Sto lyko

To the Wolf
Christina Koutsospyrou, Aran Hughes
Griechenland, Frankreich 2013

12.02. 19:30 OmEU CinemaxX 4
14.02. 11:00 OmEU CineStar 8
15.02. 21:30 OmEU Delphi Filmpalast
17.02. 22:30 OmEU Kino Arsenal 1

Download Katalogseiten (PDF)

Die ersten Worte des Films klingen wie eine Prophezeiung: „Ich habe eine Epidemie gesehen. Chaos. Ich habe geschrien: Leute, es sieht schlecht aus, große Armut kommt auf uns zu!“ Für die Schäfer in den westgriechischen Bergen hat sich die Prophezeiung längst erfüllt. In ihren dunklen Häusern debattieren sie, ob sie ihre letzten Euros für Zigaretten oder Bier ausgeben, zählen ihre Schulden, suchen nach neuen Kreditgebern und beklagen die Hoffnungslosigkeit ihrer Situation. In den tiefen Falten ihrer wettergegerbten Gesichter scheint die Landschaft auf, mit ihren ewig nebeligen, von Hochspannungsleitungen durchschnittenen Tälern. Zwar bilden Tiere hier die Existenzgrundlage, trotzdem müssen sie immer wieder herhalten, wenn sich im Alltag der Frust ihrer Besitzer aggressiv Bahn bricht.
Virtuos zwischen Dokumentar- und Spielfilm changierend, kombiniert STO LYKO Bilder von wilder Schönheit, Laiendarsteller aus der Gegend und eine große Aufmerksamkeit für Alltagsdetails. Als Beschwörung eines Zustands der Verzweiflung beeindruckt er umso mehr durch seine Doppelnatur als nüchterne Momentaufnahme eines Landes in der Krise und allegorisches Drama von elementarer, apokalyptischer Wucht. (James Lattimer)

Christina Koutsospyrou
, geb. 1980 in Athen, studierte am London College of Communication. STO LYKO ist ihr erster Film.
Aran Hughes, geb. 1983 in London, studierte an der London University of the Arts. Nach drei Kurzfilmen ist STO LYKO sein erster abendfüllender Film.

Produktion: French Kiss Production, Béziers
Buch: Christina Koutsospyrou, Aran Hughes
Kamera: Christina Koutsospyrou, Aran Hughes
Darsteller: Giorgos Katsaros, Ilias Katsaros, Spiridoula Katsarou, Adam Paxnis
Format: DCP, Farbe
Länge: 74 Minuten
Sprache: Griechisch

Foto: © Christina Koutsospyrou, Aran Hughes