märz 2017, kino arsenal

50 Jahre dffb

Filmhochschulen sind nicht nur Ausbildungs-, sondern auch selbst Produktionsstätten. Seit ihrer Eröffnung am 17. September 1966 wurden an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin mehrere tausend Filme hergestellt – lange wie kurze, dokumentarische, fiktionale und experimentelle. Zum 50. Jubiläum der dffb zeigen wir vom 20.-30. März eine Auswahl, die von den Anfängen bis in die Gegenwart reicht.

Angesichts der Menge an Produktionen kann eine solche Retrospektive keine Repräsentativität beanspruchen. Auch erscheint es wenig sinnvoll, sich an den wenigen prominenten und deshalb im Kinoalltag einigermaßen sichtbaren Absolvent_innen zu orientieren. Stattdessen lädt die Reihe dazu ein, Aspekte des Filmschaffens an der dffb zu entdecken, die zumeist im Verborgenen bleiben – und doch unzweifelhaft wichtige Bestandteile der deutschen Film- und Fernsehgeschichte sind.

 

märz 2017, kino arsenal

8. ALFILM 
Arabisches Filmfestival Berlin

Vom 31. März bis 7. April präsentiert ALFILM zum 8. Mal künstlerisch anspruchsvolles Kino aus der arabischen Welt mit aktuellen Spiel- und Dokumentarfilmen, die neue Perspektiven auf gesellschaftliche Herausforderungen aufzeigen, aber auch Fragen nach Identität und Selbstverwirklichung stellen.

Zur Eröffnung am 31. März zeigen wir RABIH (Tramontane, Vatche Boulghourjian, Libanon/Frankreich/Katar/VAE 2016, zu Gast: Vatche Boulghourjian & Komponistin Cynthia Zaven): Rabih ist ein talentierter, blinder Musiker und Sänger, der in einem libanesischen Dorf lebt. Als sein Chor zu einer Aufführung ins Ausland eingeladen wird, beantragt er einen Reisepass. Dabei findet er heraus, dass seine Papiere gefälscht sind und seine Identität nicht das ist, was seine Familie ihn glauben lässt. Auf der Suche nach Hinweisen zu seiner Herkunft reist Rabih durch den Libanon. Doch statt Antworten zu finden, stößt er nur auf neue Geheimnisse. Immer weiter zieht Rabih seine Kreise bis an die Peripherien des Landes, zu den Geistern der Vergangenheit.

märz 2017, kino arsenal

Magical History Tour: 
Exzess und Opulenz

Die große Geste wollen wir diesen Monat in den Mittelpunkt der Magical History Tour stellen: Filme, die im Spannungsfeld zwischen Exzess und Opulenz angesiedelt sind und deren Überschuss sich in der grenzenlosen persönlichen Involvierung des Regisseurs oder einer entfesselten künstlerischen Vision manifestiert. Opulenz und Exzess stellen aber keinen Selbstzweck dar, sondern sind Ausdruck eines Gestaltungswillens, der sich auch gegen mannigfaltige Zwänge und Widerstände durchsetzt. So stehen Filme, die sich einem bedingungslosen Realismus verpflichtet fühlen, neben solchen, die die ihnen angemessene Form in der extremen Stilisierung finden.

märz 2017, distribution news

"Hachimiri Madness – Japanese Indies from the Punk Years"

10 Filme der Reihe neu im Verleih

Unter dem Titel "Hachimiri Madness – Japanese Indies from the Punk Years" zeigte das Forum 2016 eine Reihe neu digitalisierter japanischer 8-mm-Filme aus den Jahren 1977 bis 1990, die den rebellischen Geist jener Zeit atmen. Viele der heute profilierten Regisseure Nippons debütierten mit langen Spielfilmen in diesem Format – die wenigsten davon sind je international gezeigt worden. Wir freuen uns, zehn der elf Filme nun als DCPs mit englischen Untertiteln im Verleih zu haben.

Dezember '16
kino arsenal: Retrospektive Frank Capra

19:30 Kino 1


American Madness

American Madness USA 1932
35 mm OmU 75 min

kino arsenal: Magical History Tour – 
Der Kammerspielfilm

20:00 Kino 2


Dial M For Murder

Dial M For Murder Alfred Hitchcock USA 1954
Mit Grace Kelly 35 mm OF 106 min

kino arsenal: Retrospektive Frank Capra

21:00 Kino 1


It Happened One Night

It Happened One Night USA 1934
Mit Clark Gable, Claudette Colbert, Walter Connolly
35 mm OmF 105 min