Autumn, Autumn

Jang Woo-jin
2016

Weiterführende Informationen finden Sie im Forumsblatt (PDF).

Ji-hyeon kehrt von einem Vorstellungsgespräch in Seoul in seinen Heimatort zurück. Im Zug nehmen ein Mann und eine Frau neben ihm Platz. Sie scheinen sich noch nicht allzu lange zu kennen. Der Film folgt zunächst Ji-hyeon, später dem Paar. Er erzählt nicht ihre Geschichten, vielmehr begleitet er seine Figuren auf einem Teil ihres Weges. Dieser Weg führt nach Chuncheon, einem beliebten Reiseziel im Norden Südkoreas. Für den jungen Ji-hyeon ist es der vertraute Ort der Kindheit und Jugend, an dem er aber nicht seine Zukunft verbringen möchte. Noch am Abend seiner Rückreise erfährt er, dass er den erhofften Job nicht bekommen wird. Die Kamera driftet mit ihm durch eine lange und einsame Nacht. Das Paar, das noch keines ist, vielleicht auch keines wird, ist wiederum auf Erinnerungsreise. Sie sitzen in einem Restaurant und lassen ihre vorherigen Beziehungen im Gespräch Revue passieren, fühlen sich für einen Moment ganz nah. Während sie sprechen, wechselt permanent das Licht. Mal ziehen Wolken vorüber, mal scheint die Sonne und erhellt ihre Gesichter. Autumn, Autumn ist eine Reflexion über das Wesen eines Ortes. Was macht er mit Menschen? Welche unterschiedlichen Gefühle ruft er hervor? (Anke Leweke)

Jang Woo-jin, geb. 1985 in Ulsan, Republik Korea, studierte Filmregie. Autumn, Autumn ist sein zweiter Film.

Produktion: Bomnae Films, Chuncheon; Tiger Cinema, Seoul
Buch: Jang Woo-jin
Kamera: Jang Woo-jin
Darsteller: Yang Heung-ju, Lee Se-rang, Woo Ji-hyeon
Länge: 77 min
Sprache: Koreanisch