oktober 2014, kino arsenal

Wild Child – Filme von und mit Isild Le Besco

In Frankreich ist sie ein Star. Hierzulande kennen Isild Le Besco (*1982) hingegen nur wenige. Dabei gehört sie nicht nur zu den gefragtesten jungen Schauspielerinnen, sondern auch zu den radikalsten Filmemacherinnen des französischen Kinos der Gegenwart. Keiner ihrer eigenen Filme, und kaum einer, in denen sie auftritt, waren regulär in den deutschen Kinos zu sehen, wurden aber bei den Festivals in Cannes, Venedig und Locarno gezeigt. Das Arsenal widmet dem Multitalent Isild Le Besco nun ein Programm und zeigt vom 18. bis 31. Oktober neben ihren drei langen Spielfilmen eine Auswahl ihrer Arbeiten als Schauspielerin. Wir freuen uns sehr, dass die Filmemacherin, Schauspielerin und Drehbuchautorin zur Eröffnung zu Gast sein wird.

oktober 2014, kino arsenal

Magical History Tour – Niemandsländer, Parallel- und Halbwelten im Film

Gangster, Korruption und Zwielicht, aber auch Einsamkeit, Isolation und Leere gehören zu den besonderen Merkmalen der quer durch Zeiten und Genres verlaufenden Tour d’Horizon filmischer Entwürfe von Niemandsländern, Parallel- und Halbwelten, die wir im Oktober in der Magical History Tour präsentieren. Die Reihe eröffnet eine weit aufgespannte Landkarte mit unterschiedlichen Welten, jede ausgestattet mit einer eigenen ästhetischen und dramaturgischen Topografie. Gemein ist ihnen das aus den Fugen geratene Koordinatensystem gesellschaftlichen Zusammenlebens oder menschlicher Beziehungen und der Eindruck, dass die Grenze zwischen Zentrum und Peripherie zuweilen hauchdünn sein kann.

oktober 2014, living archive

7 Jahre Rising Stars, Falling Stars

7 year anniversary: Wie in jedem Jahr feiert Stummfilmexpertin Vaginal Davis ihr RSFS-Jubiläum mit einer Hommage an die Schauspielerin Louise Brooks. Am 26. Oktober präsentiert sie diesmal PRIX DE BEAUTÉ (F 1930) von Augusto Genina, gedreht als Stummfilm und vollendet als Tonfilm. Louise Brooks spielt eine Stenotypistin, die einen Schönheitswettbewerb gewinnt und zur gefeierten Schauspielerin wird. In der letzten Szene des Films wird sie unter ihrem eigenen Filmbild erschossen. Eunice Martins begleitet die Stummfilmfassung am Klavier.

oktober 2014, berlinale forum

Kinostart "Butter on the Latch" und "Thou Wast Mild and Lovely"

Bilder aus Butter on the Latch and Thou wast mild and lovely

Mit BUTTER ON THE LATCH und THOU WAST MILD AND LOVELY bringt arsenal distribution zwei Filme von Josephine Decker in ausgewählte Kinos, die im Rahmen des diesjährigen Forums uraufgeführt und begeistert aufgenommen worden waren.

Der mystisch anmutende Debütfilm BUTTER ON THE LATCH (USA 2013) spielt in den finsteren Wäldern von Mendocino, wo ein Balkan-Folk-Festival stattfindet, auf dem Sarah ihre Freundin Isolde mit einem Besuch überrascht. Ausgelassen werfen sie sich in das Festivalgeschehen. Sarah lernt einen gutaussehenden Mann kennen und entscheidet sich, ihn zu verführen – langsam und über mehrere Tage. Während sie sich ihrem Ziel nähert, verändern unirdische, erschreckende Gefühle ihr Verhalten. Sie stürzt immer tiefer in die mystische Welt der anderen Festivalbesucher und vergisst darüber fast ihre Freundin. Was als unschuldiger Besuch beginnt, entwickelt sich bald zu einer verwirrenden Reise in eine Welt der Fantasie, in der sich Realität und Mythos unauflöslich miteinander verbinden. In ihrem zweiten Spielfilm THOU WAST MILD AND LOVELY (USA 2014) lässt Decker Schönheit und Horror unbekümmert miteinander flirten. Sarah lebt mit ihrem Vater auf einer Farm in Kentucky. Über den sattgrünen Bildern liegt eine Frauenstimme, die geheimnisvoll und sinnlich von ihrem Liebhaber erzählt, der ein Mensch sein mag oder auch die ganze Welt. In diese Abgeschiedenheit platzt Akin, der für den Sommer aushelfen soll. Frau und Kind hat er daheim gelassen – und seinen Ehering vorsorglich abgelegt. Bald umkreisen sich die drei. Als Akins Frau zu Besuch kommt, explodiert die Situation, harmlose Fantasien münden in einem gewalttätigen Alptraum. Beide Filme starten am 16. Oktober im Kino.

Januar '13
kino arsenal: bauhaus & film: Schule des Sehens

19:30 Kino 2


Kompositon II/1922

S-Tanz (Soviet-)

Wo wohnen alte Leute?

Ein Lichtspiel schwarz-weiß-grau

Flächen, perpelleristisch

Schwarz : Weiß/Weiß : Schwarz

Reflektorische Lichtspiele (Ausschnitt)

Wahlkampf 1932 (Letzte Wahl)

Buchpräsentation und Filme
Kompositon II/1922 Werner Graeff D 1922/59 2 min
S-Tanz (Soviet-) Ludwig Hirschfeld-Mack 1923/2000 5 min
Wo wohnen alte Leute? Ella Bergmann-Michel D 1931 13 min
Ein Lichtspiel schwarz-weiß-grau László Moholy-Nagy D 1930/32 5 min
Flächen, perpelleristisch Heinrich Brocksieper D 1927/30 6 min
Schwarz : Weiß / Weiß : Schwarz Kurt Kranz D 1928–29/72 2 min
Reflektorische Lichtspiele (Ausschnitt) Kurt Schwerdtfeger D 1922/67 5 min
Wahlkampf 1932 (Letzte Wahl) Ella Bergmann-Michel D 1932/33 13 min
DVD

Einführung: Thomas Tode
kino arsenal: Die Filme von Larissa Schepitko

20:00 Kino 1


Ty i ja

Ty i ja You and Me UdSSR 1971
35 mm OmE 97 min