Dieste [Uruguay]

Heinz Emigholz
2017

Weiterführende Informationen finden Sie im Forumsblatt (PDF).

Auch der letzte Teil der „Streetscapes“ von Heinz Emigholz ist ein Triptychon. Ein Prolog erkundet drei Bauten von Julio Vilamajó aus dem Montevideo der 1930er Jahre, die vielleicht als Inspiration dienten für das Werk von Eladio Dieste. Diesem ist der Hauptteil des Films gewidmet. Von 1955 bis 1994 reicht die Folge der vorgestellten Industrie- und Zweckbauten, die durch ihre organischen Ziegelsteinkonstruktionen erstaunen und begeistern. Emigholz’ Kamera gibt sich den elegant geschwungenen Linien hin, schwelgt in der beschwingten, graziösen, licht- und luftdurchlässigen Schalenarchitektur, erforscht ihre Umgebung, entdeckt Parallelen in der Natur. Dann wieder bahnt sie sich durch trostlose, vermüllte Gewerbegebiete den Weg zu kathedralenartigen Fabrikhallen, in denen sich gespenstische Berge unidentifizierter Substanzen auftürmen.
Der Nachtrag „Dieste [Spain]“ stellt späte Bauten des im Jahr 2000 verstorbenen Architekten vor, Kopien seiner großen Kirchenbauten in kleinerem Maßstab. Verschlossen und gedrungen, wirken sie wie Karikaturen, am fremden Ort seltsam deplatziert. Eine ernüchternde Fußnote, die die Einmaligkeit geglückter Architektur umso anschaulicher bezeugt. (Christoph Terhechte)

Heinz Emigholz, geb. 1948 in Achim bei Bremen, ist als freischaffender Filmemacher, bildender Künstler, Kameramann, Autor, Publizist und Produzent tätig. Emigholz war häufig im Forum zu Gast, zuletzt mit The Airstrip – Aufbruch der Moderne, Teil III (2014).

Produktion: Filmgalerie 451, Berlin
Buch: Heinz Emigholz
Kamera: Heinz Emigholz, Till Beckmann
Länge: 95 min
Sprache: Ohne Dialog

Foto: © Filmgalerie 451