Juli 2017, kino arsenal

Die DEFA-Stiftung präsentiert

COPIHUITO, 1977 (©DEFA-Stiftung, Manfred Loesche, Michael Loesche)

Der Abend folgt chilenischen Spuren in DEFA-Filmen, die als Reaktion auf die Einwanderungsbewegungen der von Verfolgung bedrohten Chilenen in die DDR nach dem Sturz Salvador Allendes 1973 entstanden. Claudia Sandberg und Alejandro Areal Vélez präsentieren ihren Dokumentarfilm PELÍCULAS ESCONDIDAS. UN VIAJE ENTRE EL EXILIO Y LA MEMORIA (ARG/D 2016) über filmische Zeugnisse dieser solidarischen deutsch-chilenischen Begegnung. Günter Jordans Dokumentarfilm COPIHUITO (DDR 1977) zeigt chilenische Jugendliche in der DDR mit ihrer Jugendzeitschrift, die Erfahrungen in der alten und neuen Heimat vermittelte. EINE CHILENISCHE HOCHZEIT (Rainer Ackermann, Walentin Milanow, DDR 1977) berichtet über ein chilenisches Paar, das während des Exils heiratet und an zurückgelassene Freunde und das Leiden unter Pinochet erinnert. Orlando Lübberts Spielfilm DER ÜBERGANG (DDR 1978) begleitet drei Chilenen auf der gefährlichen Flucht nach Argentinien. (rp) (3.7.)