Januar 2009

publicprivate spaces: Eine Filmreihe im Kino Arsenal, kuratiert und präsentiert von Maria Morata

Die im Dezember 2008 begonnene Reihe wird im Januar 2009 fortgesetzt.

Die von Maria Morata kuratierte Film- und Videoreihe befasst sich mit dem öffentlichen und dem privaten Raum und ihren Übereinstimmungen, Brüchen und Unterschieden. Anhand von Experimentalfilmen, Videoarbeiten und Dokumentationen künstlerischer Aktionen und Interventionen aus der Zeit seit den 60er Jahren bis heute gibt die Filmreihe Raum für verschiedene künstlerische Positionen bezüglich des individuellen und des kollektiven Verhaltens im öffentlichen und im privaten Bereich.

Nach dem im Dezember gezeigten Block At Home betrachtet der zweite Block In The Street im Januar den öffentlichen Raum als Produkt und gleichzeitig als Objekt sozialer Beziehungen, die die gesellschaftlichen Bedingungen ihrer eigenen Erzeugung konstant reproduzieren und verändern, wie es Henri Levfebre in seinem 1974 erschienenen Werk La production de l'espace beschreibt.

Die ausgewählten Werke konzentrieren sich im Wesentlichen auf die Projektion des Individuums in den öffentlichen Raum, sowie auf seine Fähigkeit, diesen zu verändern und umzudeuten. Die Werke des Programms Regardez-moi (6.1.) arbeiten mit Provokationen und zielen darauf ab, die homogene Wahrnehmung des Alltäglichen mit Rissen zu durchziehen. Entsprechend ermöglicht die Anpassung und spätere Manipulation kollektiver Verhaltensweisen und im sozialen Raum allgemein anerkannter Elemente durch die Künstler eine Analyse ihrer Bedeutung und ihrer Auswirkungen. Diesen Aspekten ist das Programm Appropiations (13.1.) gewidmet. Das Programm Doing Something (20.1.) stellt die Frage, in wieweit die Kunst in der Lage ist, relationale Räume zu schaffen, die von verschiedenen Individuen gemeinsam genutzt werden, wobei die kollektive Nutzung vorübergehender (Passanten auf der Straße) oder dauerhafter Art (Nachbarschaft) sein kann, und diese Individuen mehr oder weniger aktiv in die künstlerische Aktion im öffentlichen Raum einzubinden. (Maria Morata)