Klopka

The Trap

Srdan Golubović

Serbien/Deutschland/Ungarn 2007

12.02. 19:00 Delphi Filmpalast (engl. UT)
13.02. 14:45 CineStar 8 (engl. UT)
14.02. 22:15 Cubix 9 (engl. UT)
17.02. 20:00 Colosseum 1 (engl. UT)

Download Katalogseiten (PDF)

 

Um die lebensrettende Operation seines Sohnes bezahlen zu können, geht ein ganz normaler Mensch einen Pakt mit dem Teufel ein und wird zum einsamen Mörder.

Schon bald wird Mladen zum seelisch Gehetzten: Die Verheimlichung der Tat vor seiner Ehefrau gerät zum emotionalen Poker, und beim Verrat an den eigenen moralischen Maßstäben macht auch das Gewissen nicht lange mit. Eine "balkanische Version von 'Schuld und Sühne'", wie Regisseur Srdan Golubović schreibt, vor dem Hintergrund eines aus dem Ruder gelaufenen Transitionsprozesses: "ein moderner 'Film noir' über Serbien nach Milošević, wo es keinen Krieg mehr gibt, aber eine moralische und existenzielle Wüste". Aus der Perspektive einer Beichte seziert Golubović die Persönlichkeitstransformation, eindringlich und mit Respekt für seine Protagonisten. Mit der differenzierten Bildsprache, die ihren ureigenen Stil zwischen Close-Ups und Inszenierung stadträumlicher Architektur findet, beweist Klopka einen filmkünstlerischen Umgang mit dem Thema, der jenseits platter Metaphorik auf das Persönliche der Geschichte verweist – einer Geschichte, deren Sogwirkung man sich nicht verweigern kann.

Bernd Buder

 

Srdan Golubović, geb. 1972 in Belgrad. Während des Theaterstudiums mehrere Kurzfilme, mit seinem Debütfilm "Apsolutnih sto" ("Absolute Hundred", 2001) gewann er mehrere internationale Preise.

 

Produktion: Film House Bas Celik, Belgrad; Mediopolis GmbH, Leipzig; UJ Budapest Filmstudio, Budapest

Buch: Srdan Kogiević, Melina Potakogiević, nach dem Stück von Nenad Teofilović

Kamera: Aleksandar Ilić

Darsteller: Nebojša Glogovac, Anica Dobra, Miki Manojlović, Nataša Ninković

Format: 35mm, Farbe

Länge: 106 Minuten

Sprache: Serbisch