Mai 2018, kino arsenal

Katalogpräsentation: Deborah S. Phillips – Farben, Orte & Ornamente

UNTITLED COLOURMATION, 1992

Deborah S. Phillips ist eine bildende Künstlerin, die mit unterschiedlichen analogen Medien arbeitet. Sie begann ihre künstlerische Laufbahn mit dem Studium der Malerei und widmete sich dann vornehmlich der Arbeit mit analogen Bildmaterialien. Aus der Malerei sind Bilderserien, dann auch 16-mm-Filme entstanden. Dank der Unterstützung durch das Künstlerinnenprogramm der Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten kann sie nun einen umfangreichen Katalog vorstellen, der einen Einblick in ihre vielfältigen künstlerischen Ausdrucksformen und die multimedialen Aspekte ihrer Arbeiten bietet. An zwei Abenden geben wir einen Einblick in Deborah S. Phillips’ Schaffen: Farben, Menschen, Orte, Ornamente auf Super 8, 16- und 35-mm und in Form von Performances.

Ihre ersten 16-mm-Filme hatten ihren Ursprung in Ideen, die entstanden, als sie Kolleg*innen bei ihren Filmprojekten half, wie UNTITLED COLOURMATION. Kurz danach hat sie mit Unterstützung von Mitgliedern ihres Künstlerkollektivs in Braunschweig fast ein Jahr lang Brot animiert (BREAD). Währenddessen hat sie weiter gedruckt; irgendwann lag es nahe zu versuchen, auf Film zu drucken. BREAD und A PRINTED FILM waren dann Teil der deutschen Kulturtage in Zentralasien Mitte der 90er Jahre. Dabei hat sie angefangen, Stummfilme in Performances mit Klang zu ergänzen. Durch Gespräche mit vielen Menschen in den dortigen islamisch geprägten und ehemals sowjetischen Ländern entstand die Idee, ein Projekt zu realisieren, in dem jüdische und islamische Ornamente und Klänge ineinanderfließen, MOSAïC. Die Beschäftigung mit dem Genius Loci und den Menschen, mit denen sie zu tun hat, entfaltet hierbei eine eigene Dynamik. Wiederholt entstehen auf diese Weise Filme, die um Orte und Ornamente kreisen. Mehr auf deborahsp.wordpress.com (24. & 25.5.)

kino arsenal: Archive außer sich: Italien ’68

19:00 Kino 2


Della conoscenza

La sequenza del fiore di carta

Tre ipotesi sulla morte di G. Pinelli

Totem

Kurzfilmprogramm „Neue Linke – Neue Formen“
*Della conoscenza Vom Bewusstsein
Alessandra Bocchetti Italien 1968
16 mm OmU 30 min
La sequenza del fiore di carta Sequenz der Paperblume Pier Paolo Pasolini I 1969
Kopie der CSC Cineteca Nazionale 35 mm OmU 12 min
Tre ipotesi sulla morte di G. Pinelli Drei Hypothesen über den Tod von G. Pinelli
Elio Petri Italien 1970 Blu-ray OmU 13 min
Totem Giancarlo Buonfino Italien 1970 Beta SP OmU 27 min

Einführung: Fabian Tietke
kino arsenal: Magical History Tour: Production Design

20:00 Kino 1


Blade Runner

Blade Runner Ridley Scott USA 1982
Mit Harrison Ford, Rutger Hauer Final Cut
DCP OmU 117 min

kino arsenal: Archive außer sich: Italien ’68

21:00 Kino 2


La casa è un diritto non è un privilegio

Lotta per le case

Kurzfilmprogramm „Politische Praxis und urbaner Raum“
La casa è un diritto non è un privilegio Wohnen ist ein Recht und kein Privileg
Anna Lajolo, Alfredo Leonardi, Guido Lombardi, Paola Scarnati
Italien 1970 Beta SP OmU 40 min
Lotta per le case Kampf um die Häuser Lotta Continua
Italien 1972 16 mm OmU 30 min