April 2018, living archive

Living Archive Residents: Anna Azevedo und Leandro Listorti

SUCESOS INTERVENIDOS, 2014

Im Aprilt begrüßen wir die derzeitigen Living-Archive-Stipendiat*innen im Kino Arsenal: die Filmemacherin Anna Azevedo (Rio de Janeiro) und den Filmemacher und Archivar Leandro Listorti (Buenos Aires). Am 8.4. präsentieren sie gemeinsam ein Programm mit eigenen Filmen vund aus dem Archiv des Arsenal. Der Dokumentarfilm DREŽNICA (Brasilien 2008) von Anna Azevedo setzt sich aus Amateur-Super-8-Material aus den 70er Jahren zusammen und beschreibt eine lyrische Reise durch Bilder und Träume blinder Menschen. „Drežnica“ ist der Ort, an dem der Schnee auf das Meer trifft, an dem die Tage voller Sterne und die Nächte sonnenerfüllt sind. Nur nicht-sehend kann dieser Ort wahrgenommen werden. VACANCY (Deutschland 1998) ist der Entwurf für eine utopische Stadt, ein von seinen Bewohner*innen verlassener Ort, ein Museum, das nur von Wärtern am Leben erhalten wird. Matthias Müller verwebt in diesem Film eigene Aufnahmen mit Ausschnitten aus Amateur- und Spielfilmen, die in Brasília gedreht wurden. Leandro Listorti präsentiert das kollektive Filmprojekt SUCESOS INTERVENIDOS (Argentinien 2014). Im Pablo C. Ducrós Hicken Film Museum in Buenos Aires lagert das Archiv der „Sucesos Argentinos“, eine argentinische Wochenschau, die von 1938–72 im Vorprogramm der Kinos gezeigt wurde. Mit dem Ziel, auf die Notwendigkeit der Digitalisierung des Archivs hinzuweisen, lud das Museum Filmemacher*innen dazu ein, neue Arbeiten auf Grundlage der Wochenschauen zu produzieren. Die Living-Archive-Residency besteht seit 2011 in Kooperation mit dem Goethe-Institut.

Weitere Informationen unter living archive