Constanze Ruhm, Emilien Awada

Invisible Producers. Kapitel 1: Panoramis / Paramount / Paranormal
Österreich, Frankreich 2015

05.02. bis 16.02. täglich 11:00 – 21:00 Akademie der Künste, Hanseatenweg

Download Katalogseiten (PDF)

PANORAMIS PARAMOUNT PARANORMAL ist ein filmisches Essay, das sich anhand eines konkreten Ortes mit Filmgeschichte und auch mit der Geschichte einiger Filme beschäftigt. Diese Installation versteht sich als Vorwort, als erstes Kapitel, das aus mehreren Elementen – einem kurzen Trailer, und aus drei unterschiedlich langen Prologen zum geplanten Langfilm (To Live With Ghosts; Four Times a Forest; Comparing Local Specters), sowie aus Fotografien und Archivmaterialien besteht. Im Mittelpunkt des Projekts stehen die im Jahr 1913 gegründeten und 1971 einem Großbrand zum Opfer gefallenen Filmstudios von St. Maurice in der Nähe von Paris, und die Wohnhausanlage Residence Le Panoramis, die kurz nach dem Brand auf dem ehemaligen Gelände der Studios errichtet wurde.
PANORAMIS PARAMOUNT PARANORMAL untersucht anhand unterschiedlichster, spezifischer oder assoziativer Aspekte (Casting Situationen, Vögel, das Filmstudio St. Maurice, Geister, Filmreferenzen) die Rolle des Kinos bei der Produktion von Erinnerung, und fragt danach, womit man zu rechnen hat, wenn man das Erinnern verweigert. Welche Form muss die Arbeit gegen das Vergessen annehmen, und wie kann man mit den Gespenstern in Frieden leben, und soll man sich das überhaupt wünschen? Derrida antwortet, dass man nichts anderes tun kann, als zu lernen, mit den Phantomen zu leben: apprendre qu’à vivre avec les fantômes.

Constanze Ruhm, 1965 in Wien geboren, ist Videokünstlerin und Kunstprofessorin an der Akademie der bildenen Künste in Wien. Sie lebt und arbeitet in Wien und Berlin.
Emilien Awada ist 1988 in Frankreich geboren. Er ist Filmemacher, Cutter und Fotograf und lebt und arbeitet in Paris.

Kontakt:www.constanzeruhm.net
Besetzung: Laurent Lacotte, Caroline Peters, Judith van der Werff, Frank Dehner
Kamera: Emilien Awada
Schnitt: Emilien Awada
Farbkorrektur: Alexandre Lelaure
Tonmischung: David Ansalem
Ton Design: Arnaud Marten
Musik: Gaël Segalen
Maske: Anne Verhaugue
Text: Constanze Ruhm
Konzept: Constanze Ruhm, Emilien Awada.
Format: DCP, Farbe, 4-Kanal Videoinstallation, Sound, Poster, Recherchematerial
Länge: 59 min
Sprache: Deutsch