August 2021, kino arsenal

Archival Assembly #1

1. bis 8. September 2021 im Kino Arsenal, silent green Kulturquartier, Haus der Kulturen der Welt (HKW), SAVVY Contemporary, Sinema Transtopia

Das Festival Archival Assembly #1 bildet den (vorläufigen) Abschluss des fünfjährigen Projekts „Archive außer sich“, eine langfristig angelegte kollaborative Serie von Forschungs-, Veranstaltungs- und Ausstellungsprojekten mit dem filmkulturellen Erbe und seinen Archiven. Die teilnehmenden Institutionen sind das Harun Farocki Institut, SAVVY Contemporary, pong film, silent green Film Feld Forschung, die Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen und der Masterstudiengang „Filmkultur: Archivierung, Programmierung, Präsentation“ an der Goethe-Universität Frankfurt. Vom 1. bis zum 8. September versammeln sich Filmarchive und filmarchivarische Projekte zum Austausch mit dem Publikum. Gleichzeitig ist das Festival die erste Ausgabe eines zukünftig zweijährlich stattfindenden Festivals, das Archivarbeit – wie auch das Kino – als künstlerische, soziale und politische Praxis versteht.

„Einige der Archive hält die Idee des nationalen Erbes, des Genres oder der historischen Zeit zusammen, die anderen der Widerstand dagegen. Einige sind als staatliche Archive gut zugänglich oder der Welt verschlossen, andere überhaupt nie in die Filmgeschichtsschreibung vorgedrungen. Archive und Gegenarchive: Es scheint so zu sein, als könnten die einen nicht ohne die anderen. Wenn sich Filmarchive jedoch nicht als geschlossene Einheiten, sondern als Handlungsorte einer transnationalen Praxis begreifen und sie neue Allianzen bilden, könnte sich vielleicht die alte Idee des sogenannten 'Weltkinos' aus seinem Machtgefüge lösen und beides, die Welt und das Kino, neu denken.“ (Stefanie Schulte Strathaus)

Vier miteinander verschränkte Teile konturieren das Programm. Im Kino Arsenal und im Westgarten des HKW gibt es tägliche Filmvorführungen, Restaurierungs- und Projektpräsentationen sowie Podiumsdiskussionen. Die Ausstellung „How to find meaning in dead time“ bei SAVVY Contemporary sowie die zwei Symposien „After the Archive“ in der Kuppelhalle des silent green und „Recht auf Öffentlichkeit II“ im Filmhaus ergänzen das Programm. Unter dem Titel „Found Futures“ finden zudem im silent green und im Sinema Transtopia jeden Morgen Präsentationen prekärer Archivprojekte mit dem Ziel der Vernetzung und gegenseitigen Unterstützung statt. In diesem Zusammenhang wird auch das kollektiv entstandene Paper „Call for Action and Reflection – On Decolonising Film Archives“ diskutiert.

Eine Übersicht über das Festivalprogramm finden Sie hier. Eine Auswahl der Filme wird jeweils ab dem Tag nach der Kinovorführung auf arsenal 3 präsentiert. Die beiden Symposien werden zudem per Live-Stream zu sehen sein. Der Ticket-Verkauf für die Veranstaltungen im Arsenal beginnt am 23. August. Karten für die Veranstaltungen im HKW gibt es hier.
 

Filmvorführungen, Restaurierungs- und Projektpräsentationen


Kino Arsenal

Mi 1.9., 18h
Begrüßung: Bernd Scherer (Intendant Haus der Kulturen der Welt), Stefanie Schulte Strathaus (Ko-Direktorin Arsenal – Institut für Film und Videokunst) 
The Inheritance  Ephraim Asili  USA  2020    35 mm | OF | 100 min Zu Gast: Ephraim Asili

1.–8.9. im Foyer des Kino Arsenal, Loop 
Böse zu sein ist auch ein Beweis von Gefühl   Cynthia Beatt   BRD 1983  Digital file | OmE | 25 min 

Mi 1.9., 22h
Trópicos Mecânicos | Mechanic Tropics (Mueda)
Performance von Felipe Bragança in Zusammenarbeit mit Teatro Griot und Catarina Wallenstein, mit einem Vorgespräch zwischen Felipe Bragança und Catarina Simão
Mit: Matamba Joaquim, Zia Soares, Catarina Wallenstein, Giovanni Lourenço und Daniel Martinho

Do 2.9., 19h
Einführung: Didi Cheeka (Lagos Film Society)
Kulba na barna  Brendan Shehu   Nigeria 1992   35 mm | OmE | 104 min
Kopie des National Film, Video and Sound Archive (Jos)

