Forum Expanded Panels

Cairo: the City, the Images, the Archive

Archive bilden unser kulturelles Gedächtnis. Im Zusammenhang mit dem Projekt Living Archive geht es hier um die spezielle Situation von Bewegtbild-Archiven in Kairo. Diskutiert werden deren Zugänglichkeit zu Zeiten der Diktatur sowie unter den postrevolutionären Bedingungen, die Beziehung zwischen analogen und digitalen, zwischen legalen und illegalen Archiven und ihre Rolle in der filmischen, kuratorischen sowie politischen Praxis.
PanelistInnen
: Khalid Abdalla, Hala Galal, Maha Maamoun, Sarah Rifki
Moderation: Marcel Schwierin
Samstag, 11.02., 15:00, Veranstaltungsraum, Filmhaus 4. Stock

mit freundlicher Unterstützung des Goethe-Institut Kairo

Programming the Archive

Forum und Forum Expanded engagieren sich seit jeher dafür, ihre Neuentdeckungen auch nach dem Festival zugänglich zu machen. Daraus ist eine einzigartige Sammlung im Arsenal – Institut für Film und Videokunst e.V. entstanden. Über 30 StipendiatInnen, KuratorInnen, KünstlerInnen und FilmemacherInnen arbeiten seit 2011 mit diesem Archiv und entwickeln davon ausgehend neue Projekte. Die Grenze zwischen Festival und Archivpolitik ist fließend – und wird bei diesem Panel von FestivalorganisatorInnen, FilmemacherInnen, TeilnehmerInnen und StipendiatInnen diskutiert.
PanelistInnen
: Ellen Blumenstein, Vinzenz Hediger, Angela Melitopoulos (Lectures and Performances), Constanze Ruhm (Lectures and Performances), Christoph Terhechte, Entuziazm und Teilnehmer des Projekts Living Archive.
Moderation: Stefanie Schulte Strathaus
Sonntag, 12.02., 15:00, Veranstaltungsraum, Filmhaus 4. Stock

Working the Crisis

Diese Paneldiskussion beschäftigt sich mit den verschiedenen künstlerischen und politischen Antworten auf die weltweite Krise des Kapitalismus. Wie begegnen Künstler dieser Krise, was sind die Gegendarstellungen zu den von den Massenmedien reproduzierten Bildern? Auf welche Geschichte beziehen sich verschiedene kritischen Äußerungen? Wie können Künstler in die von den Krisen-Rhetoriken hervorgerufenen Vorstellungswelten eingreifen?
PanelistInnen
: Duncan Campbell (Exhibitions), Anjalika Sagar (Exhibitions), Minze Tummescheit (Forum Special Screenings)
Moderation: Stephan Geene
Donnerstag, 16.02., 14:00
, Arsenal 2

Written by: the Artist

In den letzten Jahren haben sich bildende Künstlern, die mit Film und Video arbeiten, verstärkt dem Geschichtenerzählen und der Narration als Möglichkeit der Untersuchung von Geschichte zugewandt. Dieser Zugang eröffnet andere Verbindungslinien und Einstiegspunkte zu Filmgeschichte und –Ästhetik, die viel starker mit dem narrativen Spielfilm in Zusammenhang steht als mit dem Avantgarde- und Experimentalkino. Künstler wie Deimantas Narkevičius bringen diese, mit dem ‘klassischen’ Kinoerlebnis verknüpfte – Ästhetik in den Galerieraum.
Screening
von Deimantas Narkevicius'
DRAUDZIAMI JAUSMAI / RESTRICTED SENSATION, Litauen 2011, HD, 45'
im Anschluss Gespräch zwischen Deimantas Narkevicius und Jan Verwoert
Freitag, 17.02., 20:00, Arsenal 1

Psychosphere and Capitalism

Die Regulierung der 'Psychosphäre' (Franco Bifo Berardi) ist ein zentraler Mechanismus des zeitgenössischen Kapitalismus. Sie ist das, was zwischen der Psyche des Einzelnen und einem Kollektiv steht, dessen Vorstellungsraum maßgeblich durch die Massenmedien und die Ökonomie sozialer Netzwerke geprägt ist.Wie definiert man heute die Relation zwischen dem Sozio-politischen und dem Psychologischen? Was sind ihre psychologischen Effekte und Symptome? Das Panel fragt nach der Aktualität der Psychatriekritik, die ihre Ursprünge in den 1960er Jahren hatte, für zeitgenössische Debatten und untersucht verschiedene Aspekte einer Ästhetik der "Symptomologie".
PanelistInnen
: Kodwo Eshun (Exhibitions), Iram Ghufran (Exhibitions), Angela Melitopoulos (Lectures and Performances)
Moderation: Anselm Franke
Samstag, 18.02., 17:00, Veranstaltungsraum, Filmhaus 4. Stock