januar 2019, kino arsenal

Unknown Pleasures #10
 – American Independent Film Fest

Vom 1. bis 21. Januar zeigt Unknown Pleasures US-amerikanische Independent-Filme, die in Deutschland kaum im Kino zu sehen sind.

Die Filme, die zum zehnjährigen Jubiläum ausgewählt wurden, zieht es immer wieder an die Peripherie, weg von den urbanen Zentren in die ländliche USA. Hier sind gesellschaftspolitische Diskussionen der vergangenen Jahre deutlich wahrnehmbar. Die Filme zeigen ein Land, in dem politische und wirtschaftliche Gefälle zunehmen, und das sich selbst immer stärker durch seine Gegensätze charakterisiert.

januar 2019, kino arsenal

Magical History Tour
 – Rauminszenierungen

Zwischen Orientierungshilfe und Irritationsmoment – im Januar lädt die Magical History Tour zu einer Reise durch bedeutungsvolle, montierte, erzählende und gesellschaftliche Räume ein. Jeder Film findet in einem definierten Raum statt, dessen Konstruktion von entscheidender Bedeutung für die Wirkung auf den Zuschauer ist. Mit verschieden angelegten Räumen lassen sich nicht nur verschiedene Stilrichtungen (Naturalismus oder Künstlichkeit) markieren, auch Stimmungen und Gefühle (Weite oder Enge) können dadurch filmisch umgesetzt werden. Wir zeigen Filme, in denen Räumen eine spezielle Rolle entweder als Handlungsträger oder als Ausdruck einer Gefühlslage der Protagonisten zukommt.

januar 2019, kino arsenal

Der Sonne nach – 
Retrospektive Michail Kalik

Ein kleiner Junge, der einen Tag lang verzaubert der Sonne nachläuft; zwei Liebende, die eine Nacht lang ernüchtert nach einem Unterschlupf für ihre Liebe suchen; ein weites, träges Meer, an dessen Ufern vier Jugendliche die letzten unbeschwerten Tage ihres Lebens verbringen. Diese Ideen bilden die Grundlage für drei Filme, die ob ihrer Originalität, Modernität, der Menschlichkeit ihrer Gefühle und ihrer genuin persönlichen Filmsprache zu den künstlerischen Höhepunkten des Tauwetterkinos und der sowjetischen Filmgeschichte überhaupt gehören. Ihr Schöpfer, der sowjetisch-jüdische Filmemacher Michail Kalik, gehört zur gleichen Generation wie Andrej Tarkowskij und Sergej Paradschanow, galt neben ihnen und dem zuletzt in zahlreichen Retrospektiven gewürdigten Marlen Chuzijew Anfang der 60er Jahre international als eines der großen Talente des Sowjet-Kinos.

Unsere Retrospektive vom 18.-30. Januar, welche die Gesamtheit seiner Kinoarbeiten in Filmkopien aus dem Gosfilmofond und der Jerusalem Cinematheque zusammenführt, präsentiert das Werk eines großen Filmkünstlers, dessen Wiederentdeckung überfällig ist.

 

januar 2019, distribution news

Neu im Verleih: "Klassenverhältnisse"

Wir freuen uns sehr, die neu digital restaurierte Fassung von KLASSENVERHÄLTNISSE (BRD/F 1983) von Jean-Marie Straub und Danièle Huillet in den Verleih übernehmen zu können. Nicht zuletzt, weil unser 1993 verstorbener Kollege Alf Bold darin auftritt. Basierend auf Kafkas Ro-manfragment „Der Verschollene“ erzählt KLASSENVERHÄLTNISSE von Karl Rossmann, der im frühen 20. Jahrhundert in die USA auswandert und versucht, dort in der „Neuen Welt“ Fuß zu fassen. Doch scheitert er wie alle Helden Kafkas an der Undurchschaubarkeit des Systems.

Die deutsche Erstaufführung der digital restaurierten Fassung findet am 3. Januar im Metropolis Kino Hamburg im Rahmen der Ausstellung „Klassenverhältnisse – Phantoms of Perception“ im Kunstverein in Hamburg statt. Die digitale Restaurierung entstand in Zusammenarbeit von BELVA Film und Archive außer sich.

dezember 2018, berlinale forum

14. Forum Expanded: Neue Räume, mehr Zeit

Das 14. Forum Expanded bezieht sein neues Zuhause: Im silent green Kulturquartier wird mit der seit 2006 jährlich stattfindenden Gruppenausstellung ein neuer Berliner Ausstellungsort eröffnet. Die 1600 qm große, unterirdisch gelegene Betonhalle auf dem Gelände des ehemaligen Krematoriums Wedding dient in Zukunft vorrangig Film- und Videoausstellungen sowie Konzerten und Konferenzen. Erweitert wird die Gruppenausstellung auf die Galerie Ebensperger Rhomberg und das Luxoom Lab, die sich beide auf dem gleichen Gelände befinden. Erstmals wird die Dauer der Gruppenausstellung über den Zeitraum der Berlinale hinaus bis zum 9. März verlängert. Das Eröffnungsdatum ist der 6. Februar.

kino arsenal: 9. ALFILM – Arabisches Filmfestival Berlin

19:00 Kino 2


Mein Paradies

Mein Paradies My Paradise Ekrem Heydo
D/Kurdistan-Syrien 2016
DCP OmU 104 min

Anschließend Gespräch mit Ekrem Heydo
kino arsenal: 9. ALFILM – Arabisches Filmfestival Berlin

19:30 Kino 1


Mayyel Ya Ghzayyel

Mayyel Ya Ghzayyel Those Who Remain
Eliane Raheb Libanon 2016
DCP OmE 95 min

Anschließend Gespräch mit Eliane Raheb
kino arsenal: 9. ALFILM – Arabisches Filmfestival Berlin

21:15 Kino 2


A Drowning Man

Fifteen

Land of our Fathers

Bonboné

Law of the Lamb

Kurzfilmprogramm Unknown Distance
A Drowning Man Mahdi Fleifel
Dänemark/GB/Griechenland 2017 DCP OmE 15 min
Fifteen Sameh Alaa Ägypten/Belgien 2017
DCP OmE 11 min
Land of our Fathers Ulaa Salim
Jordanien/Dänemark 2017 DCP OmE 29 min
Bonboné Rakan Mayasi Palästina/Libanon 2017
DCP OmE 15 min
Law of the Lamb Lotfi Achour Tunesien/F 2016
DCP OmE 15 min

kino arsenal: 9. ALFILM – Arabisches Filmfestival Berlin

21:30 Kino 1


Vent du Nord

Vent du Nord Northern Wind Walid Mattar
Belgien/F/Tunesien 2017
DCP OmE 89 min