Roy Dib

A Spectacle of Privacy
Libanon 2014

05.02. bis 16.02. täglich 11:00 – 21:00 Akademie der Künste, Hanseatenweg

Download Katalogseiten (PDF)

In regelmäßigen Abständen betrauern wir das Verschwinden und die Zerstörung unsere Städte – gerade so, als sei das etwas Neues. Wir sind bestrebt, unsere Städte zu erhalten. Wir kämpfen für sie. Wir rebellieren. Wir ziehen Grenzen. Wir durchbrechen sie. Unsere Leben bestehen nur noch aus den Schatten der Kämpfe, die gleichsam legendär wie überflüssig sind: unsere Gründe mögen nobel sein – unsere Kämpfe sind profan. Wir sind bestrebt, unsere Städte zu retten – in dem Glauben sie seien einst die Zufluchtsorte unserer welkenden Träume gewesen. Wir wollen ihre Geographie zeitlich einfrieren – in dem Glauben, dass eingerahmte, lächelnde Gesichter folgen würden. Wir sind egoistisch. Wir wollen unsere Privatsphäre bewahren, indem wir die Welt da draußen aufrecht erhalten. Wir wollen im Privaten ficken, in einem öffentlichen Diskurs, der es uns erlaubt, im Privaten zu ficken. Das Außen bombardiert das Innen, anstatt dass das Innen das Außen aufbaut. Wir sind bestrebt, unsere Städte zu erhalten. Wir schreien, schießen und sterben für sie. Wir sterben für das Außen, damit andere in Ruhe im Innen ficken können. Haben wir eine Möglichkeit verpasst, indem wir in regelmäßigen Abständen das Verschwinden und die Zerstörung unserer Städte betrauen? Die Möglichkeit, dass das Ausüben unserer privatesten Momente zu Stein und Mörtel werden kann für das Entstehen und die Konstruktion zukünftiger Städte? Wer verbietet wem das Wort? Was zensiert was? Dies ist die Geschichte einer Stadt, die das Verschwinden und die Zerstörung ihrer Menschen und der Richtung ihrer Kämpfe betrauert. (Roy Dib)

Roy Dib, geboren 1983 im Libanon, lebt und arbeitet als Künstler und Filmemacher in Beirut. Seine Arbeiten wurden international gezeigt, u.a. bei Video Works, Beirut (2011), im Palais de Toyo, Paris (2012), im Home Workspace Program von Ashkal Alwan, Beirut (2012) und auf der 18. Ausgabe von Videobrasil, São Paulo (2013). Sein Film Mondial 2010 (2014) feierte 2014 im Forum Expanded seine Premiere und erhielt im selben Jahr den Teddy Award für den Besten Kurzfilm.

Kontakt: www.roydib.com
Format
: 3-Kanal-Videoinstallation, QuickTime ProRes, Schwarz-Weiß
Länge: 9 min
Sprache: Arabisch