dezember 2017, kino arsenal

A City Called Home – 
Zehn Filme aus Los Angeles

Seit 50 Jahren sind Berlin und Los Angeles Partnerstädte. In beiden Städten gab es aus diesem Anlass zahlreiche Veranstaltungen, den Jahresschluss bildet eine Filmreihe des UCLA Film & Television Archive auf Anregung der Deutschen Kinemathek. Beide Institutionen arbeiten seit Jahren als Mitglieder der Fédération Internationale des Archives du Film (FIAF) eng zusammen, so lag es nahe, den Geburtstag der Städtepartnerschaft mit dem Austausch von Programmen zu feiern. Zehn Filme aus und über Berlin reisten in diesem Herbst nach Los Angeles und wurden im Billy Wilder Theater in Westwood gezeigt, vom 7.-14. Dezember folgt nun der Gegenbesuch in Berlin mit zehn Filmen aus den großen Sammlungen des UCLA, kuratiert vom Leiter seines Filmarchivs, Jan-Christopher Horak.

 

dezember 2017, kino arsenal

Retrospektive Ernst Lubitsch

"Was heißt Ernst, Ernst habe ich genug in meinem Vornamen". Kein anderer Regisseur wird so stark mit dem Genre der Komödie assoziiert wie Ernst Lubitsch, dessen Filme auch 70 Jahre nach seinem Tod nichts von ihrem Witz verloren haben.

Das Arsenal zeigt bis Ende Januar 20 Filme aus Lubitschs umfangreichem Schaffen, mit einem Schwerpunkt auf den in Hollywood entstandenen Komödien.

dezember 2017, kino arsenal

Magical History Tour: 
Make Them Laugh – Lachen im Kino, Lachen im Film

"Make them laugh!" – Diesen Aufruf haben sich offensichtlich bereits die Brüder Lumière zu eigen gemacht: Das erste Lachen der Filmgeschichte sieht man im kurzen Sketch "L'arroseur arrosé" (oder auch "Le jardinier"), einem von zehn Kurzfilmen des Grand-Café-Programms von 1895, der weltweit ersten öffentlichen Filmvorführung im Salon Indien in Paris. Nicht überliefert ist, ob das anwesende Publikum auf diese erste Kurzkomödie mit Lachen reagiert hat oder ob ein staunend-ungläubiges Lachen über das technische Wunder des bewegten Bildes nicht die gesamte Vorführung begleitet hat. 122 Jahre später hat das Kino das Lachen in unendlicher Weise diversifiziert, potenziert, dekliniert, manipuliert. Gelacht wird nicht mehr nur in Komödien – pars pro toto sei hier nur der klassische "comic relief" erwähnt, der auf dem Höhepunkt größter filmischer Spannung, Furcht, Trauer etc. eben diese Emotionen in einem Moment des Lachens auflöst.

Einige dieser ganz unterschiedlichen Spiel-, Produktions- und Rezeptionsarten des Lachens im Film und im Kino präsentiert die Magical History Tour im Dezember. Jenseits von Filmen von und mit großen Komiker*innen und etwaigen Klassikern des Genres wirft das Programm auch einen Blick auf vermeintliche (indes nicht minder komische) Seitenlinien der Filmgeschichte sowie auf die unterschiedlichen Variationen des Lachens: zwischen Befreiung und Beklemmung, mal aus vollem Halse und dann genau dort steckenbleibend, eruptiv oder hintergründig.

oktober 2017, distribution news

Georgisches Kino aus der Sammlung des Arsenal

Erfindungsreichtum, surrealer Humor, eine poetische Bildsprache und satirischer Scharfblick – seit Beginn des 20. Jahrhunderts hat Georgien ganz eigene Filmsprachen und Stile hervorgebracht. Mit der Filmszene verbindet das Arsenal seit langem eine enge und besondere Beziehung und es verfügt mit rund 130 Kopien über die zweitgrößte Sammlung georgischer Filme weltweit.

Drei dieser Filme - DIDI MTSWANE WELI (Ein großes, grünes Tal, 1967) von Merab Kokotschaschwili, RAMDENIME INTERWIU PIRAD SAKITCHEBSE (Einige Interviews zu persönlichen Fragen, 1978) von Lana Gogoberidse und SGHWARZE (Am Rande, 1993) von Dito Tsintsadze - konnten mit Mitteln des Kulturerhalt-Programms des Auswärtigen Amts digital restauriert werden und liegen jetzt als DCP im georgischen Original mit dt. UT vor.

kino arsenal: Retrospektive Márta Mészáros

19:30 Kino 1


A temetetlen halott

A temetetlen halott The Unburied Man
Ungarn/Slowakei/Polen 2004 35 mm OmE 127 min

kino arsenal: Magical History Tour
 – Stimme, Sprache, Sprechen im Film

20:00 Kino 2


Poto und Cabengo

*Poto und Cabengo Jean-Pierre Gorin USA/BRD 1980
16 mm OmU 73 min