Dezember 2011, kino arsenal

FilmDokument: Alfred Ehrhardt zwischen Kulturfilm und Avantgarde

TANZ DER MUSCHELN, 1956

Alfred Ehrhardt ist einer der bedeutendsten Kulturfilmer der deutschen Kino- und Fernsehgeschichte. In seinem Schaffen widmete er sich einer großen Bandbreite an Gegenständen: vom Wattenmeer über Portugal bis Island. Er schuf Filme über Bildhauer sowie über Musiker, über Engel und über Handwerkskünste. Die ausgewählten Filme stehen für zwei der Hauptthemen: die Ornamentik der Natur und die Schönheit der natürlichen Formen in Analogie zum absoluten Film, sowie dafür, die Besonderheiten Islands darzustellen und dabei eine künstlerische Verbindung zwischen klassischem Kulturfilm und Avantgarde zu wagen. (Kerstin Stutterheim)

Eine Veranstaltung von CineGraph Babelsberg in Zusammenarbeit mit dem Bundesarchiv-Filmarchiv, der Deutschen Kinemathek und der Alfred Ehrhardt Stiftung. (12.12.)