Fr 3.9., 13h
Einführung: Frédéric Maire (Direktor der Cinémathèque suisse)
Les nomades du soleil (Nomaden der Sonne)  Henry Brandt   Schweiz 1953  DCP | OmE | 44 min
La Suisse s‘interroge (Die Schweiz im Spiegel)   Henry Brandt   Schweiz 1964   DCP | OF | 22 min
Digital restauriert von der Cinémathèque suisse

Fr 3.9.,  15.15h
Hussein Shariffe: Of Dust and Rubies
Mit: Tamer El Said (Filmemacher), Eiman Hussein (Psychotherapeutin, Tochter von Hussein Shariffe), Talal Afifi (Sudan Film Factory), Haytham El-Wardany (Autor), Erica Carter (King’s College London) und Stefanie Schulte Strathaus
Of Dust and Rubies, a Film on Suspension   Tamer El Said   Deutschland 2020   Digital file | OF | 49 min
Diary in Exile   Atteyat Al Abnoudy, Hussein Shariffe    Sudan 1993  Digital file | OmE | 52 min

Fr 3.9., 18.30h
Living Archive Cairo – Die Sammlung Rafla
Mit: Ali Atef, Tamer El Said, Maged Nader (Cimatheque – Alternative Film Centre), Dana Enani, Randa Megahed und Ihab Rafla
Projektpräsentation mit Filmbeispielen

Sa 4.9., 14h
Friendship Synergies: Das Yugantar Collective
Mit: Abha Bhaiya und Deepa Dhanraj (Yugantar) und Nicole Wolf (Goldsmiths, University of London)
Tambaku chaakila oob ali (Tobacco Embers)   Yugantar   Indien 1982  DCP | OmE | 25 min
Sudesha   Yugantar   Indien 1983  DCP | OmE | 33 min (Premiere der digital restaurierten Fassung)

Sa 4.9., 16.30h
Studio Baalbeck
Mit: Monika Borgman, Ayman Nahle (UMAM Documentation & Research)
Projektpräsentation mit Filmbeispielen

Sa 4.9., 19h
Zu Gast: Liana Kassir (Nadi Lekol Nas)
Resistance – Why   Christian Ghazi   Libanon 1971   DCP | OF | 53 min (Premiere der Digitalisierung)

So 5.9., 16h
Die fünfte Wand: Navina Sundaram
Mit: Mareike Bernien und Merle Kröger (pong film)
Präsentation eines digitalen Werkarchivs

So 5.9., 18.30h
Lesung und Filmvorführung mit Harun Farocki Institut und SAVVY Contemporary
On Africa   Skip Norman BRD 1970   DCP | OmE | 35 min (Premiere der Digitalisierung)

Mo 6.9., 13.45h
Mapping Lessons   Philip Rizk Ägypten 2020  DCP | OmE | 60 min

Mo 6.9., 16.15h
Mediateca Onshore: Projektpräsentation
Mit: Filipa César, Flora Gomes, Marinho de Pina

Mo 6.9., 18.45h
Zu Gast: Flora Gomes
Po di sangui (Der Blutbaum)   Flora Gomes   Guinea-Bissau 1996   35 mm | OmU | 90 min

Di 7.9., 14.30h
re-selected #1: CICLÓN vs. HURRIKAN – Ein Kopienvergleich
Zu Gast: Peter Hoffmann (Filmemacher, Kurator), Tobias Hering (Kurator re-selected)
Ciclón (Zyklon) Santiago Álvarez Kuba 1963  16 mm | OmE | 22 min
Dank an das Swedish Film Institute
Hurrikan   Santiago Álvarez, Dr. Günther Ketzer (Verantwortlicher für die FWU-Fassung)    Kuba/BRD 1973   16 mm | DF |12 min 
Kopie des Kino im Sprengel

Di 7.9., 18h
Jalur suara / Sound Track
Lesung und Filmvorführung mit Lisabona Rahman
The Island of Buru   Fritz Schadt, Soemardjono   Indonesien ca. 1973–1976  Digital file | OF |28 min
Indonesien tanzt   Kotot Sukardi   Indonesien 1958  Digital file  | OF | 28 min

