieges. In der akribischen Arbeit mit Fakten und Dokumenten entwirft Weiss kein geschlossenes Geschichtsbild, vielmehr bleibt das Handeln seiner Figuren von individuellen Standpunkten und Widersprüchen durchzogen. Vor diesem Hintergrund widmet sich die Filmreihe am 26. und 27. September sowie weiteren Terminen im Oktober dem Verhältnis von ästhetischer und politischer Subjektivität in Bezug auf Unterdrückung und Ungleichheit, Widerstand und gesellschaftliche Veränderung.

september 2016, kino arsenal

50 Jahre dffb

Am 18.9.1966 wurde die Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb) als erste eigenständige Filmhochschule in Westdeutschland gegründet. Zum 50. Jubiläum zeigt die dffb eine Auswahl von Filmen im Kino Arsenal, gedreht von Absolventinnen und Absolventen, als Ausgangspunkt einer Neuaneignung des gar nicht so kleinen Beitrags, den die dffb über die Jahre zur deutschen und internationalen Filmproduktion geleistet hat. Die Reihe ist Teil der Jubiläumsfeierlichkeiten, die unter anderem eine größere Retrospektive im Frühjahr 2017 umfassen werden.

september 2016, kino arsenal

Magical History Tour im September: Zäsuren der Filmgeschichte

Momente des Wandels, der Umbrüche und Krisen in der Filmgeschichte stehen im Mittelpunkt der Magical History Tour im September. Gezeigt werden Filme, die direkt auf technische, ökonomische, soziale oder politische Veränderungen Bezug nehmen, diese markieren oder davon beeinflusst sind, aber auch Arbeiten, in denen besondere Zäsuren erst mit Verzögerung ihr Echo finden. Offensichtliche filmische Spiegelungen einschneidender Ereignisse stehen neben Werken, deren Reflexion vergangener Krisen sich erst auf den zweiten Blick offenbart. Die Filmgeschichte an ihren Schnittstellen und Epochenschwellen zu betrachten, lädt einmal mehr dazu ein, die Geschichte des Films nicht in einer kontinuierlichen, einem vermeintlichen "Fortschrittsgedanken" verpflichteten Entwicklung zu sehen, sondern als vielfältig lesbares Netz von Diskontinuitäten und Verwerfungen.

september 2016, transfer

Zukunft der Erinnerung: 
Bundesweite Schulkinoreihen zur filmischen Erinnerung an den Holocaust

Im Rahmen des Projekts werden bundesweit in ausgesuchten Kinos Schulkinoveranstaltungen angeboten. Der Fokus der von pädagogischen Rahmenprogrammen begleiteten Veranstaltungen liegt auf der Auseinandersetzung mit den Themen Holocaust, Faschismus, Nationalsozialismus und Antisemitismus. Für die Vorführungen steht eine Auswahl von 46 Dokumentar- und Experimentalfilmen aus der Sammlung des Arsenals zur Verfügung. Die Filme aus den Jahren 1955 bis 2014 zeigen in ihrer Vielfältigkeit, wie divers sich die Diskussionen um die Darstellung des Holocaust gestalteten und gestalten. Zu sechs Filmen wurde eigens Schulfilmmaterial erstellt. In Berlin finden die Schulkinovorführungen mit Einführung und anschließender Diskussion im Kino Arsenal statt.

Januar '13
kino arsenal: Die Filme von Larissa Schepitko

19:30 Kino 1


Krylja

Krylja Flügel UdSSR 1966
35 mm OmU 86 min

Einführung: Barbara Wurm
kino arsenal: Neu im Verleih: Das schlafende Mädchen

20:00 Kino 2


Das schlafende Mädchen

Das schlafende Mädchen Rainer Kirberg D 2011 DCP 105 min