Direkt zum Seiteninhalt springen

La edad media

The Middle Ages
Filmstill aus „The Middle Ages“ von Alejo Moguillansky und Luciana Acuña. Ein Mann und eine Frau stehen in einem Wohnzimmer und gucken verwundert zur Seite. Zwischen ihnen an der Wand ist ein Spiegel, in dem wir ihre Tochter sehen, die auf einem Couchtisch steht.
© El Pampero Cine
  • Regie

    Alejo Moguillansky, Luciana Acuña

  • Argentinien / 2022
    90 Min.

  • Originalsprache

    Spanisch, Englisch

Im Verlauf der Pandemie sind so manche Filme über die Beengtheit der eigenen vier Wände viral gegangen. Aber LA EDAD MEDIA ist anders. Die Tänzerin und Choreografin Luciana Acuña und der Filmemacher Alejo Moguillansky haben bei dem hellsichtigen, verspielten und so humorvollen wie ernsten Film gemeinsam Regie geführt und eine kluge Erzählerin gewählt, ihre zehnjährige Tochter Cleo. Der Film erzählt durch ihre Augen nicht nur von pandemischen Routinen wie Online-Unterricht und Online-Shopping, wobei Letzteres eine besonders schräge Wendung nimmt, sondern auch von grassierender Inflation, Kulturpolitik und Marktwert und stellt in dieser Hinsicht eine Weiterführung von Moguillanskys Film POR EL DINERO (2019) dar. Können Künstler*innen von ihrer Arbeit leben? Wenn ja, zu welchem Preis? Moguillansky und Acuña machen sich die begrenzten räumlichen Verhältnisse ihres Hauses filmisch gekonnt zu eigen und beweisen ihren Sinn fürs Slapstickhafte, der an Becketts absurdes Theater denken lässt. Erwähnt werden muss auch Juana, die Familienhündin. Aki Kaurismäki würde sie bestimmt für seinen nächsten Film besetzen wollen. (Luciano Monteagudo)

Alejo Moguillansky, geboren 1978 in Buenos Aires, Argentinien. Er studierte Film und ist als Autor, Editor, Produzent, Schauspieler und Regisseur tätig. Seine Filme werden regelmäßig zu den großen internationalen Festivals eingeladen. In Zusammenarbeit mit Luciana Acuña und Grupo Krapp entstanden neben seiner filmischen Arbeit zahlreiche Tanz- und Theaterinszenierungen. Alejo Moguillansky ist Professor an der Universidad del Cine in Buenos Aires.

Luciana Acuña, geboren 1975 in Córdoba, Argentinien. Sie studierte zeitgenössischen Tanz und ist als Schauspielerin, Tänzerin und Choreografin tätig. Luciana Acuña ist Leiterin des interdisziplinär arbeitenden Ensembles Grupo Krapp. Ihre künstlerischen Arbeiten, Performances und Installationen wurden auf Festivals und in Theatern mehrerer Kontinente präsentiert. Sie unterrichtet als Professorin an der Universidad Nacional de las Artes in Buenos Aires.

Produktion Laura Citarella, Ingrid Pokropek, Alejo Moguillansky, Luciana Acuña. Produktionsfirma El Pampero Cine (Buenos Aires, Argentinien). Regie Alejo Moguillansky, Luciana Acuña. Drehbuch Alejo Moguillansky, Luciana Acuña, Walter Jakob. Kamera Alejo Moguillansky. Montage Alejo Moguillansky, Mariano Llinás. Musik Fernando Tur, Oscar Strasnoy. Sound Design Marcos Canosa. Ton Marcos Canosa. Production Design Alejo Moguillansky, Luciana Acuña. Ausführende Produzent*innen Laura Citarella, Ingrid Pokropek, Alejo Moguillansky, Luciana Acuña. Mit Cleo Moguillansky, Alejo Moguillansky, Luciana Acuña, Lisandro Rodríguez, Walter Jakob, Lalo Rotavería, Luis Biasotto, Oscar Strasnoy.

Filme

Alejo Moguillansky: 2005: La prisionera / The Prisoner (75 Min.). 2009: Castro (90 Min.). 2013: El loro y el cisne / The Parrot and the Swan (100 Min.). 2014: El escarabajo de oro / The Gold Bug (100 Min.). 2017: La vendedora de fósforos / The Little Match Girl (67 Min.). 2019: Por el dinero / For the Money (80 min.). 2020: Un día de caza / Hunting Day (30 Min.), La noche submarina / The Underwater Night (80 Min.). 2021: Carta a Antonioni / Letter to Antonioni (18 Min.). 2022: La edad media / The Middle Ages.

Luciana Acuña: 2020: Un día de caza / Hunting Day (20 Min.). 2022: La edad media / The Middle Ages.

Bonusmaterial

Essay und Regiekommentar

  • Filmstill „The Middle Ages“ von Alejo Moguillansky und Luciana Acuña. Im Vordergrund liegt eine Frau auf der Treppe einer Wohnung, mit einer Wunde in ihrer Brust. Im Hintergrund, unscharf am Fuß der Treppe, ihre Tochter mit einer Plastikpistole.

    Essay

    In „Zeit, dass sie aufhört“ analysiert Patricia Zimmermann die zerrissenen temporalen Ebenen von LA EDAD MEDIA von Luciana Acuña und Alejo Moguillansky.

  • Filmstill aus „The Middle Ages“ von Alejo Moguillansky und Luciana Acuña. Vor einer Haustür sitzt ein Mann auf einem Motorrad. Daneben steht ein Mädchen mit Plastikschutz vor dem Gesicht und zählt Bargeld.

    Kommentar des Regisseure

    Luciana Acuña und Alejo Moguillansky über ihren Film LA EDAD MEDIA und wie das Kino uns helfen kann, die Gegenwart zu erleben.

Forum Programm 2022

Gefördert durch:

  • Logo des BKM (Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien)
  • Logo des Programms NeuStart Kultur