Oktober 2015, kino arsenal

Künstlerinnenprogramm

KNALLERBSENBUSCH/ALLES OFFEN/IN DER MITTE EIN LOCH

Zum 8. Mal präsentieren wir Filmprojekte und Stipendiatinnen, die in den letzten zwei Jahren vom Künstlerinnenprogramm der Senatskanzlei für Kulturelle Angelegenheiten gefördert wurden. Festivalerfolge stehen dabei neben Vorhaben, die in der Konzeptphase sind, denn die Veranstaltung ist gleichzeitig ein öffentliches Arbeitstreffen.

Titel wie MOVEMENT, FICTIONS AND FUTURES #1, oder TALKING BUSINESS umreißen die Vielfalt der Fragen, die die Projekte nicht nur an die Realität, sondern auch an das Medium Film stellen. Andere Titel wie WITHOUT BORDER oder DEIN HERZ (AT) verbinden das Abstrakte mit konkreten Biografien und Alltagssituationen.

Wir eröffnen mit RAINBOW'S GRAVITY von Kerstin Schroedinger und Mareike Bernien, einer Untersuchung über den im nationalsozialistischen Deutschland hergestellten Agfa-Color-Neu-Film. Entlang seiner drei Farbemulsionsschichten gräbt sich der Blick dieses Filmes tief in die eskapistische Farbbildlandschaft dieser Zeit und fragt nach den materiellen Voraussetzungen, ideologischen Einlagerungen und Kontinuitäten der Agfa-Farbpalette. Die in den ehemaligen Produktionsstätten projizierten Bilder zerlegen dabei nicht nur sich selbst, sondern auch das an Historisierung gewöhnte Auge und versuchen das sichtbar zu machen, was die Farbe nicht zeigt.

Weitere Projektpräsentationen von: Shira Wachsmann, Anu Pennanen, Yalda Afsah / Ginan Seidl, Irene Schüller, Anja Dornieden, Juliane Ebner, Yvon Chabrowski, Minze Tummescheit, Kerstin Honeit, Kolja Barbara Kunt, Petra Lottje, Angelika Levi, Isabell Spengler, Catharina Göldner, Vika Kirchenbauer. Ein Programmheft gibt Einblick in diese und andere geförderte Arbeiten. (stss) (15.–18.10.)