Juni 2019, living archive

SHAIHU UMAR

SHAIHU UMAR, 1976

Am 12.6. präsentiert Didi Cheeka, Filmemacher und Kritiker aus Lagos SHAIHU UMAR (Adamu Halilu, Nigeria 1976), ein wichtiges Werk des nigerianischen Kinos, das lange als verschollen galt. Nachdem 2016 Negative und Filmkopien im Archiv der Nigerian Film Corporation wiederentdeckt worden waren, konnten diese vom Arsenal restauriert werden. 2018 lief die restaurierte Fassung im Forum der Berlinale. SHAIHU UMAR basiert auf der gleichnamigen Erzählung des ersten Ministerpräsidenten Nigerias, Abubakar Tafawa Balewa, angesiedelt im Norden des Landes zum Ende des 19. Jahrhunderts. Der Film beginnt mit einem Gespräch zwischen Studenten des Islam und ihrem angesehenen Lehrer, Shaihu Umar. Aus einfachen Verhältnissen stammend, wird Umar nach dem Tod seines Vaters und der Verbannung seines Stiefvaters von seiner Mutter getrennt. Auf seinem nachfolgenden, von Sklaverei geprägten Leidensweg durchläuft er mehrere Prüfungen, bis er von seinem arabischen Meister Abdulkarim als Sohn adoptiert wird.