Juli 2021, kino arsenal

70 mm / Hommage Marina Vlady

SJUSCHET DLJA NEBOLSCHOGO RASSKASA, 1969

Im Rahmen unserer fortlaufenden Reihe mit Projektionen im analogen Großbildformat und anlässlich der Hommage an Marina Vlady zeigen wir eine Erstaufführungskopie des Films SJUSCHET DLJA NEBOLSCHOGO RASSKASA (Sujet für eine Kurzgeschichte, Sergej Jutkewitsch, UdSSR/Frankreich 1969). Er beginnt mit einem Tag im Leben Anton Tschechows, an dem er sich an die gemeinsame Zeit mit Lydia (abgekürzt Lika) Misinowa (Marina Vlady) erinnert. Misinowa war eine junge Lehrerin und begabte Sängerin, die Tschechow über seine Schwester kennenlernte und mit der ihn ein jahrelanges, wechselhaftes Liebesverhältnis verband. Sie gilt als Inspiration für die Hauptfigur der Nina in seinem Stück „Die Möwe“. Jutkewitsch gestaltete seinen episodisch angelegten Film als formal virtuose und in der Farbgestaltung betörende Ode an die Frühzeit des Bewegtbildes: Er inszenierte seine Schauspieler vor theaterhaften Dekors, verwendete Rückprojektionen und Blenden, um eine Aura des Vergangenen, Wehmütigen und zugleich Zauberhaften zu kreieren. (gv) (31.7., Einführung: Marina Vlady)

kino arsenal: Hommage Marina Vlady – Star, Kosmopolitin, Aktivistin

18:30 Kino 1


Sirokkó

Sirokkó Miklós Jancsó
Ungarn/Frankreich 1969 35 mm OmE 80 min

Zu Gast: Marina Vlady
kino arsenal: 70 mm / Hommage Marina Vlady

21:00 Kino 1


Sjuschet dlja nebolschogo rasskasa

Sjuschet dlja nebolschogo rasskasa Sujet für eine Kurzgeschichte
Sergej Jutkewitsch UdSSR/F 1969 Mit Nikolai Grinko, Rolan Bykow
70 mm OmE 86 min

Zu Gast: Marina Vlady
kino arsenal: 21 archives

22:00 Haus der Kulturen der Welt


Brincando Com O Sol

Anunciaron tormenta

Brincando Com O Sol Playing with the Sun Celeste Vargas
Brasilien 2003 ohne Dialog 4 min
*Anunciaron tormenta Storm Was Coming Javier Fernández Vázquez
Spanien 2020 OmE 87 min

Open-Air-Kino im Haus der Kulturen der Welt, Eintritt: 5 / 3 €