Juni 2012, kino arsenal

Das Gesicht als Ereignis

LES YEUX SANS VISAGE, 1959

Im Juni finden drei weitere Veranstaltungen in Zusammenhang mit dem Seminar "Das Gesicht als Ereignis. Faciale Semantiken in Film, Literatur und Theorie" statt, das Mona Körte vom Zentrum für Literaturforschung an der TU hält. Die Filme werden jeweils von MitarbeiterInnen des ZfL eingeführt, im Anschluss an die Vorführungen besteht die Möglichkeit zur Diskussion.

FACE / OFF (John Woo, USA 1997, 14.6., Einführung: Irmela Krüger-Fürhoff, "Gesichtertausch") Rasanter Actionfilm, in dem sich nicht nur die Wege des niederträchtigen Terroristen Troy (den Schurken mit sichtlichem Vergnügen spielend: Nicolas Cage) und des FBI-Chefs Archer (John Travolta) kreuzen. Vielmehr nimmt der Film mit den Gesichtstransplantationen der Protagonisten seinen Ausgangspunkt. Eingebettet in Choreografien der Gewalt und stilisierte Shoot-Outs initiiert die Kombination der neuen Gesichter in alten Körpern eine Kaskade von Identitätsverschiebungen.

LES YEUX SANS VISAGE (Augen ohne Gesicht, Georges Franju, F / I 1959, 21.6., Einführung: Anne-Kathrin Reulecke, "Gesichtsverlust") Früher Horrorfilm um einen angesehenen Arzt (Pierre Brasseur), der einen Autounfall verursacht, bei dem das Gesicht seiner Tochter völlig entstellt wird. In einer Mischung aus Schuldgefühlen, Altruismus, aber auch medizinischen Experimentierfantasien beginnt er, junge Frauen zu ermorden, um deren Gesichter auf das Gesicht seiner Tochter zu applizieren.

GUELWAAR (Ousmane Sembène, Senegal / F 1992, 28.6., Einführung: Dirk Naguschewski, "Schwarze Gesichter") Aufgrund eines Missverständnisses wird die Leiche des katholischen Politikers Guelwaar nach muslimischem Ritus auf einem muslimischen Friedhof beigesetzt. Als die Verwechslung zu Tage tritt, besteht die katholische Familie auf der Exhumierung. Die folgende Auseinandersetzung zwischen den beiden Gruppen eskaliert. Ein Film über das explosive Neben-einander der Religionen, über Entwicklungshilfe und Korruption, Staatsgewalt und Machtmissbrauch, Arbeitslosigkeit und Emigration.