september 2017, kino arsenal

Harun Farocki: Nacheinander / Nebeneinander (1)

"Nacheinander/Nebeneinander" ist die bisher umfangreichste Retrospektive des vor drei Jahren plötzlich verstorbenen Filmemachers, Installationsküntlers und Bildtheoretikers Harun Farocki, dessen Arbeit fast 50 Jahre umspannt.

Gemeinsam mit der Ausstellung "Harun Farocki: Mit anderen Mitteln – By Other Means" (kuratiert von Antje Ehmann und Carles Guerra) im "neuen berliner kunstverein", der vom Harun Farocki Institut ausgerichteten Akademie "Farocki Now" im Haus der Kulturen der Welt und dem silent green Kulturquartier sowie der Publikation der Fragment gebliebenen Autobiografie "Zehn, zwanzig, dreißig, vierzig" als Auftakt einer Schriftenausgabe gibt die Reihe von Mitte September bis November Gelegenheit, das Kino- und TV-Werk des Dokumentaristen in all seinen Verästelungen kennenzulernen oder wiederzusehen. Zahlreiche verloren geglaubte oder selten gezeigte Produktionen konnten dafür in Archiven recherchiert und zusammengetragen werden. Einige Beiträge – etwa Irena Vrkljans FAROQHI DREHT (1967) – sind noch nie zu sehen gewesen.

september 2017, kino arsenal

Anatomie der Einsamkeit – 
Die Filme von Tsai Ming-liang

Wenn man es definieren wollte, wäre das Kino wohl vor allem ein Manifest des Begehrens, der Versuch des Bewahrens unerklärlich schöner, flüchtiger Momente. Motive des "Perversen" haben dabei seit je, spätestens seit den lustvollen Regelverstößen der Surrealisten, ihren festen Platz. Tsai Ming-liang, Regisseur aus Taiwan, arbeitet seit einem Vierteljahrhundert mit der Anziehungskraft apokalyptischer Gesellschaftspanoramen und an seiner Version desolater Erotik. Die schiere Bildgewalt, mit der Tsai von Entfremdung, Isolation und Lebensmüdigkeit berichtet (Kamera in fast allen Fällen: Liao Pen-jung), dient auch einem höchst eigenwilligen Humor. In seinem skeptischen Blick auf Liebesqual und Familienspannungen lodert eine – bisweilen kurios diskret anmutende – Sehnsucht nach Groteske und Tabubruch. Seine Erzählungen selbst hält Tsai Ming-liang schlicht, oft sehr fragmentarisch, um ihnen eine möglichst avancierte Form geben zu können.

Das Arsenal würdigt den vielfach ausgezeichneten Autorenfilmer im September mit einer Retrospektive seiner zwischen 1992 und 2015 entstandenen zwölf Langfilme.

september 2017, kino arsenal

Magical History Tour – 
Close-up: Gesicht

Gesichter sehen dich an – überall! Die visuelle Kommunikation wäre ohne die Darstellung der menschlichen Physiognomie um ein zentrales Element von enormer Präsenz ärmer. Dabei wäre die Entwicklung der Gesichtsdarstellung im 20. Jahrhundert ohne den Film und seine Möglichkeit der Fokussierung per Großaufnahme kaum denkbar. Die Vielgestaltigkeit der filmischen Darstellung des Gesichts – von der perfekt ausgeleuchteten, subjektivierenden und identifikationsstiftenden (Nah-)Aufnahme des Stargesichts bis hin zum entindividualisierten Motiv "Gesicht" – steht im Mittelpunkt der Magical History Tour im September.

september 2017, berlinale forum

Kinostart "In den letzten Tagen der Stadt"

Mit IN DEN LETZTEN TAGEN DER STADT (AKHER ALYAM EL MADINA) von Tamer El Said bringt arsenal distribution in Kooperation mit Wolf den Caligari-Preisträger aus dem Jahr 2016 in ausgewählte Kinos. Der Film, der im Forum uraufgeführt worden war und in der Folge auf zahlreichen internationalen Filmfestivals gezeigt und ausgezeichnet wurde, erzählt von Khaled, der auf der Suche nach Motiven für einen Film durch Kairo streift, während die Stadt und sein Privatleben allmählich zu zerfallen scheinen. Erinnerungen an bessere Zeiten, Gespräche mit Freunden, eine Hommage an eine Metropole in Aufruhr.

September '17
kino arsenal: Magical History Tour – 
Close-up: Gesicht

19:30 Kino 2


Mephisto

*Mephisto István Szabó
Ungarn/BRD/A 1980 Mit Klaus Maria Brandauer
35 mm DF 145 min

kino arsenal: Harun Farocki: Nacheinander / Nebeneinander (1)

20:00 Kino 1


Zwei Wege

Jeder ein Berliner Kindl

Die Worte des Vorsitzenden

Der Wahlhelfer

Faroqhi dreht

Ihre Zeitungen

White Christmas

Nicht löschbares Feuer

Filme von 1966–1969:
*Zwei Wege BRD 1966 DCP OmE 3 min
*Jeder ein Berliner Kindl BRD 1966 DCP OmE 4 min
*Die Worte des Vorsitzenden BRD 1967 DCP OmE 3 min
*Der Wahlhelfer BRD 1967 DCP OmE 8 min
Faroqhi dreht Irena Vrkljan BRD 1967 Digital file 15 min
*Ihre Zeitungen BRD 1968 DCP OmE 17 min
White Christmas BRD 1968 Digital file OmE 3 min
Nicht löschbares Feuer BRD 1969 Digital file OmE 25 min

Eröffnung
Zu Gast: Tom Holert, Doreen Mende, Volker Pantenburg