Mi 8.9., 15h
Reframing the portrait: Three films by Sara Gómez
Einführung: Susan Lord (Queen’s University)
Una isla para Miguel (An island for Miguel)   Sara Gómez   Cuba 1968  DCP | OmE | 22 min
Guanabacoa: Crónicas de mi familia (Guanabacoa: Chronicles of my family)   Sara Gómez   Cuba 1966  DCP | OmE | 13 min
Iré a Santiago (I’m going to Santiago)   Sara Gómez Cuba 1964   DCP | OmE | 15 min
Digital restauriert vom Vulnerable Media Lab, Queen‘s University

Mi 8.9., 18h
re-selected #2: FINALLY GOT THE NEWS – Ein Kopienvergleich
Zu Gast: John Sundholm (Stockholm University), Tobias Hering (Kurator re-selected)
Finally Got the News   Stewart Bird, Peter Gessner, René Lichtman, John Louis zusammen mit The League of Black Revolutionary Workers USA 1970  Digital file | OF | 55 min
Digital file von Icarus Films
Finally Got the News   Stewart Bird, Peter Gessner, René Lichtman, John Louis zusammen mit The League of Black Revolutionary Workers  Schwedische Fernsehfassung USA 1971    16 mm | OF | 32 min
Kopie aus privater Sammlung


Haus der Kulturen der Welt (Freiluftkino im Westgarten)

Do 2.9., 22h
Töchter zweier Welten (Daughters of Two Worlds)   Serap Berrakkarasu   BRD 1990  DCP | OmE | 60 min (Premiere der digital restaurierten Fassung)

Fr 3.9., 21.30h
Ekmek Parasi – Geld für‘s Brot  Serap Berrakkarasu   Deutschland 1994   DCP | OmE |100 min (Premiere der digital restaurierten Fassung)

Sa 4.9., 22h
Zu Gast: Mohanad Yaqubi
Off Frame aka Revolution until Victory   Mohanad Yaqubi   Palästina/Frankreich/Katar/Libanon 2016   DCP | OmE | 63 min

So 5.9., 21.30h
Zu Gast: Angelika Levi
Mein Leben Teil 2 (My Life Part 2)   Angelika Levi   Deutschland/Chile 2003   DCP | OmE | 93 min (Premiere der digital restaurierten Fassung)

Mo 6.9., 21.30h
Einführung: Cecilia Cenciarelli (Cineteca di Bologna)
Sambizanga Sarah Maldoror  Angola/Frankreich 1972   DCP | OmE | 96 min
Digital restauriert von der Cineteca di Bologna und dem World Cinema Project der Film Foundation

Di 7.9., 21.30h
Zu Gast: Luciano Castillo (Instituto Cubano del Arte e Industria Cinematográficos)
De cierta manera   Sara Gómez Kuba 1974   DCP | OmE | 73 min

Mi 8.9., 22.00h
Prater   Ulrike Ottinger   Deutschland/Österreich 2007  DCP | OmE | 107 min (Premiere der digital restaurierten Fassung)
  

Ausstellung

SAVVY Contemporary

26.8.–12.9.: „How to find meaning in dead time“
Kuratiert von Maha Maamoun und Ala Younis 

mit Arbeiten von: Adel Abidin, Anna Kutera, Anri Sala, Bady Dalloul, Bodo Pagels, Clarissa Thieme und Nihad Kreševljaković, Dana Enani, Dorothee Wenner, Filipa César mit Sana na N’Hada und Zé Interpretador, Fiona Tan, Haytham El-Wardany, Kamal Aljafari, Lawrence Abu Hamdan, Maria Iorio und Raphaël Cuomo, Martin Ebner, Randa Megahed, Sanaz Sohrabi, Walid Raad, u.a.


Symposien

silent green Kulturquartier

Do 2.9., 9.30–17.15h
Symposium „After the Archive“
in Zusammenarbeit mit der Goethe-Universität Frankfurt

9.30–9.45h Einführung mit Sonia Campanini (Goethe-Universität Frankfurt), Stefanie Schulte Strathaus 

9.45–10h
Grußwort: Andreas Görgen (Leiter der Abteilung für Kultur und Kommunikation im Auswärtigen Amt)

10–11.30h
Transnational Cooperation and Decolonial Strategies in Film Culture Institutions
Mit: June Givanni (Pan African Cinema Archive), Giovanna Fossati (Eye Filmmuseum, University of Amsterdam), Erica Carter (King’s College London), Tom Rice (University of St Andrews), Brigitta Kuster (Humboldt-Universität Berlin), Rebecca Ohene-Asah (National Film and Television Institute [Accra-Ghana]), Moderation: Stefanie Schulte Strathaus

