Direkt zum Seiteninhalt springen

In der Wüste

Foto von den Dreharbeiten zu „In der Wüste“ von Rafael Fuster Pardo. Ein Mann schaut sich im Spiegel an und richtet seine Kleidung.
© Jaime B. Navarro
  • Regie

    Rafael Fuster Pardo

  • Bundesrepublik Deutschland / 1987
    70 Min. / OmEU

  • Originalsprache

    Deutsch, Spanisch

Mitte der 80er Jahre, es ist Winter in West-Berlin. Zwei Künstler, Fernando und Timur, teilen sich eine Bruchbude in einem Kreuzberger Hinterhaus. Die Mauer ist nicht weit, der Kühlschrank leer, die Decke undicht, und der Exil-Chilene Fernando steckt so tief in einer Krise, dass er es nicht einmal schafft, einen Brief aus der ersten Heimat zu öffnen.
Für seinen ersten Langfilm IN DER WÜSTE hat Rafael Fuster Pardo eine Erzählung des chilenischen Autors Antonio Skármeta als Vorlage gewählt und mit einem starken Ensemble (post)migrantischer Laiendarsteller*innen gearbeitet. Lakonisch und pointiert entwirft er das Bild eines entbehrungsreichen Künstlerdaseins. Berlin erscheint als Wüste voller Brachen und Abweisung, als eine Stadt, die trotz ihres Überflusses nicht freiheitlich und egalitär, sondern einschränkend und kalt ist. Einlass wird nicht allen gewährt. Trotzdem verliert der Film seine gute Laune nicht; schließlich sind Krisen dazu da, sich davon abzulenken. Der vorweihnachtlichen Stadt gelingt es, sich mit Fernando und Timur zu versöhnen, als sie ein Konzert von Jocelyn B. Smith besuchen: „Midnight Lover“ elektrisiert die Figuren und die Zuschauer*innen minutenlang. (Biene Pilavci)

Rafael Fuster Pardo, geboren 1951 in Barcelona, Spanien. Er studierte nach einer Lehre zum Baukonstrukteur Film und ist als Autor, Editor, Kameramann, Regisseur und Dozent tätig. Nach zwei in Ko-Regie entstandenen Filmen war In der Wüste seine erste alleinige Regiearbeit.

Produktionsfirma Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin (DFFB) (Berlin, Bundesrepublik Deutschland). Regie Rafael Fuster Pardo. Drehbuch Host Stasiak basierend auf der gleichnamigen Erzählung von Antonio Skármeta. Kamera Rafael Fuster Pardo. Montage Rafael Fuster Pardo. Ton Juan José Fuster Pardo, Michael de Groot. Regieassistenz Herrmann-Josef Greuel. Produktionsleitung Hans Willy Müller. Mit Claudio Caceres Molina, Mustafa Sagili, Adriana Altaras, Meric Temucin, Walter Alich, Ester Andradi, Hannelore Elskamp, Uwe Otterbein, Eva Steidel, Gino Merendino.

Filme: 1979: Music for Millions (Ko-Regie: Horst Stasiak, 20 Min.). 1980: No Place To Go (Ko-Regie: Horst Stasiak, 83 Min.). 1987: In der Wüste. 1995: Voglio dire una cosa, assolutamente, che sentano tutti! (34 Min.). 2001: Beton streicheln – Eine Begegnung mit Engelbert Kremser (99 Min.).

Bonusmaterial

Filmkritiks und Fotogalerie

  • Foto von den Dreharbeiten zu „In der Wüste“ von Rafael Fuster Pardo. Zwei Männer sitzen am Tisch und unterhalten sich.

    Filmkritik

    Besprechung des Films von Jan Gympel, zuerst veröffentlicht in der „taz“, Oktober 1987

  • Foto von den Dreharbeiten zu „In der Wüste“ von Rafael Fuster Pardo. Ein Schwarzweiß-Bild von drei Männern auf einem Kamerawagen auf Schienen.

    Filmkritik

    Besprechung des Films von Dietrich Kuhlbrodt aus „Szene Hamburg", August 1988

Forum Special 2022

Gefördert durch:

  • Logo des BKM (Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien)
  • Logo des Programms NeuStart Kultur