Januar 2019, kino arsenal

Filmspotting: Erkundungen im Filmarchiv der Deutschen Kinemathek

DER GOLEM – WIE ER IN DIE WELT KAM, 1920

Prag im 16. Jahrhundert. Der Rabbi Löw erschafft den Golem, einen Lehmriesen, um ein prophezeites Unheil von seiner Gemeinde abzuwenden. Doch der Golem lässt sich nach vollbrachter Rettung nicht mehr beherrschen. DER GOLEM – WIE ER IN DIE WELT KAM (D 1920), Paul Wegeners Verfilmung der jüdischen Legende, gehört zweifellos zu den Klassikern der Stummfilmära. Die Kulisse, die Lichtführung und die Figur des Golems waren bahnbrechend und beispielhaft für ein ganzes Genre. Ausgehend von einem wieder aufgetauchten Original-Negativ hat die Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung den Klassiker neu in 4K restauriert.
Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Filmuniversität Babelsberg und der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung. Am Klavier: Richard Siedhoff (ah) (28.1.)

kino arsenal: Filmspotting: Erkundungen im Filmarchiv der Deutschen Kinemathek

19:00 Kino 2


Der Golem, wie er in die Welt kam

*Der Golem, wie er in die Welt kam
Paul Wegener D 1920
DCP 76 min

Am Klavier: Richard Siedhoff Einführung: Oliver Hanley
kino arsenal: Der Sonne nach – 
Retrospektive Michail Kalik

19:15 Kino 1


Ataman Kodr

Ataman Kodr Michail Kalik, Boris Ryzarew, Olga Ulizkaja
UdSSR/Moldawische SSR 1958 35 mm OmU 76 min

kino arsenal: Der Sonne nach – 
Retrospektive Michail Kalik

21:00 Kino 1


Junost naschich otzow

Junost naschich otzow Die Jugend unserer Väter
Michail Kalik, Boris Ryzarew UdSSR 1958
35 mm OmU 82 min