Luke Fowler

All Divided Selves
Großbritannien 2011

15.02. 16:30 OF Delphi Filmpalast
17.02. 17:30 OF Kino Arsenal 1

Kunstsaele Berlin
Eröffnung Mittwoch 08.02 18:00 - 21:00
Täglich: 11:00 bis 20:00
Meet the Artists
13.02. 12:00 – 13:00
18.02. 12:00 – 13:00

Download Katalogseiten (PDF)

Die sozialen und kulturellen Revolutionen der 1960er Jahre wurden unter anderem vom charismatischen Psychiater RD Laing angeführt. Der gebürtige Glasgower, eine guruhaften Figur, argumentierte in seinem inzwischen zum Klassiker gewordenen Text Phänomenologie der Erfahrung (1967), dass Normalität bedeute, sich an die Mystifizierungen einer entfremdenden und entpersonalisierenden Welt anzupassen. Folglich sind jene, die von der Gesellschaft als ‘geisteskrank’ bezeichnet werden, tatsächlich ‘hyper-gesunde/hyper-zurechnungsfähige’ Reisende auf einer inneren Fahrt durch äonische Zeit. Der Film konzentriert sich auf Archivmaterial von Laing und seinen Kollegen. Es zeigt ihr Ringen für die Anerkennung der These, dass für die Suche nach den Ursachen menschlichen Elends und Leids der Einfluss des sozialen Umfelds und die gestörte Interaktion in Institutionen wichtige Faktoren darstellen. ALL DIVIDED SELVES wirft einen neuen Blick auf das ambivalente Echo, das diese radikalen Ansichten hervorriefen, und zeigt die weniger nachsichtigen Reaktionen auf Laings späte Wandlung vom hochangesehenen Psychiater zur dichtenden Berühmtheit. Fowler durchsetzt seine dichte, fesselnde und lyrische Collage des Archivmaterials mit seinen eigenen filmischen Beobachtungen und verbindet auf der Tonspur dynamische Field Recordings mit Musik von Éric La Casa, Jean-Luc Guionnet und Alasdair Roberts.

Luke Fowler wurde 1978 in Glasgow, Schottland geboren. Er ist bekannt für seine Filmportraits radikaler Figuren wie Cornelius Cardew (1936-1981), der vom Avantgarde-Komponisten zum politischen Aktivisten wurde. Er hatte Soloausstellungen in der Serpentine Gallery, London, im CAC Bretigny und in der X Initiative, New York (alle 2009). Zu den Gruppenausstellungen, an denen er beteiligt war, gehören die BRITISH ART SHOW: IN THE DAYS OF THE COMET und RADICAL NATURE in der Barbican Art Gallery, London, THE ASSOCIATES bei Dundee Contemporary Art, WHAT YOU SEE IS WHERE YOU'RE AT in der Scottish National Gallery, Edinburgh und YOUNGER THAN JESUS im New Museum, New York (ebenfalls alle 2009).

Format: Digibeta
Länge: 93 Minuten