Kya hua is shahar ko?

What Happened to this City?
Deepa Dhanraj
Indien 1986

08.02. 17:30 OmEU Kino Arsenal 1
09.02. 14:00 OmEU Delphi Filmpalast

Download Katalogseiten (PDF)

Eine film-politische Pionierarbeit von aktueller Relevanz: Ausschreitungen zwischen Hindus und Muslimen im Jahre 1984 sind der Ausgangspunkt dieses Films mit immenser politischer Kraft, die er durch seine Vielschichtigkeit erreicht. Durch einen engagierten Kommentar gewinnt der Film seine historische Perspektive, die der besonderen Präsenz der Kamera die notwendige Tiefe und Komplexität verleiht. Mechanismen politischer Machtkämpfe, die Dynamik zwischen Machtträgern sowie die Instrumentalisierung ökonomischer Verhältnisse und städtischer Armut führen zu einer eindrücklichen Analyse und einzigartigen Vorausschau auf die Entwicklung kommunalistischer Konflikte und Marginalisierungspolitik. Aufnahmen inmitten ausbrechender Gewalt stehen neben ruhigen Beobachtungen der verheerenden Konsequenzen eines Alltags im Ausnahmezustand, wodurch der Film eine respektvolle Poesie und kontemplative Ebene erreicht, die weit über eine wertvolle Reportage hinausreicht.
Im Rahmen des Projekts „Living Archive“ wird KYA HUA IS SHAHAR KO? digitalisiert, restauriert und nach 27 Jahren wiederaufgeführt, ehe im Juni 2013 eine DVD mit historischem und zeitgenössischem Zusatzmaterial erscheinen soll. (Nicole Wolf)

Deepa Dhanraj, geb. 1953 in Mumbai, studierte Anglistik und Journalismus. Sie gründete 1980 das Yugantar Film Collective und hat seither zahlreiche Dokumentarfilme realisiert. Viele ihrer Filme behandeln Themen, die eng mit der indischen Frauenbewegung verbunden sind, zu deren wichtigsten Vertreterinnen Deepa Dhanraj gehört.

Produktion: Deccan Development Society, Hyderabad
Buch: Keshav Rao Jadav
Kamera: Navroze Contractor
Format: DCP, Farbe
Länge: 90 Minuten
Sprache: Hindi