Juli 2018, kino arsenal

Die DEFA-Stiftung präsentiert: Dokumentarfilme von Heinz Brinkmann

DIE KARBIDFABRIK, 1987

Zu Ehren des 70. Geburtstages von Heinz Brinkmann präsentieren wir eine Auswahl seines dokumentarischen Schaffens aus dem DEFA-Studio für Dokumentarfilme. Brinkmann porträtiert Personen in ihrer konkreten Umgebung, begegnet ihnen auf Augenhöhe in ihren alltäglichen Arbeitsabläufen: Montagearbeiter der Erdgastrasse „Druschba“ in ICH SEHE HIER NOCH NICHT DIE SONNE (1989), Künstler in KERSCHOWSKI – ANSICHTEN EINES ROCKSÄNGERS (1986), junge Frauen in MISS-WAHL (1987). DIE KARBIDFABRIK (1987) berichtet über die Arbeitsbedingungen in der Karbidfabrik Schkopau und die damit verbundene Umweltverschmutzung. Seine kritischen Beobachtungen stießen auf Unmut, einzelne Passagen fielen der Zensur zum Opfer. Der zweite Teil des Abends widmet sich Brinkmanns Heimatregion. Der als OSTSEEBOX bekannten DEFA KINOBOX 1987/57 folgt aus seiner Usedom-Trilogie der 2005 entstandene Teil INSELLICHT – USEDOMER BILDER über acht auf der Insel arbeitende Künstler. (jh) (2.7.)