Juli 2018, kino arsenal

Gadalla Gubara

Bilder aus KHARTOUM (1960)

Im Juli zeigt das Arsenal in Kooperation mit SAVVY Contemporary an zwei aufeinanderfolgenden Abenden ein Programm mit Archivfilmen aus dem Nachlass des sudanesischen Filmemachers Gadalla Gubara sowie zeitgenössische Produktionen der Sudan Film Factory. Gadalla Gubara (1921–2008) dokumentierte die postkoloniale Ära seines Landes in über 50 Dokumentarfilmen, Werbeclips, Lehr-, Kurz- und Langspielfilmen nach der Unabhängigkeit des Sudan 1956. 2013 und 2016 konnte das Arsenal in Kooperation mit dem Studio Gad Gubaras Werk digitalisieren und seitdem erneut zur Aufführung bringen. Nachdem im November letzten Jahres bereits zwei seiner Langfilme, TAJOUJE und LES MISÉRABLES, in Anwesenheit seiner Töchter Mai und Sara Gubara aufgeführt wurden, zeigt das Arsenal nun am 19. Juli sechs seiner Kurz- und mittellangen Filme. Wir freuen uns, Mai und Sara Gubara dazu erneut im Arsenal zu begrüßen. Am 20. Juli zeigt SAVVY Contemporary im Rahmen des Projekts COMING SOON TO YOUR SCREENS: On Archives, Legacies, and New Waves of Sudanese Cinema in Kooperation mit der Sudan Film Factory ein Kurzfilmprogramm mit neuen Produktionen aus Khartum, das von dem sudanesischen Filmemacher und Filmkurator Talal Afifi kuratiert wurde.

Programm

Donnerstag 19.7., 19.30h, anschließend Gespräch mit Mai und Sara Gubara
KHARTOUM   Sudan 1960   engl. Fassung   25‘
BATA COMPANY   Sudan 1972   OmE   6’
ADVERTISEMENT   Sudan 1965-1970   OmE   3‘
SONGS OF KHARTOUM   Sudan 1970   OmE   18‘
VIVA SARA   Sudan 1984   engl. OF   10‘

KHARTOUM (1960) ist ein Dokumentarfilm über die lebendige Stadt vor der Einführung der Scharia, ADVERTISEMENT zeigt eine Auswahl von Werbefilmen (1965–1970) und VIVA SARA (1984) begleitet Sara Gubara dabei, wie sie als erste internationale Schwimmerin für den Sudan auf der Strecke von Capri nach Neapel den Wettkampf antritt.

SAVVY Contemporary (Plantagenstraße 31, Berlin-Wedding) zeigt:

Freitag 20.7., 20.30h, zu Gast: Talal Afifi, Shehab Satti 
CONFUSION   Sadam Siddig    Sudan 2015    OmE   14’
LOSING OAKLAND   Alsanosi Adam   Sudan 2016   OmE   30’
HR: HUSSEIN RICHARD   Maher Hassan   Sudan 2017   OmE   6’
NOT THE TEARS OF A CROCODILE   Salah Elmur   Sudan 2010   OmE   25’
SEROTONIN   Shehab Satti   Sudan 2018   OmE   29’

Informationen zum filmischen Nachlass Gadalla Gubdaras finden Sie hier, mehr Informationen zum Studio Gad finden Sie hier
 

Das Programm wird ermöglicht durch die Unterstützung der Sudanesischen Botschaft Berlin.