Orly

Angela Schanelec

Deutschland, Frankreich 2010

13.02. 19:15 OmEU CineStar 8
14.02. 21:30 OmU Delphi Filmpalast
16.02. 12:00 OmEU Arsenal 1
16.02 21:30 OmU Hackesche Höfe
17.02. 20:00 OmU Colosseum 1

Download Katalogseiten (PDF)

 

Lose verbundene Szenen in der Halle des Pariser Flughafens Orly: Ein Mann und eine Frau, beide Exil-Franzosen, lernen sich zufällig kennen. Er hat gerade die Entscheidung getroffen, wieder nach Paris zu ziehen, sie sehnt sich dorthin zurück. Eine Mutter und ihr fast erwachsener Sohn sind unterwegs zur Beerdigung des Exmannes bzw. Vaters. Ein junges Paar macht seine erste große Reise. Und eine Frau liest einen Brief des Mannes, den sie vor kurzem verlassen hat. Alle warten auf ihren Flug.

Die Abflughalle ist ein Ort des Transits. Man ist zwischen hier und dort, zwischen noch nicht und nicht mehr. Schanelec platziert vier Paare in der Menschenmenge der Wartenden, die Kamera beobachtet sie, häufig aus der Ferne. Zu verstehen sind ihre Gespräche dennoch, das Ohr ist näher dran als das Auge. Intime Dialog-Inseln im hektischen Treiben. Die gewaltige Geräuschkulisse kann ihnen nichts anhaben. Bis die Musik kommt, die den gesamten Raum infiziert: "Remember Me", gesungen von Cat Power. Sie verstärkt die schon in der Luft liegende Atmosphäre von Sehnsucht, Trennung und Vergänglichkeit. Der Monolog eines sterbenden, liebenden Mannes aus dem Off tut später das seine dazu. "Love Will Tear Us Apart" – so steht es zu Beginn auf einem Plattencover. Ein Abschieds-Film.
Birgit Kohler

 

Angela Schanelec, geb. 1962 in Aalen. Schauspielstudium in Frankfurt am Main, Engagements in Köln, Hamburg, Berlin und Bochum. Regiestudium an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin. Seit 1995 Arbeit als freie Filmautorin und Regisseurin. Filme im Forum: Mein langsames Leben (2001) und Nachmittag (2007).

 

Produktion: Ringel Filmproduktion, Berlin; Nachmittagfilm, Berlin; La vie est belle Film Associés, Paris

Buch: Angela Schanelec

Kamera: Reinhold Vorschneider

Darsteller: Natacha Régnier, Bruno Todeschini, Mireille Perrier, Emile Berling, Jirka Zett, Lina Phyllis Falkner, Maren Eggert, Josse de Pauw

Format: 35mm, Farbe

Länge: 84 Minuten

Sprachen: Französisch, Deutsch

 

Foto: © Reinhold Vorschneider