11.45–12.45h
Transnational Cooperation and Decolonial Strategies in Film Culture Institutions – Project „Film Culture and Archival Studies“ Master’s Program (University of Jos, Nigerian Film Corporation)
Mit: Chidia Maduekwe (Nigerian Film Corporation), Jeremiah Methuselah (National Film Institute, Nigeria), Tanko Ishaya (University of Jos), Nancy King (University of Jos), Ellen Harrington (DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum), Stefanie Schulte Strathaus, Didi Cheeka (Lagos Film Society), Moderation: Vinzenz Hediger (Goethe-Universität Frankfurt)

14–15.30h
What Do We Train for? Future Roles in Film Archiving and Curating
Mit: Ellen Harrington, Michael Loebenstein (Österreichisches Filmmuseum), Nancy King, Juana Suárez (New York University), Pablo La Parra Pérez (Elías Querejeta Zine Eskola), Simone Venturini (Università degli Studi di Udine), Moderation: Sonia Campanini

15.45–17.15h
Film Curatorship Between Theory and Practice
Mit: Janet McCabe (Birkbeck University of London), Marc-André Schmachtel (Goethe-Institut), Stefanie Schulte Strathaus, Madhusree Dutta (Akademie der Künste der Welt Köln), Aboubakar Sanogo (Carleton University, African Film Festival of Ottawa), Jihan El-Tahri (Dox Box), Moderation: Erica Carter

 
Kino Arsenal

So 5.9., 11–15h
Symposium „Recht auf Öffentlichkeit II. Die Zukunft der TV-Archive“
Fortsetzung von Recht auf Öffentlichkeit. Arbeit mit TV-Archiven
Konzipiert von: Vivien Buchhorn, Merle Kröger und Volker Pantenburg
Mit u.a.: Sonju Choi (Neue deutsche Medienmacher*innen), Christiane Schleindl (Filmhaus Nürnberg), Marc-André Schmachtel (Goethe-Institut), Kathrin Brinkmann (ZDF/arte), Tim Schmalfeldt (Bundeszentrale für politische Bildung), sowie Feven Haile, Johanna Boether und Christopher Frye
(Sprache: Deutsch)


Found Futures: Eine Serie von Präsentationen prekärer Archivprojekte  

In Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut

silent green Kulturquartier

Fr 3.9., 10–12h
Found Futures I: Eröffnung mit Projektpräsentationen und Vorstellung des Papers „Call for Action and Reflection on Decolonising Film Archives“
Mit dem Autor*innenkollektiv, Arsenal – Institut für Film und Videokunst, Goethe-Institut und Dox Box


Sinema Transtopia

Sa 4.9., 10–13h
Found Futures II: Archiv als Autobiografie
Nach- und Vorlässe von Hussein Shariffe (Sudan/Ägypten), Atteyat Al Abnoudy, Magda Rafla (beide Ägypten), Korhan Yurtsever (Türkei), Ahmed Bouanani (Marokko) und Jocelyne Saab (Libanon)
Mit Eiman Hussein, Tamer El Said, Talal Afifi, Haytham El-Wardany, Erica Carter, Ihab Rafla, Ali Atef, Dana Enani, Randa Megahed, Maged Nader, Can Sungu, Touda Bouanani, Mohamed Slaoui Andaloussi, Sarah Dornhof, Corinne Wiss, Mathilde Rouxel und Stefanie Schulte Strathaus

Mo 6.9., 10–13h
Found Futures III: Archiv als Autobiografie
„Die fünfte Wand“
Mit Mareike Bernien und Merle Kröger
Die Baalbeck Studios und „The Tokyo Reels“
Mit Monika Borgmann, Ayman Nahle, Sandra Schäfer und Mohanad Yaqubi

Di 7.9., 10–13h
Found Futures IV: Fossilised Sonicities. On MAPPING LESSONS and Sonic Archives
Mit SAVVY Contemporarys Colonial Neighbours Archivprojekt und SAVVY.doc 

Mi 8.9., 10h
Found Futures V: Abschlussdiskussion und gemeinsame Planung

Archival Assembly #1 ist ein Festival des Arsenal – Institut für Film und Videokunst im Rahmen von Archive außer sich in Zusammenarbeit mit den Projektpartnern Internationale Kurzfilmtage Oberhausen, silent green Film Feld Forschung, Harun Farocki Institut, SAVVY Contemporary, pong film und dem Masterstudiengang „Filmkultur: Archivierung, Programmierung, Präsentation“ an der Goethe-Universität Frankfurt. Archive außer sich findet im Rahmen des HKW-Projekts Das neue Alphabet statt. Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.