august 2014, transfer

Symposium "Before and After Pictures: Für Douglas Crimp"

Douglas Crimp ist einer der wichtigsten amerikanischen Wissenschaftler im Bereich Kunstgeschichte und Cultural und Queer Studies. Seine Bücher sind zentrale Bezugspunkte für Debatten zum Postmodernismus, sowie zur theoretischen und künstlerischen Auseinandersetzung mit AIDS und der Entwicklung einer queeren Filmtheorie. Sein Engagement als Kurator – vornehmlich für die bahnbrechende Ausstellung "Pictures" 1977 – leitete einen Paradigmenwechsel in der Kunstproduktion und der Kunstheorie ein. Um Douglas Crimp an seinem 70. Geburtstag zu feiern, findet am 28. und 29. August im Arsenal ein von Diedrich Diederichsen, Juliane Rebentisch und Marc Siegel organisiertes Filmprogramm und internationales Symposium statt, das in Zusammenhang mit einer von Christopher Müller und Daniel Buchholz kuratierten Ausstellung in der Galerie Buchholz steht (Eröffnung: 28.8.).

august 2014, kino arsenal

Juvenile Jungle – Filme von Ko Nakahira

Ko (Yasushi) Nakahira (1926–1978) gehört neben Kollegen wie Nagisa Oshima und Yasuzo Masumura zu den wichtigsten Erneuerern des japanischen Kinos in der Nachkriegszeit. Im westlichen Ausland wird sein Werk zumeist auf sein Debüt, das Jugenddrama JUVENILE JUNGLE (in Deutschland als "Die Gelbe Venus von Kamakura" in den Kinos) reduziert, dessen unkonventionelle Gestaltung 1956 das japanische Kino-Establishment herausforderte – und das nicht nur für die japanische, sondern auch für die französische Neue Welle ein wichtiger Bezugspunkt wurde; François Truffaut ließ sich von dem Film zu einer Eloge auf die jugendliche Unbekümmertheit hinreißen: "Die Jugend ist in Eile, ist ungeduldig, sie platzt aus allen Nähten vor lauter konkreten Ideen. Junge Filmemacher müssen ihre Filme mit manischem Tempo machen".

Nakahira ist Truffauts Anspruch auch in seiner weiteren Karriere treu geblieben. Für die Produktionsfirma Nikkatsu drehte er in den 50er und 60er Jahren in atemberaubender Geschwindigkeit Film um Film ab, später arbeitete er unter anderem in Hongkong für die Shaw Brothers. Sein Werk bewegt sich quer durch alle Genres: Komödien, Melodramen, Action- und Erotikfilme.

Das Arsenal zeigt im August eine Auswahl von acht Filmen, die der ersten Karrierehälfte entstammen und außerhalb Japans bislang komplett unbekannt geblieben sind.

august 2014, kino arsenal

Retrospektive Andrej Tarkowskij

Tarkowskij im Sommer – seit mehr als 20 Jahren ist das eine lieb gewordene Tradition für uns und unser Publikum. Wir zeigen im August die sieben langen Filme und den mittellangen Diplomfilm des russischen Regisseurs Andrej Tarkowskij (1932–1986), von dessen monumentalem Werk eine anhaltende Faszination ausgeht.

august 2014, kino arsenal

Arsenal-Book-Sale

Vom 21. bis zum 28. August öffnen wir unser Publikations-Archiv und verkaufen – zu reduzierten Preisen – vom Arsenal herausgegebenes, vielfältiges Material zu Filmgeschichte und -ästhetik: rare Exemplare der Schriftenreihe Kinemathek sowie Kataloge begleitend zu Filmreihen und Projekten ebenso wie DVD-Veröffentlichungen. Zum Verkauf gelangen auch Bücher und Publikationen anderer Verlage, die in Zusammenhang mit Arsenal-Veranstaltungen der letzten Jahre stehen. Wir laden ein zum Stöbern und Kaufen: täglich zu den Kino-Kassenzeiten.

juni 2014, on tour

A Paradise Built in Hell

Zusammen mit dem Kunstverein Hamburg und dem Sommerfestival Kampnagel präsentiert das Arsenal vom 28. Juni bis 7. September die Ausstellung "A Paradise Built in Hell". Thema ist die Darstellung von Utopie im 16mm-Film, gezeigt werden überwiegend zeitgenössische Beiträge von Hannes Böck, Heinz Emigholz, Sharon Lockhart, Marie Losier, Jennifer Reeves, Ben Rivers, Ben Russell, Clemens von Wedemeyer und vielen anderen. Basierend auf Rebecca Solnits gleichnamigen Buch, das gesellschaftliche Dynamiken und Loyalität in Katastrophenzuständen untersucht, entwickelt die täglich wechselnde Anordnung der Filme ein Kaleidoskop an Möglichkeiten und Utopien.

Ausstellungseröffnung im Kunstverein Hamburg am 27. Juni ab 19 Uhr mit der Vorführung von Anthony McCalls Klassiker LINE DESCRIBING A CONE (1973).

Januar '13
kino arsenal: UdK-Seminar: Kino und Malerei

17:00 Kino 2


Malereien und Gravierungen

Malereien und Gravierungen Markus Nechleba D 1998
DigiBeta OmE 73 min

Im Anschluss: Stefan Hayn im Gespräch mit Markus Nechleba
kino arsenal: Magical History Tour im Januar: Land in Sicht - Landschaften im Film

19:30 Kino 2


Fata Morgana

Fata Morgana Werner Herzog BRD 1969–71 79 min

kino arsenal: Die Filme von Larissa Schepitko

20:00 Kino 1


Woschoschdenie

Woschoschdenie Der Aufstieg UdSSR 1976
35 mm OmU 111 min