Oktober 2018, kino arsenal

Zur Kritik des Politischen Films: LA MARSEILLAISE (Jean Renoir, F 1938)

LA MARSEILLAISE, 1938

40 Jahre nach Erscheinen seines Buchs „Zur Kritik des Politischen Films: 6 analysierende Beschreibungen“ haben wir den Autor Peter Nau eingeladen, einen der sechs beschriebenen Filme vorzustellen. LA MARSEILLAISE ist die Chronik einiger Geschehnisse, die zum Sturz der Monarchie beigetragen haben. Nach Jean Renoir sind historische Filme solche, die vorgeben, sich in der Vergangenheit zuzutragen. LA MARSEILLAISE dagegen vermittelt Geschichte im Präsens. Truffaut sah den Film wie eine Montage von Wochenschauen aus jener Zeit. Statt mit einer geschlossenen Handlung wartet der Film mit durchkomponierten, deutlich voneinander abgesetzten Szenenbildern auf. Renoir nannte ihn einen „film d’idée“ (Gedankenfilm). Die historische Personnage, Louis XVI, Marie-Antoinette etc. galt es, nach Renoir, zu humanisieren, d.h. Schablonen zu vermeiden und der Darstellung die Ausstrahlung unmittelbarer Lebendigkeit zu vermitteln. (pn) Screening of Jean Renoir’s LA MARSEILLAISE. (9.10., Einführung: Peter Nau)

kino arsenal: Öffentliche Sichtung – Das Harun Farocki Institut präsentiert

19:30 Kino 2


Le charbonnier / El faham

*Le charbonnier / El faham Mohamed Bouamari Algerien 1972
35 mm OmU 99 min

Präsentiert vom Harun Farocki Institut Eintritt frei
kino arsenal: 70 mm: COBRA VERDE

20:00 Kino 1


Cobra Verde

Cobra Verde Werner Herzog BRD/Ghana 1987
Mit Klaus Kinski, King Ampaw, Peter Berling
70 mm DF 111 min