oktober 2020, kino arsenal

70 mm: 2010: THE YEAR WE MAKE CONTACT

Anknüpfend an den im September gezeigten 2001: A Space Odyssey (Stanley Kubrick, USA/GB 1965–68) präsentieren wir im Rahmen unserer Reihe mit Projektionen im analogen Großbildformat die Fortsetzung 2010: THE YEAR WE MAKE CONTACT (Peter Hyams, USA 1984). Arthur C. Clarke, der gemeinsam mit Stanley Kubrick das Drehbuch zu 2001: A Space Odyssey verfasst hatte, schrieb 1982 mit „2010: Odyssey Two“ die Fortsetzung seines Romans (der 1988 und 1997 ein dritter und ein vierter Teil folgten). Kubrick war jedoch nicht an der Regie eines Sequels zu 2001 interessiert und überließ Peter Hyams die Adaption von „2010“, die erneut in Zusammenarbeit mit Arthur C. Clarke entstand. Neun Jahre nachdem die Erde den Kontakt zum Raumschiff Discovery verloren hat, bereiten die USA und die Sowjetunion bemannte Flüge zum Jupiter vor, um den dort befindlichen mysteriösen Monolithen zu erkunden und die Ereignisse auf der Discovery zu untersuchen. Geleitet wird die gemeinsame Mission von Dr. Heywood Floyd (Roy Scheider) und Commander Tanya Kirbuk (Helen Mirren). (1.10.)

oktober 2020, kino arsenal

Walk on the Wild Side – Die Filme von Bertrand Bonello

Bertrand Bonello (*1968) ist eine zentrale Figur des zeitgenössischen französischen Kinos und als eigenwilliger Autorenfilmer international bekannt. Seine Filme erzählen von Pornografie, Prostitution, Mode, Terror, Dekadenz, gescheiterten Utopien, jugendlichem Aufbegehren – und vom Filmemachen. Sie nehmen dabei ganz verschiedene Formen an: Beziehungsdrama, Kostümfilm, Porträt, Thriller, Konzertdokumentation, Zombie-Film. Immer wieder überraschend entwirft Bonello sein Kino von Film zu Film neu, legt sich nicht fest, lässt Bewährtes mit Lust am Kontrast hinter sich und geht Risiken ein. In der Zusammenschau seiner so unterschiedlichen Filme lässt sich dennoch erkennen, dass sie ein Werk bilden. Als gelernter Musiker zeichnet Bonello neben Drehbuch und Regie auch selbst für den Score verantwortlich, Musik hat einen immensen Stellenwert in all seinen Filmen. Oft wird sie anachronistisch eingesetzt. Auch auf -erzählerischer Ebene finden sich wiederholt Sprünge in der Zeit, zwischen Vergangenheit und Gegenwart, zwei Teilen einer Geschichte oder bei der achronologischen Anordnung von Szenen. Die häufige Verwendung von Splitscreens zeugt ebenfalls von einem ungewöhnlichen Umgang mit Zeitlichkeit und bringt einen eindrücklichen ästhetischen Effekt mit sich, wie auch die wiederkehrende Einblendung von Daten im Bild. Erzählerisch ist ein Interesse am Abgründigen in Menschen und Beziehungen in seinen Filmen ebenso auszumachen wie eine zunehmende Affinität zum Genrekino, beides sorgt bisweilen für verstörende Elemente. Dass seine Filme oft eine geschlossene Welt bzw. hermetische Orte beschreiben, wenn nicht sogar einem Kammerspiel ähnlich in Innenräumen situiert sind, heißt jedoch nicht, dass das Außen nicht von Belang wäre, im Gegenteil, gesellschaftliche Verhältnisse werden stets mitverhandelt. All das geschieht mit großer Eleganz.

