Steffen Köhn, Paola Calvo

A Tale Of Two Islands
Deutschland 2011

Kunstsaele Berlin
Eröffnung Mittwoch 08.02. 18:00 - 21:00
Täglich 11:00 - 20:00

Meet the Artists
13.02. 12:00 - 13:00
18.02. 12:00 - 13:00

Download Katalogseiten (PDF)

Am 31. März 2011 wird die kleine Insel Mayotte im indischen Ozean zum 101. Département Frankreichs und offiziell zu einem Teil Europas. Seit diesem Tag verläuft eine neue Außengrenze der EU zwischen Mayotte und Anjouan, der Nachbarinsel, die zur Union der Komoren gehört. Beide Inseln waren lange Zeit Teil des französischen Kolonialreichs. In der afrikanischen Aufbruchsstimmung der 1970er Jahre, als viele ehemalige Kolonien sich den Weg in die Unabhängigkeit erkämpften, wurden auch hier Volksabstimmungen organisiert. Anjouan entschied sich für die Unabhängigkeit. Mayotte entschied sich für den Verbleib beim ´Mutterland`.
Mayotte ist Europa under construction. Der Prozess der Eingliederung der ehemaligen Kolonie in den französischen Staat ist noch in vollem Gange. Auf Anjouan sind die Überbleibsel des Kolonialismus schön längst wieder von wilder Natur überdeckt. Die postkolonialen Machtungleichheiten jedoch sind noch überall zu spüren.
Die Bewohner beider Inseln teilen eine sprachliche und kulturelle Identität und sind durch komplexe Verwandtschaftsbeziehungen miteinander vernetzt. Mittlerweile ist die Grenze jedoch schwer bewacht und die Bewohner Anjouans benötigen ein Visum um sich auf Mayotte aufzuhalten. Viele Anjouanais versuchen deshalb, in nächtlichen Überfahrten auf kleinen Motorbooten, sogenannten Kwassas, unbemerkt auf die Nachbarinsel zu gelangen. A TALE OF TWO ISLANDS vermisst auf zwei sich gegenüberliegenden Leinwänden die Lebenswirklichkeit der beiden Inseln in genau komponierten Tableaus. In langen Einstellungen entfalten sich so dokumentarische Begegnungen in den Häfen der beiden Inselhauptstädte.

Steffen Köhn, geboren 1980 in Kirchheimbolanden, ist seit 2006 Student der Filmregie an der Deutschen Film- und Fernsehakademie und promoviert im Fach Ethnologie über Bilderpolitiken der Migration.

Paola Calvo, geboren 1981 in Caracas, studierte Medienwissenschaft an der Universidad Complutense Madrid und ist seit 2006 Kamerastudentin an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin.

2-Kanal HD-Videoprojektion
Produktion: Steffen Köhn;
Länge: 16 Minuten
Buch, Schnitt: Steffen Köhn, Paola Calvo
Kamera: Paola Calvo
Herstellungsleitung: Myriam Eichler
Übersetzer: Halidi Yahaya Soidikh
Sounddesign: Daniel Engel, Takis Christos Sariannidis; Mischung: Alexandre Leser
Untertitel: Anne-Marie Reynaud

Das Projekt wurde gefördert vom Schwerpunkt Medienkonvergenz und dem Zentrum für Interkulturelle Studien der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Eine Koproduktion mit der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb).