Januar 2018, distribution news

"Forgetting Vietnam"

von Trinh T. Minh-ha

Einer der Schöpfungsmythen Vietnams erzählt vom Kampf zwischen zwei Drachen, deren ineinander verschlungene Leiber ins Südchinesische Meer fielen und die S-förmig gebogene Küste Vietnams bildeten. Durch seine geopolitische Lage hängt Vietnam vom Gleichgewicht zwischen Bodenkultur und Wasserwirtschaft ab. 1995 auf Hi-8 und 2012 auf HD und SD gedreht, entfalten sich die Bilder in FORGETTING VIETNAM als Dialog zwischen den Elementen Land und Wasser, gleichzeitig geben sie Einblick in die Geschichte der Bildtechnologie und der politischen Wirklichkeit Vietnams. Eine dritte Ebene bilden Erinnerungen von Zeitzeug*innen an einen Krieg, der die USA so sehr gespalten hat wie kaum ein anderer.

Forgetting Vietnam
USA 2015. Länge: 90 min. Format: DCP. Sprachfassung: OmE. Buch, Regie, Schnitt: Trinh T. Minh-ha. Produktion, Kamera: Trinh T. Minh-ha and Jean-Paul Bourdier. Musik: The Six Tones and ĐOI Music. Commissioned by ACC Gwangju, Korea & HKW Berlin,Germany.

Weitere Filme von Trinh T. Minh-ha