Dezember 2005, kino arsenal

Japanischer Filmclub

Zwei ungewöhnliche Porträts sind im Japanischen Filmclub dieses Monats zu sehen. Sogo Ishii, der Regisseur von so wilden Filmen wie Die Familie mit dem umgekehrten Düsenantrieb, filmte die Einstürzenden Neubauten während ihrer Japantournee 1985. HANBUN NINGEN (1¼2 Mensch, Japan 1985) zeigt sie inmitten futuristisch blinkender Stadtlandschaften, menschenfressender Würmer und einer Butoh-Tanzgruppe. Blixa Bargeld: „Sein erstes Skript war noch viel wilder, da gab es Riesenmagneten, die Autos anziehen, und solche Sachen …“ Der legendäre Regisseur Shûji Terayama steht in Michi Tanakas SHITSUMON (Fragen, Japan 1979) vor der Kamera – und beantwortet Fragen. (19.12.)