Direkt zum Seiteninhalt springen

Cette maison

This House
Filmstill aus „This House“ von Miryam Charles. Auf einer dunklen Bühne steht eine junge Frau in Trauerkleidung vor einer Krankenhausliege, auf der von einem weißen Laken zugedeckt ein Körper liegt.
© Embuscade Films
  • Regie

    Miryam Charles

  • Kanada / 2022
    75 Min.

  • Originalsprache

    Französisch, Haitianisch

Tessa wurde 1994 in Stamford geboren und starb 2008 in Bridgeport; ihr Tod hat ein Loch in die Gegenwart gerissen, den Lauf der Vergangenheit geändert, eine Zukunft geraubt. Womöglich ist ein Verlust wie dieser nicht zu fassen, aber CETTE MAISON versucht, ihn einzukreisen, indem er den drei zeitlichen Linien folgt, die auf eine klaffende Leere zulaufen. Die Zukunft, die es nicht gab, gibt die Struktur vor, mit Tessa als junger Frau, die sie nicht werden durfte. Lange nach ihrem Tod führt sie traumgleiche Gespräche mit ihrer Mutter, überblickt die schrecklichen Tage, erinnert an die Migrationsgeschichte der Familie. Eine weitere Dreiheit bilden Haiti, Kanada und die USA, nahtlose Zeitsprünge korrespondieren mit den fließenden Bewegungen durch den Raum. Eine Küste in den Tropen, eine Insel, die am Horizont zu schweben scheint, regennasse Autoscheiben in Connecticut, die Ergebnisse eines Referendums in einem Wohnzimmer in Laval; alles hinterlässt Spuren auf 16 mm, sogar das Erfundene. Es ist rätselhaft, es ist erschütternd, und es wird niemals aufhören, und doch gibt es Trost. Denn wo sonst außer im Kino öffnen sich unserer Trauer so grenzenlose Räume? Nichts ist hier unmöglich. (James Lattimer)

Miryam Charles, geboren 1984 in Montreal, Kanada. Sie absolvierte ein Filmstudium und ist als Autorin, Regisseurin, Produzentin und Kamerafrau tätig. Nach mehreren Kurzfilmen ist Cette maison ihr Langfilmdebüt.

Produktion Félix Dufour-Laperrière. Produktionsfirma Embuscade Films (Montreal, Kanada). Regie, Buch Miryam Charles. Kamera Isabelle Stachtchenko. Montage Xi Feng. Musik Romain Camiolo. Sound Design Olivier Calvert. Ton Gordon Neil Allen. Production Design Georges Michael Fanfan, Annick Marion. Kostüm Georges Michael Fanfan. Maske Brenda Barthélémy. Casting Miryam Charles. Regieassistenz Joyce Joumaa. Herstellungsleitung Nellie Carrier. Mit Schelby Jean-Baptiste, Florence Blain Mbaye, Eve Duranceau, Mireille Metéllus, Matthew Rankin, Yardly Kavanagh, Nadine Jean, Tracy Marcellin.

Filme: 2015: Vole, vole tristesse / Fly, Fly, Sadness (6 Min.). 2016: Towards the Colonies (5 Min.). 2018: A Fortress (6 Min.), Drei Atlas / Three Atlas (6 Min.). 2019: Deuxième génération / Second Generation (5 Min.), The Red Album or a Poetic Intent (5 Min.). 2021: Song for the New World (9 Min.). 2022: At Dawn (15 Min.), Cette maison / This House.

Bonusmaterial

Essay, Regiekommentar, und Video

  • Filmstill aus „This House“ von Miryam Charles.Ein Mädchen sitzt auf dem Boden eines hellen Zimmers und schaut hoch. Um sie herum viele Blumen.

    Essay

    In „Abwesenheit und Klage“ beleuchtet Desirée de Jesús die kühnen Fabulationen in CETTE MAISON von Miryam Charles

  • Filmstill aus „This House“ von Miryam Charles. Auf einer dunklen Bühne liegt ein Mädchen im Bett, eine Frau sitzt auf der Bettkante und schaut sie an.

    Kommentar der Regisseurin

    Miryam Charles beschreibt CETTE MAISON als eine Reise durch die Zeit und durch die Trauer, der Zukunft entgegen.

  • Filmstill aus „This House“ von Miryam Charles. Nahaufnahme einer Hand, die auf einer Landkarte auf das Wort „Cap-Haïtian“ zeigt.

    Audiovisuelle Erkundung

    Miryam Charles’ UNE RITOURNELLE entstand parallel zu CETTE MAISON

Forum Programm 2022

Gefördert durch:

  • Logo des BKM (Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien)
  • Logo des Programms NeuStart Kultur