Das Arsenal zeigt eine Werkschau der zwischen 1998 und 2020 entstandenen neun Lang- und sechs Kurzfilme Bonellos, darunter auch die während der jüngsten Ausgangsbeschränkungen realisierte kurze Arbeit OÙ EN ÊTES-VOUS? NUMÉRO 2. Außerdem ist er als Schauspieler in Antoine Barrauds LE DOS ROUGE zu sehen. Aufgrund der aktuellen Einreisebeschränkungen kann Bertrand Bonello nicht wie geplant am 2. und 3.10. in Berlin sein. Die Filmgespräche werden im Anschluss an die Vorführungen über Skype geführt.

oktober 2020, kino arsenal

Film Restored. Das Filmerbe-Festival

Die fünfte Ausgabe des Filmerbe-Festivals „Film Restored“ kann zwar aufgrund der Corona-Pandemie nur unter Einschränkungen stattfinden, dennoch sind insgesamt 21 Filmprogramme aus über 15 Ländern auf der Kinoleinwand zu sehen, die dank europäischer Kooperationen produziert, überliefert und restauriert wurden. Dem bedeutenden Beitrag grenzüberschreitender Kooperationen bei der Archivierung und Restaurierung des Filmerbes ist das diesjährige Festival unter dem Titel „A European Affair“ gewidmet. Anlässlich des 75-jährigen Jubiläums des Kriegsendes werden zudem vier Filme präsentiert, die sich mit dieser Zäsur in der Geschichte Europas beschäftigen. Das Filmprogramm wird ergänzt durch Werkstattberichte, Vorträge und Podiumsdiskussionen.

september 2020, kino arsenal

The Professional – Retrospektive Michael Mann

Der Autor, Regisseur und Produzent Michael Mann (*1943) ist einer der herausragenden amerikanischen Filmemacher unserer Zeit. Mit großem künstlerischen Formwillen und hand-werklicher Präzision hat er in den letzten vier Jahrzenten neue Maßstäbe im Genrekino gesetzt. Kennzeichnend für seine visuell ambitionierten Filme, die mehrfach in Zusammenarbeit mit dem Kameramann Dante Spinotti entstanden, sind eine sinnenfreudige Begeisterung für Bewegung, eine exponierte Farbdramaturgie sowie ein besonderes Gespür für Musik. Aufgrund seiner intensiven Vorbereitung, akribischen Recherche und einem Hang zur Perfektion wurde Mann wiederholt mit Stanley Kubrick verglichen. Die Hingabe an ein professionelles Ethos ist denn auch ein zentrales Thema in Manns Werk. Die Definition von Menschen über ihre Arbeit, das Verhältnis von Arbeit und Moral, Arbeit und Männlichkeit sowie Einzelgängertum und Einsamkeit sind weitere wiederkehrende Motive. Das Arsenal zeigt, begleitet von Einführungen, alle zwölf Kinofilme Michael Manns.

september 2020, kino arsenal

11. ALFILM – Arabisches Filmfestival Berlin
 – Nomad Edition

Fünf Monate nach dem geplanten Termin nimmt das 11. ALFILM-Festival im September endlich wieder Fahrt auf – mit geänderter Route und unter den Bedingungen der fortdauernden Pandemie. Als kondensierte Nomad Edition reist ALFILM mit leichtem Gepäck von einem Spielort zum nächsten und ist wie immer auch im Arsenal zu Gast. Die für diese besondere Ausgabe ausgewählten Filme der „Official Selection“ erzählen Geschichten vom (Über-)Leben, von der Aneignung der eigenen Erzählung und der Magie des bewegten Bildes. Eine besondere Rolle kommt den Frauen zu, deren Situation vor allem in Ausnahmezuständen besondere Verletzlichkeit, aber auch Resilienz offenbart. Ein Schlaglicht auf „Weibliche Perspektiven auf Krieg, Konflikte und andere Ausnahmezustände“ wirft daher 
die diesjährige „Spotlight“-Reihe „Resistance is Female“ mit Filmen unter anderem aus Syrien, Algerien und dem Irak. Einige Vorführungen werden begleitet von Skype-Gesprächen mit den Regisseur*innen.

juni 2020, kino arsenal

Online Tickets

Ab sofort können Sie Karten für Arsenal-Vorführungen auch online bestellen. Folgen Sie diesem Link.