Direkt zum Seiteninhalt springen

Camuflaje

Camouflage
Filmstill aus „Camuflaje“ von Jonathan Perel. Zwei Männer in Nahaufnahme, die durch das Zielrohr eines Maschinengewehrs schauen.
© Alina Films, Off The Grid
  • Regie

    Jonathan Perel

  • Argentinien / 2022
    93 Min.

  • Originalsprache

    Spanisch

Für zwei Minuten sieht man nichts als Waden, bloße Füße und Asphalt. Jedes Mal, wenn ein Fuß auf dem Boden aufkommt, hört man ein klatschendes Geräusch, dazu den schnellen Atem des Läufers. Der Rhythmus ist beständig, trotzdem steckt etwas Getriebenes in der Einstellung.
Der Läufer ist Félix Bruzzone, ein Schriftsteller, der in der Nähe der Militärbasis Campo de Mayo bei Buenos Aires lebt. Auf seinen Recherchen und Erfahrungen beruht Jonathan Perels Film CAMUFLAJE. Was ihn antreibt, erzählt er aus dem Off: Seine Mutter wurde von den Militärs zum Verschwinden gebracht. Er war damals ein Säugling. Dass sie in Campo de Mayo starb, erfuhr er, nachdem er ein Grundstück in der Nähe gekauft hatte.
Wie umgehen mit dieser Brache, auf der die Militärs vor 45 Jahren ihre Gegner*innen töteten? In inszenierten Begegnungen spricht Bruzzone mit Anwohner*innen und Besucher*innen. Ein Makler schwärmt von der Wertsteigerung, ein Zusammenstoß mit Soldaten auf dem Militärgelände verläuft glimpflich, eine Überlebende des Lagers beschreibt, auf wie viel Widerstand die Idee, ein Mahnmal zu errichten, stieß. Von einem Dokumentationszentrum ganz zu schweigen. Bruzzone läuft weiter, unermüdlich. (Cristina Nord)

Jonathan Perel, geboren 1976 in Buenos Aires, Argentinien. Er absolvierte ein Kunststudium und ist als Künstler, Filmemacher und Produzent tätig. Sein Film Responsabilidad empresarial wurde 2020 im Berlinale Forum präsentiert.

Produktion Pablo Chernov, Jonathan Perel. Produktionsfirmen Alina Films (Buenos Aires, Argentinien), Off the Grid (Buenos Aires, Argentinien). Regie, Buch Jonathan Perel. Kamera Joaquín Neira. Montage Pablo Mazzolo. Sound Design Francisco Pedemonte. Production Manager Santiago Borensztejn. Executive Producer Pablo Chernov. Mit Félix Bruzzone, Margarita Molfino, Iris Avellaneda, Archie Campos, Gustavo Guoglielmi, Inés Bruzzone, Agustin Rozados Gimenez, José Luis Gómez.

Weltvertrieb Compañía de Cine

Filme: 2008: 5 (cinco) / 5 (five) (10 Min.). 2010: El predio / The Lot (58 Min.). 2011: Los murales / The Murals (12 Min.). 2012: 17 monumentos / 17 Monuments (60 Min.). 2013: Tabula rasa (42 Min.). 2014: Las aguas del olvido / The Waters of Oblivion (9 Min.). 2015: Toponimia / Toponymy (82 Min.). 2016: 5-T-2 Ushuaia (4 Min.). 2020: Responsabilidad empresarial / Corporate Accountability (68 Min.). 2022: Camuflaje / Camouflage.

Bonusmaterial

Essay und Regiekommentar

  • Filmstill aus „Camuflaje“ von Jonathan Perel. Zwei Männer mit Helmen sitzen hintereinander auf einem Motorrad.

    Essay

    In „Szenen einer obsessiven Unrast“ erklärt Niall Geraghty, welche neuen Wege Jonathan Perel in seiner Auseinandersetzung mit Argentiniens gewalttätiger Vergangenheit beschreitet

  • Filmstill aus „Camuflaje“ von Jonathan Perel. Zwei Männer im Profil in einer nahen Aufnahme. Der ältere weist mit seinem ausgestreckten Arm auf etwas hin.

    Kommentar des Regisseurs

    Jonathan Perel über die magische Anziehungskraft gespenstischer Orte

Forum Programm 2022

Gefördert durch:

  • Logo des BKM (Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien)
  • Logo des Programms NeuStart Kultur